Batterie wird nicht geladen XT550

Zündaussetzer, Seitenständerschalter, Lichtmaschine usw.
Antworten
DjnFix
Beiträge: 7
Registriert: Mo 1. Apr 2019, 14:12

Batterie wird nicht geladen XT550

Beitrag von DjnFix » Mo 22. Jul 2019, 22:37

Hallo liebe Leute,
wie schon im Betreff geschrieben wird meine Batterie nicht geladen.
Regler wurde bereits ohne Erfolg ersetzt, die Batterie ist auch neu.
Ich habe noch die alte 2-phasige LiMa und wenn man den Regler absteckt kommen aus den 2 weißen Leitungen 20-50V Wechselspannung heraus (siehe Bild mit 24,1V), weshalb ich die LiMa erst einmal als i.O. befunden habe?! Sobald man aber den Regler anschließt, misst man vor dem Regler an der 2-poligen Steckverbindung nurnoch 2-11V bei laufendem Motor (wie auf dem Bild mit den 2,7V zu sehen ist). Am Reglerausgang sind 3 Kabel, eins Braun Referenzspannung vom Zündschloss i.O. Eins Rot -> Batterieplus und eins schwarz Masse. Braun und Rot gegen Batterieplus 0,2 Ohm i.O. und schwarz gegen Batteriemasse auch 0,2 Ohm. Während des Motorlaufs messe ich direkt nach dem Regler nur die Batteriespannung die langsam sinkt (siehe Bild mit 12,35V). Ansteuerungskabel von der CDI zur LiMa auch i.O.
Das Motorrad lässt sich problemlos ankicken, also Zündfunke ausreichend vorhanden. Licht und Amaturenbeleuchtung funktioniert einwandfrei solange die Batterie noch genug saft hat. Könnte doch meine LiMa defekt sein?
Leider bin ich jetzt mit meinem Latein auch am Ende und bitte euch um eure Hilfe!
Schonmal vielen Dank für eure antworten!
MfG
Dateianhänge
WhatsApp Image 2019-07-22 at 22.03.38.jpeg
Wechselspannung LiMa bei abgestecktem Regler, aber CDI angesteckt
WhatsApp Image 2019-07-22 at 22.03.37.jpeg
Wechselspannung der LiMa mit angestecktem Regler
WhatsApp Image 2019-07-22 at 22.03.36.jpeg
Reglerausgang -> Batteriespannung

Benutzeravatar
motorang
Beiträge: 3909
Registriert: Mi 31. Dez 2003, 05:13

Re: Batterie wird nicht geladen XT550

Beitrag von motorang » Di 23. Jul 2019, 06:40

Servus
die Lima kann defekt sein oder die Kabel/Stecker zwischen Lima und Regler und Batterie. Sicherung ist OK?

Limatest: Regler weg und zwischen die beiden weißen Kabel von der Lima eine H4-Birne klemmen. Die muss schon bei leicht erhöhtem Standgas superhell leuchten. Wenn Du höher drehst geht sie durch. Dann sollte die Lichtmaschine ausreichend Strom liefern.
Miss auch mal weißes Kabel gegen Masse, da sollte kein Durchgang sein.

Batterie beim testen angeschlossen, lese ich zwischen den Zeilen? Das ist gut.

Bei den Kabeln wäre das Massekabel vom Regler verdächtig, da könntest Du versuchen, zusätzlich ein direktes Kabel vom Reglerstecker zu Batterie-Minus oder Motormasse zu legen.

Gryße!
Andreas, der motorang

DjnFix
Beiträge: 7
Registriert: Mo 1. Apr 2019, 14:12

Re: Batterie wird nicht geladen XT550

Beitrag von DjnFix » Di 23. Jul 2019, 20:49

Ich hatte gestern auch das Problem meinem Kollegen geschildert der grad seinen KFZ-Meister macht. Er in der Meister Schule seinen Elektrik Lehrer gefragt, folgendes hat er mir dann weitergeleitet :




er meinte du wirst nich drum rum kommen an die Lichtmaschine zu müssen 😂
also er hat gesagt korrekt messen müsste mans über strom-/spannungs-oszi bei aufgestecktem Regler.
Ohne Regler müsste die Lichtmaschine bei 3000/min 250V AC bringen.

