Kurbelwelle, Schaden?

Getriebe, Lager, Ventiltrieb, Kolben, mechanische Geräusche, Kupplung
Sebi_BN
Beiträge: 4
meble kuchenne Ruda Śląska Rybnik Tychy
Registriert: So 28. Jun 2020, 14:28
Wohnort: Bonn

Kurbelwelle, Schaden?

Beitrag von Sebi_BN »

Hallo zusammen,

ich versuche aktuell meine 3UW K nach langjähriger Standzeit und mehreren Vorbesitzern wieder flott zu bekommen und baue dafür mein Moped komplett auseinander - unter anderem auch den Motor. Bei jedem Demontageschritt muss ich leider feststellen, dass der letzte Vorbesitzer offensichtlich schon viel mehr am Motor ausgetauscht hat, als er das damals beim Kauf erwähnt hatte (überall eingeritzte Nummer auf den Bauteilen).

Heute habe ich dann den Motorblock getrennt. Das Gute vorweg, bis auf den üblichen Verschleiß an den Gängen scheinen die Lager allesamt intakt zu sein. Allerdings schaut die Kurbelwelle nicht ganz heil aus...
Nockenwelle.JPG
Kann mir jemand sagen, ob ich die so eingebaut lassen kann, oder kommt es durch den Schaden evtl. zu einer Unwucht, die Probleme machen könnte?
Die rote Farbe scheint wohl von nem Klecks Kupferpaste zu stammen?

Viele Grüße und schönen (Rest)Sonntag!

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3922
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: Kurbelwelle, Schaden?

Beitrag von christian78 »

Die rote Frabe ist Passungsrost - harmlos.
Diese Hammerspuren sind nicht Serie - ob die Welle gerade ist, kann dir keiner sagen, unabhängig von den Hammerspuren.
Sagen wirs so, es ist besser an die Stelle zu kloppen, als gegenüber. Ich gehe mal davon aus, dass die noch relativ gerade ist, du bist damit gefahren. hatte sie übermäßig starke vibrationen?

Normalerweise zieht man die Welle von der anderen Seite ein. Oder Kältespray, Lager warm machen und reinfallen lassen.
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Sebi_BN
Beiträge: 4
Registriert: So 28. Jun 2020, 14:28
Wohnort: Bonn

Re: Kurbelwelle, Schaden?

Beitrag von Sebi_BN »

Hallo Christian,

vielen Dank für die Antwort. Bislang hab ich die Welle noch gar nicht abgezogen. Ich würde sagen, der Motor lief damals normal, ohne starke Vibrationen. Deshalb war ich auch überrascht, die Spuren da zu finden. Muss ich die später für den Zusammenbau erstmal aus dem Kugellager ziehen, oder kann ich die drin stecken lassen (sonst müsste ich mir erstmal so nen Abzieher besorgen)?

Benutzeravatar
Maybach
Beiträge: 715
Registriert: So 14. Okt 2012, 12:24

Re: Kurbelwelle, Schaden?

Beitrag von Maybach »

Servus, wenn Du an das untere Pleuellager kommen willst, dann reicht ein Abzieher nicht. Da wirst Du eine Presse brauchen, um den Hubzapfen auspressen zu können.

Maybach

Sebi_BN
Beiträge: 4
Registriert: So 28. Jun 2020, 14:28
Wohnort: Bonn

Re: Kurbelwelle, Schaden?

Beitrag von Sebi_BN »

Hi Maybach,

mein Plan wäre idealerweise gewesen, das Ding so drinnen zu lassen, da sich die Lager allesamt noch in einem guten Zustand befinden - meinem ungeübten Auge zumindest...

Habe das Pleuel ein paar Mal durchgedreht - sah eigentlich gerade aus und ließ sich ohne Probleme drehen. Hat in der Bewegung evtl. einen leicht rauhen Ton erzeugt, allerdinsg kann das an dem derzeit fehlenden Öl liegen? Insgesamt konnte ich zumindest kein Ruckeln oder so ähnlich spüren...

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3922
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: Kurbelwelle, Schaden?

Beitrag von christian78 »

Das Pleul darf seitlich 0,8mm kippen.

Das linke Kurbelwellenlager bekommst du nicht von der Welle ab, weil das Ritzel für die Steuerkette draufgepresst ist.
Willst du die Kurbelwellenlager tauschen, schicke die Welle zu Motoritz und lasse auch das untere Pleullager tauschen.
In dem Zuge wird die Welle auch ausgerichtet "gewuchtet".
Wenn man so nen Motor macht, will man den nicht gleich wieder zerlegen.
Am Ende ist auch immer jedem seine Entscheidung, was darfs kosten, wie sind die Teile beieinander...
Du kannst den Motor für 500... 750 Euro machen, oder du kannst 2000 Euro reinstecken.

Was haste km drauf? 50000 oder 80000 oder mehr?


Das ist ne 3UW interessant. Welche Gangräder hats erwischt? Welche Gangräder hast du drin?
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Sebi_BN
Beiträge: 4
Registriert: So 28. Jun 2020, 14:28
Wohnort: Bonn

Re: Kurbelwelle, Schaden?

Beitrag von Sebi_BN »

Im Nachhinein hab ich mitbekommen, dass ne Enduro-Strecke in der Nähe des letzten Verkäufers war...

Gelaufen laut Tacho: 25.719 km

Den guten Sponsor des Forums habe ich heute mal angeschrieben. Wenn du willst, kann ich dir mal ein paar Bilder vom Innenleben schicken. Würde ja sicherlich sonst das Thema hier sprengen..?

Insgesamt, und nach meinem ungeübten Auge schaut es innen eigentlich sonst recht gut aus.

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3922
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: Kurbelwelle, Schaden?

Beitrag von christian78 »

25000km und Gangräder kaputt? :shock:
Bei Endurogebrauch würde ich mal auf stark verzogene Bauteile wie Kopf tippen.
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Hiha
Beiträge: 2490
Registriert: Di 1. Jul 2003, 09:15

Re: Kurbelwelle, Schaden?

Beitrag von Hiha »

Die Kilometerzahl dürfte man in Zweifel ziehen, auch deuten die Einschläge auf der Kurbelwange auf eine bereits einmal hergerichtete/überholte Kurbelwelle hin. Zeig mal ein Foto vom oberen Pleuelauge und vom Kolbenbolzen. Sitzt das linke Kurbelwellenlager fest, oder lässt es sich verschieben? Zwischen dem Lager und dem Steuerkettenritzel muss ein knapper Millimeterspalt sein, sonst hatte da schonmal jemand seine Finger drin.
Gruß
Hans

Benutzeravatar
Maybach
Beiträge: 715
Registriert: So 14. Okt 2012, 12:24

Re: Kurbelwelle, Schaden?

Beitrag von Maybach »

Was ich an den "Einschlägen" so gar nicht verstehe: An DER Stelle haut man doch auch beim Ausrichten der Welle nicht drauf.
Ich verstehs nicht ...
Und sebi: wenn Du einen "rauhen Lauf" schon spürst, dann ist das schon ein Zeichen für den Wechsel des Lagers. Meiner Meinung nach ...

Maybach

Antworten