Yamaha XT600 3UW Kaufberatung

Fragen zu Angeboten, VK-Preisen usw gehören hier rein.
zaniger
Beiträge: 10
Registriert: Sa 16. Sep 2017, 17:07

Yamaha XT600 3UW Kaufberatung

Beitrag von zaniger » Sa 16. Sep 2017, 17:30

Moin moin,

ich habe vor einem Monat meinen Motorradführerschein gemacht und bin nun auf der Suche nach meinem ersten Motorrad. Durch ein begrenztes Budget und Interesse an Enduros bin ich auf die XT600 gestoßen. Nun komme ich aus Hamburg und dort ist die Auswahl an günstigen Enduros in der Umgebung zur Zeit bescheiden. Jedoch habe ich ein Angebot für eine Maschine für 1499€ gefunden. Diese bin ich auch heute probegefahren. Sie läuft gut, nichts klappert und der Verkäufer macht einen ehrlichen Eindruck. Da dies allerdings mein erster Kauf ist und ich auch nicht gerade viel Ahnung von Motoren etc. habe, wollte ich vor dem Kauf doch nochmal hier nach Meinungen fragen.

Die Maschine lief wie gesagt ohne Probleme während der ca. 40 minütigen Probefahrt. Nur der Leerlauf lies sich bei laufendem Motor einfach nicht einlegen. Sobald er ausgeschalt war klappte das. Der Verkäufer will sich das heute nochmal anschauen und mir bescheid geben. Er ist wohl Mechaniker. Zudem hatte er noch angemerkt, dass er die Hinterradbremse nochmal entlüften möchte. Diese war in der Tat während der Fahrt sehr schwach. Darüber hinaus habe ich als Anfänger nichts gravierendes feststellen können. Lediglich der viele Rost an der Maschine ist mir aufgefallen. Solange das aber nur kosmetische Auswirkungen hat, kann ich damit leben.

Ich füge hier jetzt noch einige Bilder und ein Video an. Ich habe ihn bereits nach einem 100€ Preisnachlass gefragt, womit er kein Problem hatte. Ist dort noch etwas mehr drin, aufgrund des optischen Zustandes? Technisch ist sie ja in Ordnung bis auf den Leerlauf und die Hinterradbremse, was er noch abstellen möchte. TÜV wurde erst vor einem Monat neu gemacht.

Vielen Dank im Vorwege für die Hilfe

Das Video: https://youtu.be/2U63BZkfaGQ

Hier noch der Link zur Anzeige auf mobile.de. Die Fotos dürften allerdings schon etwas älter sein: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/deta ... scopeId=MB
IMG_4891-min.JPG
IMG_4882-min.JPG
IMG_4883-min.JPG
IMG_4884-min.JPG
IMG_4885-min.JPG
IMG_4886-min.JPG
IMG_4887-min.JPG
IMG_4888-min.JPG
IMG_4889-min.JPG
IMG_4890-min.JPG
IMG_4891-min.JPG
Zuletzt geändert von zaniger am Sa 16. Sep 2017, 17:43, insgesamt 2-mal geändert.

zaniger
Beiträge: 10
Registriert: Sa 16. Sep 2017, 17:07

Re: Yamaha XT600 3UW Kaufberatung

Beitrag von zaniger » Sa 16. Sep 2017, 17:33


Benutzeravatar
Henner
Administrator
Beiträge: 18503
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:35
Wohnort: Gräfenberg
Kontaktdaten:

Re: Yamaha XT600 3UW Kaufberatung

Beitrag von Henner » Sa 16. Sep 2017, 17:58

Der rechte Spiegel fehlt. So hat sie keinen TÜV bekommen.

Die vordere Bremsscheibe ist auch sehr verrostet, da ist Handlungsbedarf. Auch der Gammel an den Bremszangen gefällt mir nicht. Sie ist wohl viel im Winter gefahren wurden und hat reichlich Salz geschluckt.

Das die 3UW ab Werk gedrosselt ist, weißt Du ? Wenn entdrosselt, ist es eingetragen ?

