CDI defekt die Zweite

Zündaussetzer, Seitenständerschalter, Lichtmaschine usw.
Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3477
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: CDI defekt die Zweite

Beitrag von christian78 » Mo 1. Apr 2019, 21:09

Der Ständerschalter alleine kanns nicht sein. Zumindest müsste sie im Stand im Neutral dann laufen.
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

DerAlexAusWien
Beiträge: 27
Registriert: Mi 25. Jul 2018, 09:19
Wohnort: Wien

Re: CDI defekt die Zweite

Beitrag von DerAlexAusWien » Fr 5. Apr 2019, 23:49

motorang hat geschrieben:
Mo 1. Apr 2019, 18:05
Es könnte ja (zusätzlich) an der Zündspule liegen ...
Gryße!
Andreas, der motorang
Hi Andreas,

danke für die Tipps und den wirklich guten Link zur der CDI-Seite :) geilo!

Die anderen Spulen hab ich durchgemessen, die zeigen alle ihre Sollwerte (Zündspule mit und ohne Zündkabel, Zündstecker). Nur eben die Pickups liegen daneben mit 114 Ohm. Werd die wohl auch einfach noch machen müssen :? Ja da werd ich vorher nochmal versuchen, Ständer Schloss etc. als OK an die CDI zu geben, dass heißt Sw/Weiß (Notaus) und Blau/Gelb (Ständer) an Masse, oder?

LG
Alex

Benutzeravatar
motorang
Beiträge: 3825
Registriert: Mi 31. Dez 2003, 05:13

Re: CDI defekt die Zweite

Beitrag von motorang » Sa 6. Apr 2019, 10:05

Ich würd das im Schaltplan nachschauen.
Bist Du eventuell mal in der Grazer Gegend? Ich hab hier noch sicher gute Pickups und eine gute CDI, aus einem lauffähigen Mopped ausgebaut. Ist mein heiliges Reserveset. Mag sie halt nicht durch die Gegend schicken.

@all: sind die Pickups bei allen CDI-befeuerten Lichtmaschinen der 600er Baureihe gleich?
1VJ und 3AJ sind jedenfalls austauschbar (hab ich probiert).

Soll ich mal meine Reservepickups durchmessen? PN mir Deine Telefonnummer dann können wir ja mal quatschen.

Gryße!
Andreas, der motorang

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3477
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: CDI defekt die Zweite

Beitrag von christian78 » Sa 6. Apr 2019, 19:10

DerAlexAusWien hat geschrieben:
Mo 1. Apr 2019, 16:14
christian78 hat geschrieben:
Do 26. Jul 2018, 01:11

Wenn du auf Orange (primär Zündimpuls - Oszi oder analoges Multimeter erforderlich) nichts misst, prüfe doch mal den Eingang zur CDI.
Braun, Rot Spannungsversorgung der CDI. (112 - 132 ohm) Spannung weis ich leider nicht, ist Drehzahlabhängig und Wechselspannung.
Und die Picups: Blau/Gelb mit Schwarz/Gelb und Grün/Weiß mit Schwarz/Gelb 92-138 Ohm.
Hi Christian!

Es geht weiter an meinem Langzeitprojekt ;)

Wollte hierzu noch mal fragen, ob du dir bei der Angabe zu den Pickups sicher bist.. Im Handbuch der E-Modelle steht nämlich was mit 184-276 Ohm.
Bei meinen habe ich ja nur 114 gemessen, das liegt schon einiges daneben. Habe auch alle anderen Spulen mal durchgemessen, da tut alles, wie es soll. Also kann es jetzt nur noch die Zündbox sein, oder die Pickups. Ist doch aber komisch, dass es dann zusammen mit der Lima kaputt gegangen sein müsste. Hatte ja den Stator getauscht (und dann auch nochmal geschaut, ob die Pickups richtig eingebaut sind - waren sie ;) ).

Hoffentlich ist es nicht die Box ... und Pickups kauf man sich am besten neu oder wie?

LG
Alex

Hab damals meine 2kf Lima von Kedo neu wickeln lassen und es wurden auf meinen Wunsch die Picups gleich mit erneuert.
Die alten hatten 111, die neuen 117.
Hab die originalen noch liegen, kann sie messen - hab aber nur ein Baumarktmultimeter - das ist alles temperaturabhängig-

Du hast ja ne 2tbk mit einfachen der 2kf Elektronik...
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Benutzeravatar
ekke
Beiträge: 193
Registriert: Do 4. Sep 2008, 09:10

Re: CDI defekt die Zweite

Beitrag von ekke » Mi 17. Apr 2019, 17:06

Guuuude Alex!
Ich würde bevor ich weiter irgendwelche Wiederstände messe, auf jeden Fall eine andere Zündspule (weil ja kein Funke) und dann ggf. andere CDI testen. Ich hatte auch mal ähnliche Startprobleme (43F) und zig mal den Vergaser in Verdacht gehabt.............. CDI gewechselt und zack seit dem Ruhe. Aber nach dem Titel dieses Fred´s hattest ja wohl schon mal Trouble mit der CDI?

