Späne im Ölfilter

Getriebe, Lager, Ventiltrieb, Kolben, mechanische Geräusche, Kupplung
Benutzeravatar
Josef
Beiträge: 75
Registriert: Do 21. Jul 2011, 14:18
Wohnort: berlin

Späne im Ölfilter

Beitrag von Josef » So 12. Aug 2018, 12:36

Hallo
ich habe beim Ölfilterwechsel(3tb) ganz viele kleine Aluteilchen gefunden.
0,5 bis 1mm.
das beunruhgt mich.
Motor höhrt sich, außer recht lautes Ventiklappern, für mich unauffällig an. ( Scheint ja aber auch bei der xt normal zu sein)
Meine Frage : Vorher kommt das Öl bevor es zum Filter kommt. Also wo waren die Späne vorher?
Hab mir schon einige Ölkreislaufpläne amgeschaut. Prinzipiiel auch klar. Aber real versteh ich es nicht.
Ist die Pumpe direkt vor dem Ölfilter( strömungstechnisch)? Heisst es das die Späne i jedem Fall durch die Pumpe gerauscht sind ?
ich hatte vor einger Zeit ein paar Hellicoils in die Seitendeckel gemacht, da bohrt man ja ins Gehäuse. Aber die haben doch keinen Zugang zum Motor oder ?( Ausser die Ölfilterablassschraube).Also davon Späne im Motor?
Sollte ich den Motor auslassen und erstmal die beiden Deckel runter und Fehler suchen?

Bild zeigt den aufgwickelten Ölfilter. Ist unscharf aber man erkennt die Grösse der Aluspäne. Alle hellen Flecke sind Aluspäne.
Dieses Moped ist meine Nemesis
Gruss



ölfilter dreckig klein.jpg

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3277
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: Späne im Ölfilter

Beitrag von christian78 » So 12. Aug 2018, 15:21

Hattest du den Seitendeckel fürs Helicoil nicht demontiert?
Hast du den kleinen Ölkanal zugemacht?
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Benutzeravatar
Josef
Beiträge: 75
Registriert: Do 21. Jul 2011, 14:18
Wohnort: berlin

Re: Späne im Ölfilter

Beitrag von Josef » So 12. Aug 2018, 20:35

du meinst den Ölfilterwechsel-Ölablaufkanal.? An dieser Schraube habe ich nichts gemacht.
Bin nicht mehr sicher ob ich den Deckel abgemacht hatte.
...............Ich ahne es aber gerade. Ich meine ich habe eine Helicoil in die untere linke Schraubenöffnung des Anlasserdeckels gemacht.Ohne den Motordeckel anzumachen. Und wenn ich mir das so anschaue ist diese nicht am Motorgehause sondern nur am Seitendeckel dran. Heisst wenn man da reinbohrt fälltder Kram in den Motor.
Wie schädlich ist denn Alu da unten drin ?

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3277
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: Späne im Ölfilter

Beitrag von christian78 » So 12. Aug 2018, 22:33

Die Späne sammeln sich unten, einige schaffen es durchs Sieb im Ansaugrüssel.
Die Späne werden dann von der großen Ölpumpe zerkleinert und in die getriebewellen bzw in das Ölreservoir in den Rahmen gepumpt.
https://www.xt600.de/xt_werkstatt/_spec ... uf_3tb.jpg

Unten im Rahmen ist ein Sieb - die Späne, die es da durch schaffen, werden von der kleinen Ölpumpe zum Ölfilter transportiert. Im Ölrückschlagventil können noch welche hängen bleiben.
https://www.xt600.de/xt_werkstatt/_spec ... uf_3aj.jpg
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Benutzeravatar
Josef
Beiträge: 75
Registriert: Do 21. Jul 2011, 14:18
Wohnort: berlin

Re: Späne im Ölfilter

Beitrag von Josef » Mo 13. Aug 2018, 00:48

Danke für die Bilder, die kannte ich natürlich. Deine Erklärung hat es mir aber verständlicher gemacht.
Kann ich jetzt einen kaptilalen Motorschaden erwarten ? Aluspäne im Getriebe und wenn im Ölsumpf dann doch auch von unten auch am Kolben , Pleuellager usw.... Da geht doch alles kaputt , oder ?

