Frage zur Vorderbremse an der 3TB

Hier gehts ausschliesslich um das Thema Bremsen, Beläge, Bremsbehälter, Flüssigkeiten, entlüften, Stahlflex, Bremsprobleme, usw...

Moderator: displex

StrokeTwo
Beiträge: 63
meble kuchenne Ruda Śląska Rybnik Tychy
Registriert: Di 25. Dez 2018, 17:45
Wohnort: Hegau

Re: Frage zur Vorderbremse an der 3TB

Beitrag von StrokeTwo »

Die kedo Pumpen sehen garnicht mal schlecht aus. Dürften vom Aufbau her ähnlich der Brembo Anlage sein und haben je nach Ausführung einen verstellbaren Hebel. Hauptunterschied zu originalen ist die Lage des Anschlusses der Bremsleitung und ein etwas kleineres Reservoir.
XT 600 K '91

Benutzeravatar
Stuecki
Beiträge: 313
Registriert: Mo 28. Okt 2019, 20:02
Wohnort: Steiermark (Österreich)

Re: Frage zur Vorderbremse an der 3TB

Beitrag von Stuecki »

Heißt das, dass du also quasi durch den zu kurzen Bremskolben der die Bohrungen falsch freigibt bzw nicht verschließt, Druck im Reservoir hattest und dadurch hats dir oben über die Membran Bremsflüssigkeit rausgedrückt durch die Belüftung fürn Druckausgleich der Membran (also beim Deckel) ?
Habe ich das so richtig verstanden?

Gut dass du das hier dokumentierst, aufpassen beim Bestellen ist angesagt :)
Grüße, Stücki :!:

aus: Steiermark, Österreich

Motorräder:
  • Yamaha XT 600E (BJ 1999)
weiters:
  • Kawasaki ZX-6R 636 Ninja (BJ 2003)

StrokeTwo
Beiträge: 63
Registriert: Di 25. Dez 2018, 17:45
Wohnort: Hegau

Re: Frage zur Vorderbremse an der 3TB

Beitrag von StrokeTwo »

Werde mich nochmal melden wenn ich einen originalen Ersatzkolben habe. Aktuell kümmer ich mich aber um eine xj 600 die ich sehr günstig bekommen habe :) mal schauen ob mir ein 4 Zylinder zusagt, für längere Touren ist mir die XT irgendwie zu unruhig :roll:
XT 600 K '91

Benutzeravatar
Henner
Administrator
Beiträge: 19110
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:35
Wohnort: Gräfenberg
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Vorderbremse an der 3TB

Beitrag von Henner »

StrokeTwo hat geschrieben:
Mi 26. Feb 2020, 21:53
Werde mich nochmal melden wenn ich einen originalen Ersatzkolben habe. Aktuell kümmer ich mich aber um eine xj 600 die ich sehr günstig bekommen habe :) mal schauen ob mir ein 4 Zylinder zusagt, für längere Touren ist mir die XT irgendwie zu unruhig :roll:
Das ist ein fürchterlicher Staubsauger. Hatte ich mal vom Händler als Ersatz für die XT. Ohne Drehzahl geht da nix und mit Drehzahl auch nicht wirklich :mrgreen:
Grüße, Henner

Admin XT600.de und XT-FOREN.DE

Ex: 3TB 4PTY EZ 98 - 4x 1VJ unterschiedlicher Baujahre - Umgestiegen auf nen V8 mit 5.7L

StrokeTwo
Beiträge: 63
Registriert: Di 25. Dez 2018, 17:45
Wohnort: Hegau

Re: Frage zur Vorderbremse an der 3TB

Beitrag von StrokeTwo »

Ok , ich werde es testen 😌 aber wenn sie wieder gescheit läuft, mach ich kein Verlust falls ich sie verkaufen sollte ;) Vergaser müssen nur mal wieder synchronisiert werden.
XT 600 K '91

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 4265
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: Frage zur Vorderbremse an der 3TB

Beitrag von christian78 »

Bei der 4 Zylinder sind bei dem Hubraum die Kolben so groß wie das innere von nem Überraschungsei. :shock:
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Benutzeravatar
Steffen
Beiträge: 4180
Registriert: Di 18. Mär 2008, 18:08

Re: Frage zur Vorderbremse an der 3TB

Beitrag von Steffen »

Hallöchen zusammen.

Das ist zwart ein noch nicht ur- aber alter Thread, aber irgendwie steht hier echt komisches.
Also die Vergaser der XT werden nicht synchronisiert. Sie werden zueinander eingestellt, ja, aber nicht synchronisiert.

Viel wichtiger ist aber, dass das Befüllen von unten eine sehr gute Methode ist, die keine Extraluft über die Entlüftung der Bremszange in das System drückt. Ich nehme dazu statt einer Spritze eine Ölpumpe von Pressol aus dem Bauhaus und einen transparenten Schlauch, ebenso aus dem Bauhaus)

- Entlüft-Schraube an der Bremszange lösen und handfest verschliessen (SW 8)
- Schlauch auf den Öler stecken
- Bremsflüssigkeit in den Behälter,bis zu 250ml
- Schlauch befüllen und entlüften durch Senkrechthalten (warten, bis die Luftblasen verschwunden sind)
- Schlauch bis zum Rand befüllen und auf die Entlüftschraube stecken, auf Luft im Schlauch prüfen (deswegen ein transparenter Schlauch)
- Entlüftschraube soweit öffnen, dass sich das System ohne zusätzlichen Druckaufbau im Schlauch befüllen lässt. Sprich: beim Pumpen bläht sich der Schlauch nicht auf. Das sind je nach Steigung der Schraube etwa 45°Öffnung

Geht man so vor, kommt keien Luft in das System und die Befüllung und Entlüftung gestaltet sich recht einfach. Mann kann dann auch noch die befüllte udn verschlossene Bremszange von der Gabel abnehmen, um sie drehend mit einem Holz abzuklopfen - falls sich noch Luft darin befinden sollte. Ebenso oben am HBZ gegen die Schraube klopfen. DAmit Luft entweichen kann, muss natürlich der bremshebel immer wieder gezogen werden.

Stef

Antworten