Du sollst auch mal die Spannung vom Zündschloss am Regler bei laufendem Motor messen.

er hat dann gesagt bei den alten Motorrädern löst sich der Dauermagnet im Generator und die welle dreht quasi frei ohne den magnet.
alternativ könnt durchs Öl ein Windungsschluss entstanden sein.





Kann mir das jemand bestätigen mit den Werten der LiMa?



Falls es jetzt doch die LiMa ist könnt ihr mir ein Tipp geben wo ich schnell eine herbekomme oder ob ich als Alternative eine von der 600er nutzen kann ?



Vielen Dank für die schnelle Hilfe

Benutzeravatar
Henner
Administrator
Beiträge: 18624
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:35
Wohnort: Gräfenberg
Kontaktdaten:

Re: Batterie wird nicht geladen XT550

Beitrag von Henner » Di 23. Jul 2019, 20:55

DjnFix hat geschrieben:
Di 23. Jul 2019, 20:49
er hat dann gesagt bei den alten Motorrädern löst sich der Dauermagnet im Generator und die welle dreht quasi frei ohne den magnet.
alternativ könnt durchs Öl ein Windungsschluss entstanden sein.
Dass durch den LiMa-Rotor auch der Zündzeitpunkt festgelegt wird, ist das mit dem verschieben des Dauermagnets eher vernachlässigbar.
Dazu müsste dann schon der Keil abscheren und die Mutter sich vorher gelöst haben.
Das passiert bei XTs aber nur nach zerlegen des Motors auf der rechten Motorseite.... Mutter KW und AGW.
Grüße, Henner

Admin XT600.de und XT-FOREN.DE

Benutzeravatar
motorang
Beiträge: 3909
Registriert: Mi 31. Dez 2003, 05:13

Re: Batterie wird nicht geladen XT550

Beitrag von motorang » Mi 24. Jul 2019, 06:24

DjnFix hat geschrieben:
Di 23. Jul 2019, 20:49
er meinte du wirst nich drum rum kommen an die Lichtmaschine zu müssen 😂
also er hat gesagt korrekt messen müsste mans über strom-/spannungs-oszi bei aufgestecktem Regler.
Ohne Regler müsste die Lichtmaschine bei 3000/min 250V AC bringen.

Du sollst auch mal die Spannung vom Zündschloss am Regler bei laufendem Motor messen.

er hat dann gesagt bei den alten Motorrädern löst sich der Dauermagnet im Generator und die welle dreht quasi frei ohne den magnet.
alternativ könnt durchs Öl ein Windungsschluss entstanden sein.
Servus.
das stimmt soweit für die Yamaha Lichtmaschinen NICHT, soweit ich das beurteilen kann. Vergiss das einfach. 250 Volt bei 3000 rpm sind definitiv Unsinn. Auch die "Spannung am Regler vom Zündschloss" gibt es an diesem System nicht (Referenzleitung).
Auflösende Magneten hab ich noch nicht gesehen, und Windungsschluss entsteht nicht DURCH das Öl sondern TROTZ dem Öl (das die Sache eigentlich kühlt, damit den Isolationslack schützt).

Mach einfach mal was ich oben geschrieben habe, dann weißt Du ob die Lichtmaschine liefert oder nicht.

Wegen Ersatzteilen:
Nummer recherchieren, Websuche. Dann findest Du schnell raus ob was baugleiches rumfährt.

Motoritz fragen.

Lima ausbauen zun zu einer Wicklerei zur Fehlersuche und Reparatur geben wäre eine Option wenn der Test oben unzufriedenstellend ausfällt. Motorradelektrik München, Ernst Teichmann ist meine Adresse für sowas.

Gryße!
Andreas, der motorang

Antworten