3tb Stöpsel Kupplungsbetätigung rausgeflogen

nicht ganz dicht ? Gewinde oder Dichtung im Eimer ?
Benutzeravatar
XTsucher
Beiträge: 749
Registriert: Do 9. Jan 2014, 16:29
Wohnort: Kreis Karlsruhe

Re: 3tb Stöpsel Kupplungsbetätigung rausgeflogen

Beitrag von XTsucher » Mi 4. Dez 2019, 21:34

Wird ja schon fast philosophisch hier :mrgreen:
Ihr sprecht aber immer noch über den anfangs erwähnten XT Stöpsel - oder über eine 1000bar und 10.000Grad aushaltende Verschlussvorrichtung einer Hochdruck-Ölleitung eines interstellaren Raketentriebswerks? :mrgreen:
Grüße, Frederik - der jetzt 1VJ fährt.
Original ist schön und gut - ich fahre lieber.
Projekt 2019:
- LED Zusatzscheinwerfer - dauert :-)

Benutzeravatar
Stuecki
Beiträge: 25
Registriert: Mo 28. Okt 2019, 20:02

Re: 3tb Stöpsel Kupplungsbetätigung rausgeflogen

Beitrag von Stuecki » Mi 4. Dez 2019, 21:40

Haha ist hier womöglich ein bisschen ausgeartet... nicht unsere schuld, die XTs laufen so gut, dass uns Bastlern langweilig ist und wir dann hochperfekte Lösungen für einfache Probleme finden wollen :D :D :D
Grüße, Stücki :!:

aus: Steiermark, Österreich

Motorräder:
  • Yamaha XT 600E (BJ 1999)
weiters:
  • Kawasaki ZX-6R 636 Ninja (BJ 2003)

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3702
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: 3tb Stöpsel Kupplungsbetätigung rausgeflogen

Beitrag von christian78 » Mi 4. Dez 2019, 22:06

Gar nicht schlecht die Idee mit Blei :mrgreen:
Raketentechnik ists zwar keine, aber Flugzeigtechnig.
Wenn der Stöpsel raus fliegt, segelt man in den graben, weil man auf dem eigenen Öl ausrutscht :lol:

Mit was wird eigentlich das Ölsieb eingeklebt?
Da ist irgend ein graues Zeug drauf, das relativ fest war.
Wenn man das Ölsieb heiß macht, und es aufgeht, sollte man bevor man es ganz rausschraubt bedenken, dass in der Sicke Restöl drin ist und das dann auch heiß ist :shock:
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Antworten