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3277
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: Späne im Ölfilter

Beitrag von christian78 » Mo 13. Aug 2018, 01:16

Wollte es kurz fassen - es geht nicht, sorry :mrgreen:


Die Bilder sind von www.xt600.de verlinkt



Motorteile, Kolben, Kurbelwelle mit unterem Pleullager, empfindliche Nockenwellenlagerung ist via Ölfilter => hier sind keine Späne zu erwarten.
Und bei der 3tb sind auch die Ölspritzdüsen der Gangräder via ölfilter (die Düsen verstopfen bei älteren Modellen mit dem alten, ungefilterten Ölkreislauf gerne mal - mit Teilen des 5. Ganges, die sich durchs Sieb gemogelt haben)

Einzig in den Getriebewellen könnten sich welche verkrümelt haben.
Es sind die Flächen, auf denen die gangräder laufen mit Schmierbohrungen versehen. Und auch der kupplungskorb.

Die beiden Getriebewellen sind linksseitig mit einseitig gedichteten Lagern versehen, dahinter sind die Zwischenräume (mit Öl gefüllt)
beider Wellen miteinander verbunden.
Die Getriebeausgangswelle hat den Zwischenraum zwischen dem Simmerring hinter dem Ritzel und dem einseitig gedichtetem Lager und wird mittels Bohrung mit Öl versorgt.
Die kupplungswelle war glaub ich seitlich offen (weis nicht mehr genau).
Auf der anderen Seite sind beide Wellen mit nem Deckel verschlossen (nicht zu demontieren!).

In den Getriebewellen herrscht ja nicht wirklich öldruck, weil ja die Leitung zum Reservoir offen ist => der Ölstrom Richtung Reservior ist viel größer und auch die Wahrscheinlichkeit, dass die Späne mit richtung Reservoir transportiert werden.
Das und die Tatsache, dass die Ölkanäle verwinkelt sind und die Zwischenräume tiefere Punkte haben, als die Wellen, lässt hoffen, dass in die Wellen keine Späne gelangt sind, stattdessen liegen diese mit Glück in den Zwischenräumen und werden schlimmstenfalls von den Lagern zermalen - oder werden zum reservoir transportiert.
BZW könnte man den Zwischenraum der Antriebswelle reinigen, imdem man den Simmerring rausnimmt - der lässt sich einfach so von aussen tauschen. Damit hat man aber auch keine 100 Prozentige Gewissheit alle erwischt zu haben.



Das Ölsieb unten am Rahmen zu putzen wäre sicherlich ne gute Maßnahme - sofern es aufgeht.
Diese Biester sitzen manchmal wir verschweisst fest :shock:
Das Getriebe kannst du innen ausspühlen, wenn das Mopped auf dem Seitenständer steht (leider eben nicht die getriebewellen).
Ölfilter haste ja schon neu.
Evtl den Raum hinter der Kugel des Ölventils ausspühlen - wobei schlimmstenfalls gelangen diese zum Filter.
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Benutzeravatar
Josef
Beiträge: 75
Registriert: Do 21. Jul 2011, 14:18
Wohnort: berlin

Re: Späne im Ölfilter

Beitrag von Josef » Mo 13. Aug 2018, 09:01

Danke für die lange Antwort, erklärt mir wieder einiges.

Werde natürlich deb linken deckel abmachen und schauen ob meine Vermutung stimmt, wenn ja nach Spänen suchen
Dann rechteb Deckel ab:
Kugel des Ventils auspülen
Kupplungskorb ab machen, bei der Gelegenheit Kupplung und Federn überprüfen ( rutscht etwas), und Kurbelwellenmutter kontrollieren und festkleben.
Vieleicht , wenn schon soweit,Ölpumpe raus und inspizieren.
"Die Kupplungswelle war glaub ich seitlich offen (weis nicht mehr genau).": die hat ein kleines Loch an der Seite
"Das Ölsieb unten am Rahmen zu putzen wäre sicherlich ne gute Maßnahme - sofern es aufgeht.
Diese Biester sitzen manchmal wir verschweisst fest": Bekomme ich nichr raus ,schon vieles probiert, geht nicht.Habe ich aufgeben, keine Idee mehr.
"Das Getriebe kannst du innen ausspühlen, wenn das Mopped auf dem Seitenständer steht (leider eben nicht die getriebewellen)." Wie und mit was mach ich denn das genau ?