Das mit dem Leerlauf ist eine Krankheit der XT. Bei einigen tritt das gar nicht auf, bei anderen sehr ausgeprägt. 100%ige Abhilfe hat wohl noch keiner gefunden. Bei dem einen hilft mineralisches Öl, bei dem anderen ein ausfeilen der Riefen im Kupplungskorb.
Grüße, Henner

Admin XT600.de und XT-FOREN.DE

zaniger
Beiträge: 10
Registriert: Sa 16. Sep 2017, 17:07

Re: Yamaha XT600 3UW Kaufberatung

Beitrag von zaniger » Sa 16. Sep 2017, 18:01

Ich muss dem Verkäufer bis morgen bescheid geben, da sonst noch weitere Interessenten die Maschine besichtigen und meine Chancen damit sinken, was Preisverhandlung etc. angeht.

Zudem noch die Frage: Falls die rostigen Stellen nicht so gravierend sind, ist es für mich als Laie möglich, diese nach und nach zu bearbeiten? Ich möchte mit dem Motorrad täglich zur Arbeit fahren und würde sie daher gerne etwas aufhübschen und vom Rost befreien.

Benutzeravatar
Henner
Administrator
Beiträge: 18503
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:35
Wohnort: Gräfenberg
Kontaktdaten:

Re: Yamaha XT600 3UW Kaufberatung

Beitrag von Henner » Sa 16. Sep 2017, 18:03

Ist die Frage, wie dringend Du ein Motorrad brauchst. Drängeln lassen würde ich mich gar nicht. Und jetzt um diese Jahreszeit ist die Nachfrage nach Motorrädern nicht mehr so hoch.

Klar kann man das alles machen, ist die Frage wie geschickt Du bist.
Grüße, Henner

Admin XT600.de und XT-FOREN.DE

zaniger
Beiträge: 10
Registriert: Sa 16. Sep 2017, 17:07

Re: Yamaha XT600 3UW Kaufberatung

Beitrag von zaniger » Sa 16. Sep 2017, 18:07

Henner hat geschrieben:Der rechte Spiegel fehlt. So hat sie keinen TÜV bekommen.

Die vordere Bremsscheibe ist auch sehr verrostet, da ist Handlungsbedarf. Auch der Gammel an den Bremszangen gefällt mir nicht. Sie ist wohl viel im Winter gefahren wurden und hat reichlich Salz geschluckt.

Das die 3UW ab Werk gedrosselt ist, weißt Du ? Wenn entdrosselt, ist es eingetragen ?

Das mit dem Leerlauf ist eine Krankheit der XT. Bei einigen tritt das gar nicht auf, bei anderen sehr ausgeprägt. 100%ige Abhilfe hat wohl noch keiner gefunden. Bei dem einen hilft mineralisches Öl, bei dem anderen ein ausfeilen der Riefen im Kupplungskorb.
Danke für die schnelle Antwort.

Den rechten Spiegel würde er mir noch dazugeben. TÜV hat sie auf jeden Fall neu, Plakette ist angebracht.

Das mit dem entdrosseln muss ich nochmal erfragen. Er erwähnte nur etwas von undgefähr 33kw?

Sind die Geschichten mit der Bremsscheibe und den Bremszangen denn so schlimm? Damit muss er ja irgendwie vor einem Monat durch den Tüv gekommen sein. Mit was müsste ich denn etwa rechnen, wenn ich das im Anschluss erneuern würde? Sorry, habe von der Materie leider noch gar keinen Schimmer.

Das mit dem Leerlauf war auf der Probefahrt bereits nach einer Weile etwas lästig an der Ampel.

Benutzeravatar
Henner
Administrator
Beiträge: 18503
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:35
Wohnort: Gräfenberg
Kontaktdaten:

Re: Yamaha XT600 3UW Kaufberatung

Beitrag von Henner » Sa 16. Sep 2017, 18:13

Der Rost von der Scheibe bremst sich an der Lauffläche ab, wenn es nur Flugrost ist. Das ist aber an Hand der Bilder schlecht entscheiden.
Aber wenn die Bremssättel schon so gammeln von aussen, sehen die innen wahrscheinlich nicht besser aus.

Es gibt TÜV und es gibt TÜV. Du willst gar nicht wissen, auf was da manchmal Plaketten geklebt werden. Oder gar ohne das Fahrzeug zu sehen.

Kosten kann ich Dir nicht auswendig sage, ruf mal Motoritz an oder schau bei www.kedo.de nach den Preisen.

