Kupplung rutscht nach Ölwechsel

Getriebe, Lager, Ventiltrieb, Kolben, mechanische Geräusche, Kupplung
Antworten
Malte
Beiträge: 45
Registriert: So 25. Mär 2012, 19:19

Kupplung rutscht nach Ölwechsel

Beitrag von Malte » Mo 15. Apr 2019, 09:46

Hallo zusammen,

seit dem letzten Ölwechsel rutscht die Kupplung meiner 92er 3tb unter Last. Außer dem Ölfilterwechsel wüsste ich nicht, was ich noch gemacht haben könnte. Der Kupplungszug hat deutlich Spiel. Die Maschine ist knapp 49.000 gelaufen.

Leider weiß ich nicht mehr, welches Öl ich vorher drin hatte.

Öl:
Procycle teilsynthetisches
SAE 10W-40
API SM
JASO T 903:2006 MA2
4 Takt

Meine nächste Maßnahme wäre jetzt die Kupplungslamellen und ggf. Stahlscheiben inkl. Federn zu wechseln und dabei alle Einstellungen zu prüfen aber mich wundert vor allem, dass das Rutschen mit dem Ölwechsel angefangen hat.

Hat noch jemand ne Idee, was ich erst mal einfacheres prüfen bzw. machen könnte?

Beste Grüße,
Malte
Yamaha XT 600 3tb 92'

Benutzeravatar
motorang
Beiträge: 3825
Registriert: Mi 31. Dez 2003, 05:13

Re: Kupplung rutscht nach Ölwechsel

Beitrag von motorang » Mo 15. Apr 2019, 10:11

Servus
seltsam, weil das ist eigentlich nasskupplungsgeeignet.
Eventuell liegt es am Öl "davor", weil ich fahr das gleiche Öl schon lange an meinem Winter-SR-Gespann,
und Aufbau und Material der Kupplung ist praktisch identisch. Und die Belastung beim Gespannbetrieb höher.

Eventuell sind halt die Kupplungsfedern am Ende und dass Du das Kupplungsrutschen jetzt bemerkst ist Zufall.

Die Federn lassen sich relativ leicht einzeln aus- und wieder einbauen (kostet im Normalfall nur eine Deckeldichtung) und prüfen, in den technischen Daten gibt es dazu ein Verschleißmaß.

Gryße!
Andreas, der motorang

Malte
Beiträge: 45
Registriert: So 25. Mär 2012, 19:19

Re: Kupplung rutscht nach Ölwechsel

Beitrag von Malte » Mo 15. Apr 2019, 11:57

Moin,

danke für die schnelle Antwort!

Das das Öl wirklich das Problem ist, konnte ich mir auch nicht vorstellen aber damit hat es halt jetzt angefangen. Vielleicht macht die Mischung des neuen mit dem alten Öl ein Problem? So´n halber Liter bleibt ja bei nem normalen Ölwechsel noch drin.

An die Federn hatte ich auch schon gedacht und daran, sie durch verstärkte auszutauschen. Da stellt sich aber die Frage, ob ich, wenn ich bei einer Laufleistung von knapp 50.000 Km schon so tief rein gehe, gleich mal die Reib- und Stahlscheiben austausche...

Mich verwirrt halt, dass es die letzten Jahre definitiv gar nicht (oder allerhöchstens ganz minimal, da ich explizit darauf geachtet habe) gerutscht hat...
Yamaha XT 600 3tb 92'

Benutzeravatar
Svoeen
Beiträge: 82
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:07
Wohnort: Hofheim in Unterfranken

Re: Kupplung rutscht nach Ölwechsel

Beitrag von Svoeen » Mo 15. Apr 2019, 12:54

Kupplungsprobleme hatte ich nach nach einem Ölwechsel auch mal, nur dass sie mit kaltem Öl nicht mehr getrennt hat. Hab zuerst eine andere Ölsorte probiert. 10w40 statt 20w50, brauchte keinen Erfolg. Neue Federn brachten keinen Erfolg, erst mit neuen Reibscheiben und einem weiteren Ölwechsel ging es dann. Eine befreundete Yamahawerkstatt meinte, dass sich die Lamellen an das vorherige Öl(so dünn wie die Brühe war, wahrscheinlich Vollsyntetik) "gewöhnt" hatten und es deswegen nicht ging.

Ich würde an deiner Stelle folgerndes machen:

Deckel runter, Federn auf Verschleißmaß prüfen, Stahlscheiben auf Geradheit prüfen wie im Handbuch beschrieben und je nach Richtigkeit erneuern. Die ReibLamellen auf jeden Fall erneuern. Wer weiß was vorher für Öl drin war und die Beläge versaut hat.

Einer weiterer Ölwechsel nach ein bisschen Durchmischzeit kann auch nicht schaden, um die alte Suppe so weit wies geht raus zu bekommen. Am besten vor den neuen Lamellen wechseln. Das ganze hängt natürlich von deinem Gefühl ab, ob das nötig ist. Schaut das Öl komisch aus oder fließt komisch oder irgendwas in der Art.

Gruß
Sven

Malte
Beiträge: 45
Registriert: So 25. Mär 2012, 19:19

Re: Kupplung rutscht nach Ölwechsel

Beitrag von Malte » Sa 20. Apr 2019, 15:41

Ich habe jetzt die Reib- und Stahlscheiben gewechselt und die Federn gegen neue 15% stärkere getauscht und Mineralisches 20-W50 von Kedo rein getan. Erste Probefahrt ohne Rutschen! Macht also nen guten Eindruck. Die alten Federn sind aber noch genau so lang, wie die neue, die Reibscheiben hatten noch Profil und die Stahlscheiben schienen nicht verzogen. Sah also alles eigentlich noch gant gut aus...
Yamaha XT 600 3tb 92'

Benutzeravatar
motorang
Beiträge: 3825
Registriert: Mi 31. Dez 2003, 05:13

Re: Kupplung rutscht nach Ölwechsel

Beitrag von motorang » Sa 20. Apr 2019, 18:18

Bei Spiralfedern gilt: länger = weicher wenn sonst alles gleich bleibt.

Die verstärkten Federn haben entweder ein anderes E-Modul (=Legierung) oder sind etwas stärker im Draht oder haben weniger (steilere) Wicklungen.
Gleiche Länge ist also nicht schlecht.

Gryße!
Andreas, der motorang

Malte
Beiträge: 45
Registriert: So 25. Mär 2012, 19:19

Re: Kupplung rutscht nach Ölwechsel

Beitrag von Malte » So 21. Apr 2019, 11:09

Nee ich hatte auch eher gedacht, dass die Federn mit der Zeit kürzer werden würden, wenn sie im Druck nachlassen. Daher meinte ich auch, dass gleichlang eigentlich noch für die alten Federn spricht.
Yamaha XT 600 3tb 92'

Benutzeravatar
motorang
Beiträge: 3825
Registriert: Mi 31. Dez 2003, 05:13

Re: Kupplung rutscht nach Ölwechsel

Beitrag von motorang » So 21. Apr 2019, 11:53

Das Verschleißmaß (Länge) für die Originalfedern steht im Bucheli.

Antworten