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3277
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: Späne im Ölfilter

Beitrag von christian78 » Mo 13. Aug 2018, 18:20

Ausspühlen mit nem Schlauch und ner großen 100ml Spritze zum beispiel.
Es hat hier mal jemand geschafft das Ölsieb/Ansaugglocke bei demontierter Pumpe auszuspülen durch die entsprechende Bohrung.
Aber willst du dir den Akt wirklich antun? Weil ne Garantie, dass alle Späne draussen sind, ist das auch wieder nicht.

Das mit dem Ölsieb im Rahmen ist kacke.
Sind die eingeklebt, hilft warm machen?
Gab hier schon Fälle, wo aus der Entlüfterbohrung kein Öl kam und es lag am Sieb :shock:
Vor zwei jahren hat einer hier das Sieb beim Öffnen mit Gewalt zerstört und die Reste rausoperiert... das ist nicht sicher, wie die Sache ausgeht.
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Benutzeravatar
Josef
Beiträge: 75
Registriert: Do 21. Jul 2011, 14:18
Wohnort: berlin

Re: Späne im Ölfilter

Beitrag von Josef » Mo 13. Aug 2018, 19:03

Okay verstehe: Schlauch auf Spritze, reinschieben und feuer. Wenn der Bock auf dem Seitenständer steht, läuft es dann links wieder raus.
mit Benzin spülen?
und ne Spritze in die Löcher der ausgebauten Benzinpumpe stecken und rein drücken, warum nicht .ist direkt dahinter der Sieb.? Die Pumpe schau ich mir sowieso an.
Und jede Späne weniger veringert die Chance auf Motorschaden.

Apropo Rahmensieb:
Gab hier schon Fälle, wo aus der Entlüfterbohrung kein Öl kam und es lag am Sieb :shock:
Das war ich , also besser gesagt, das Moped meines Sohnes, hatte genau das Problem. Verstopftes Ölsieb und ............Sohnemann hatte dann Kolbenfresser auf der Autobahn!
Trotzdem haben wir auch nachher dieses Sch....sieb nicht raus bekommen. Auch nicht mit warm und heiss, nicht mit langer Verlängerung, nicht mit Hammer. Auch eine Werkstatt winkte ab. Habs dann aufgeben weil danach wäre wahrscheinlich der Rahmen im......kaputt.
Hab dann einfach mit nem Schraubenzieher das Sieb innen zerstört. Dann floss wieder ausreichend Öl. Ist aber suboptimal. Hab auch heute wieder drüber nachgedacht ob ich im Schlauch darunter einen neuen Filter einsetze . Hab schon geschaut. Ich weiss aber nicht recht was für ein Filter genügend zähflüssiges Öl durchläst. Dieselfilter vieleicht. Der darf ja auch nicht wirklich groß sein.
Bin offen für Vorschläge .

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3277
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: Späne im Ölfilter

Beitrag von christian78 » Mo 13. Aug 2018, 19:16

Ah du warst das :mrgreen:

Nimm lieber Diesel. Und das gut abtropfen lassen und mit Öl nachspülen. Der Diesel muss restlos wieder raus.
Habs auch mal bei ner 125er mit Pressluft "ausgespült" es kamen immer wieder Späne - die wurde ohne öl gefahren :roll:

Ich würde keinen zusätzlichen Filter in den Schlauch einbauen. Die 2kf zum Beispiel hat auch kein Sieb.
Das Sieb hilft in deinem Fall nur zum Schutz der ölpumpe.
Öl hat ja völlig andere Eigenschaften und es kann passieren, dass der Filter sich verformt und zumacht.
So ist wenigstens der Ölnachschub gewährleistet.
Der Schmutz wird so durch die Pumpe gewurschtelt und landet letztlich im Ölfilter.

Eigentlich fliegen ja in jedem Motor ein paar Späne und Brösel durch die Gegend...
Dem Motor (kolben, Zylinder, KW, Pleul, NW) wird ja nichts passieren, da ist ja der Filter davor.
Ob dem getriebe etwas passiert, weis man nicht.
Ich sehe das gar nicht so drastisch.
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Antworten