34KW haut hin, schau ob es eingetragen ist. Sonst musst das noch ändern lassen.

Den Leerlauf bekommt man bei rollendem Motorrad meist noch rein, oder mal ein bisschen nach vorne oder hinten schieben an der Ampel.
Grüße, Henner

Admin XT600.de und XT-FOREN.DE

zaniger
Beiträge: 10
Registriert: Sa 16. Sep 2017, 17:07

Re: Yamaha XT600 3UW Kaufberatung

Beitrag von zaniger » Sa 16. Sep 2017, 18:14

Henner hat geschrieben:Ist die Frage, wie dringend Du ein Motorrad brauchst. Drängeln lassen würde ich mich gar nicht. Und jetzt um diese Jahreszeit ist die Nachfrage nach Motorrädern nicht mehr so hoch.

Klar kann man das alles machen, ist die Frage wie geschickt Du bist.
Dringend ist relativ. Ich würde gerne ab jetzt so lange fahren, bis es die Fahrbahnverhältnisse nicht mehr zulassen. Wind und Wetter sind mir egal, habe mich entsprechend eingekleidet. Nur möchte man nach Jahren des Wartens dann doch endlich mal starten :)

Allerdings kommt es jetzt auch nicht mehr auf eine Woche mehr oder weniger an. Daher würde ich gerne ein Motorrad kaufen, bei dem ich mich auf mindestens 1 Jahr sorgenfreies Fahren freuen kann. Das bei dem Preissegment auch entsprechende Gebrauchsspuren vorhanden sind, ist kein Problem. Wie gesagt nur, wenn es keine Auswirkungen auf die Sicherheit etc. hat.

Also ich bin nich ungeschickt, allerdings habe ich keinerlei Erfahrung mit der Arbeit an Motoren etc.. Daher möchte ich mich da langsam herantasten. Und da wären leichte Schönheitsreparaturen doch nicht so schlecht. Das Problem mit dem Leerlauf werde ich allerdings eher nicht selber gelöst bekommen.

Benutzeravatar
Henner
Administrator
Beiträge: 18503
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:35
Wohnort: Gräfenberg
Kontaktdaten:

Re: Yamaha XT600 3UW Kaufberatung

Beitrag von Henner » Sa 16. Sep 2017, 18:20

Ich hätte da eine schöne 1VJ im Angebot ;-) Aber nicht für 1500€.

Du wirst mit dem ALter der Maschinen immer mal wieder was zu schrauben haben. DIe ist ja auch schon ~25 Jahre alt.
Die XT ist kein Hexenwerk. Rep-HaBu organisiert und Du kannst mit recht wenig Werkzeug alles selbst machen. Gutes Werkzeug vorausgesetzt.
Grüße, Henner

Admin XT600.de und XT-FOREN.DE

zaniger
Beiträge: 10
Registriert: Sa 16. Sep 2017, 17:07

Re: Yamaha XT600 3UW Kaufberatung

Beitrag von zaniger » Sa 16. Sep 2017, 18:32

Henner hat geschrieben:Ich hätte da eine schöne 1VJ im Angebot ;-) Aber nicht für 1500€.

Du wirst mit dem ALter der Maschinen immer mal wieder was zu schrauben haben. DIe ist ja auch schon ~25 Jahre alt.
Die XT ist kein Hexenwerk. Rep-HaBu organisiert und Du kannst mit recht wenig Werkzeug alles selbst machen. Gutes Werkzeug vorausgesetzt.
Gut, brauche ich nur noch Werkzeug :lol:

Ich wohne zur Zeit in der Hamburger Innenstadt und würde mit für die Maschine einen TG Stellplatz in meinem Haus mieten. Inwiefern ich dort in Ruhe schrauben kann/darf muss ich mal schauen. Die Frage wäre halt für mich, ob die angebotene XT die 1400-1500€ wert ist, oder ob sie bereits jetzt nicht in Ordnung rüberkommt. kann das wie gesagt schlecht einschätzen. Und war vor Ort auch etwas überrascht, wie viel Rost und Gammel dann doch vorhanden war.

Die 1VJ klingt auch gut. Aber ist wohl nicht in meinem Budget? :D Wobei ich bei einer Maschine, die besser in Schuss ist als die Angebotene auch etwas drauflegen würde

Antworten