Nehm das Angebot vom Andreas an und fahr nach Graz. Bin mir sicher, danach läuft die Möhre wieder.
Grüße Ekke (auch ein Hesse ;) )
SR500 2J4 Bj. 81, XT600 43F, Bj. 85, XT500 1U6 Bj. 79, XT660Z Bj. 2011

DerAlexAusWien
Beiträge: 27
Registriert: Mi 25. Jul 2018, 09:19
Wohnort: Wien

Re: CDI defekt die Zweite

Beitrag von DerAlexAusWien » Fr 3. Mai 2019, 10:24

Hello again !

Gestern habe ich weiter am Motorrad machen können und habe ein weiteres Mal versucht, die Funktion der Motor-Aus-Schalter zu überbrücken (Pick-up Werte waren ja dann doch ok). D.h. bei der 3tb S-W zur CDI gehend abziehen. Dieses kommt vom Motorschloss und Notaus und schaltet nach Masse, d.h. wenn es abgezogen ist, kommt Dauersignal "Motor läuft". Und siehe da, es funktionierte :mrgreen: :mrgreen: Daaaanke Christian78 für den Tipp!! Wäre es nicht S-W gewesen, hätte es auch blau-gelb sein können, nämlich der Ständerschalter, den hätte man sonst auch entsprechend brücken können. Den letzten Unterbrecher, also den 1. Gang-Schalter, sieht man ja an der N-Leuchte, dass der KReislauf funktioniert.

Witzig war nur, dass der Motor anscheinend eine halbe 2Takt Umdrehung vor/nach der CDI lag. Auch bei ganz leichtem Durchdrehen des Motors mit dem Kickstarter kam schon ein Zündfunke, der das Gemisch wohl im falschen Takt entzündete.. dabei war die Kompression beim auf OT drehen auch irgendwie voll leicht zu überwinden (mir fehlt nämlich der Dekompressionshebel - beim Ankicken von diesem falschen OT hab ich dann auf die "richtige" Kompression gekickt :D ) und das Gemisch (da war wohl durch ein paar Ankickversuche schon was verteilt), verzischte sich dann irgendwohin und wurde entzündet. Einmal stank es richtig verbrannt :? Naja. Habe den Motor dann mit S-W auf Masse ne halbe 2T Umdrehung weiter gedreht und wieder angekickt. Der Dampfer schipperte wieder feinstens ohne Choke, schön weich, auch mit neuer Zündkerze. Also ist auch beim Vergaser-Abdichten alles gut gegangen und einigermaßen richtig eingestellt.. ich bin voll happy :D

Danke nochmal an alle für die Hilfe, besonders für das Angebot, in Graz mal näher zu schauen.. Motorang Daumen hoch :) !

Jetzt ist als nächstes der Kettensatz dran, liegt schon hier ..

LG
Alex

Benutzeravatar
motorang
Beiträge: 3825
Registriert: Mi 31. Dez 2003, 05:13

Re: CDI defekt die Zweite

Beitrag von motorang » Fr 3. Mai 2019, 13:48

Kann nicht sein, Du spinnst Dir da was zusammen :mrgreen:
Diese Zündungen zünden bei jeder Umdrehung. Also einmal Arbeitsfunke, einmal Leerfunke.
Jedesmal wenn das Polrad an den Pickups vorbeikommt.

Das nächste sollte besser ein Deko sein!

Gryße!
Andreas, der motorang

DerAlexAusWien
Beiträge: 27
Registriert: Mi 25. Jul 2018, 09:19
Wohnort: Wien

Re: CDI defekt die Zweite

Beitrag von DerAlexAusWien » Sa 4. Mai 2019, 14:31

hm ok stimmt, die Pickups geben ja der CDI das Signal zum Abfeuern, von daher kann der Takt ja kaum falsch sein.. was war das denn dann für ein komisches Phänomen..?

Ich kicke die Maschine eigentlich schon immer ohne Deko-Hebel an, hab sie schon so gekauft. Dazu überwinde ich den Kompressionspunkt vorsichtig mit dem Kickerhebel, lasse den Hebel dann wieder nach oben kommen (=oberer Totpunkt Zylinder OT) und dann beherzt ankicken.. geht wunderbar normalerweise. Ist das irgendwie schädlich für die Mechanik?
Was ich vorher beschrieben hatte mit dem falschen Takt: Da war es so, dass der Kompressionspukt ganz leicht zu überwinden ging und dann kam auch gleich eine Zündung (aber kein Leerlauf, eben dieses Verpuffen irgendwo vom Gemisch). Dann ne halbe Drehung mit Motor-Aus, danach war alles wie gehabt... also Kompression wieder stark, Zündung nach OT (und nicht beim drüber drücken) :?:

LG
Alex

Benutzeravatar
motorang
Beiträge: 3825
Registriert: Mi 31. Dez 2003, 05:13

Re: CDI defekt die Zweite

Beitrag von motorang » Sa 4. Mai 2019, 17:46

Kannst schon so kicken wenn es Dir nicht zu blöd ist, der Deko erleichtert es nur, über den OT zu kommen. Ne Fehlzündung dahinter kommt mal vor (also so ein Pfff) wenn der Kolben in so eine lauwarme Kompression läuft, wo zwar ein bisserl Gemisch ist aber nicht viel. Nur Deine Erklärung dafür war nicht möglich.

Antworten