XT 600 und Gelände

Hier gehört rein was nicht mit Motorradfahren zu tun hat(Schreibrechte nur für reg. User)
Antworten
SiggiRüdMa
Beiträge: 79
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 21:16

XT 600 und Gelände

Beitrag von SiggiRüdMa » Do 24. Mai 2018, 07:28

Hallo Zusammen,

hat jemand von euch umfangreiche Erfahrung mit der XT im Gelände und kennt jemand im Grossraum Wiesbaden ein Areal, wo das das Fahren definitiv legal ist, gegebenenfalls über einen Verein ?

Merci vielmals und gute Woche noch
der Siegfried

Benutzeravatar
Moppedfahrer
Beiträge: 181
Registriert: Do 27. Sep 2012, 10:24
Wohnort: 84171.Bavaria.Europe.Earth

Re: XT 600 und Gelände

Beitrag von Moppedfahrer » Do 24. Mai 2018, 18:58

[Punkt-1]Die XT ist - aus meiner limitierten Sicht -eine Möchtegern-Geländemaschine für das Spektrum Eiskaffee bis Weltreise und das - trotz aller auftretenden Kleinkrankheiten - mit einer bemerkenswerten Zuverlässigkeit. - Deshalb ja auch soo beliebt!

Im Vergleich zu einer echten GS (nein, nicht ne BMW) jedoch zu unballanciert und zu schwer.
Aber dafür wurde sie auch nicht konzipiert. Selbst die TT ist in der TTR Version noch relativ soft abgestimmt. Aber mit der wird man im Gelände dann doch schon gefordert und eigentlich ist dann eher der Fahrer das Problem! :lol:

[Punkt-2] Kein Plan vong Hessen. - Gibt aber quer durch Deutschland Offtoadparks mit legalen Möglichkeiten.

Mach aber dort mit Deiner XT nicht das nach, was Dir ein Vollcrosser vorspringt. - Hab das mal gemacht und dann über 30 Jahre Mofapause geschoben.

Moppedgruss!
2KF, TT600R
Noch kann ich kicken!

Benutzeravatar
Henner
Administrator
Beiträge: 18177
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:35
Wohnort: Gräfenberg
Kontaktdaten:

Re: XT 600 und Gelände

Beitrag von Henner » Do 24. Mai 2018, 19:27

Mit der XT geht schon viel HolgerausHH hatte mal Flugbilder gepostet, und Gogo meines Wissens nach auch. Such mal ein bisschen
Grüße, Henner

Admin XT600.de und XT-FOREN.DE

Benutzeravatar
Moppedfahrer
Beiträge: 181
Registriert: Do 27. Sep 2012, 10:24
Wohnort: 84171.Bavaria.Europe.Earth

Re: XT 600 und Gelände

Beitrag von Moppedfahrer » Do 24. Mai 2018, 21:00

Ouch! Die armen Moppeds! :|
2KF, TT600R
Noch kann ich kicken!

Gogo
Beiträge: 433
Registriert: Sa 30. Aug 2003, 23:22

Re: XT 600 und Gelände

Beitrag von Gogo » Mi 13. Jun 2018, 15:32

Strecken in Deiner Gegend kenne ich nicht.

Um auf losem Untergrund zu fahren, sind Stollenreifen Pflicht. Unter einem TKC 80 oder ähnlichem solltest Du es nicht wirklich probieren. Du würdest nur rutschen, was vermutlich in einem Sturz mit Verletzungsgefahr und technischem Schaden enden wird.

Sei darauf gefasst, dass Du umfällst. Das ist nicht weiter schlimm, gerade auf sandigen Cross Strecken, es geht aber sehr schnell ein Brems- oder Kupplungshebel kaputt. Also Ersatz dabei haben, und oder per Hänger/Transporter anreisen. Sonst kommst Du nicht mehr nach Hause.
Nie alleine Fahren. Verletzungsgefahr besteht immer, also nur in einer Gruppe.

Ordentliche Schutzkleidung. Cross Stiefel können nicht schaden. Mit normaler Motorradkluft wirst Du ziemlich schwitzen.

Cross Strecken sind eigentlich nicht geeignet. Nicht wegen dem Gelände, da bestimmst Du das Tempo und Du wirst auch mit einer XT viel Spaß haben. Aber es sind eben echte Crosser unterwegs und da wird es gefährlich. Wenn Du die Steilwand eines Tables hochgekommen bist und auf der anderen Seite wieder runterfährst, kommt plötzlich jemand über dir angeflogen und landet direkt auf Dir. Da kann dann keiner was für, da er Dich schlicht nicht gesehen hat und nicht zwingend damit rechnen muss, dass Du da rumfährst. Also schön am Rand bleiben.

Einige Cross Strecken bieten noch Enduroteile an. Dort kannst du natürlich auch rumprobieren.

Eine XT ist eine tolle Reisebegleiterin und nach meinem Verständnis für Feld- und Waldwege gemacht. Zum Springen (Hüpfen) ist sie zu schwer und von der Dämpfung und Federung nicht für ausgelegt.
Ich bin Schotterpisten in den Alpen und alle Arten von Pisten in Australien mit XTs gefahren. Auch tiefer Sand am Strand geht und macht riesen Spaß.
Gerade als Geländeanfänger bist sicher Du der limitierende Faktor.
Schau Dich doch mal nach einem Endurotraining in Deiner Region um. Die zeigen Dir dann gleich die richtige Fahrtechnik.

Erkundige Dich nach den Strecken Deiner Gegend. Ich persönlich fahre am liebsten Sandstrecken. Sand erfordert eine etwas eigene Technik, aber wenn man mal umfällt (ich meistens in den Kurven) passiert eigentlich nichts. Hartbodenstrecken sind vielleicht einfacher, aber tut es meistens mehr weh, oder es geht mehr kaputt.

Ganz wichtig, lass Dich nicht drängen oder von anderen Mitziehen, nur das Tempo, dass Du Dir zutraust.
Allerdings muss man sagen im Gelände hilft Geschwindigkeit...

Gruß GOGO

Benutzeravatar
XTsucher
Beiträge: 429
Registriert: Do 9. Jan 2014, 16:29
Wohnort: Kreis Karlsruhe

Re: XT 600 und Gelände

Beitrag von XTsucher » Do 14. Jun 2018, 09:36

Ein Enduro-Training kann ich nur empfehlen - auch wenn beim letzten freien Fahren mein Tank und mein Daumen gelitten haben... :-) aber selber schuld und TROTZDEM LEIDER GEIL. :D

Guckst du unter https://roadbooktouren.de/warching-d-17-08-2018/ - top organisiert, Leihmotörräder, eine sehr gut präparierte Strecke, Verpflegung, Toiletten, Duschen, Zeltplätze, der Ali hat echt was drauf und man trifft sehr coole, hilfsbereite Leute. Ich habe mich immer gefragt, wer eigentlich die ganzen Hard-Enduros, Umbauten so kauft und wo die fahren... WoMos, Geländerwägen, Unimogs, Anhänger, Dachzelte, alles dabei...

P.S: auch die anderen Urlaubs-Touren sind absolut zu empfehlen - ich war letztes Jahr mit Ali in Kastilien/Spanien unterwegs - GRANDIOS.
Grüße, Frederik - der jetzt 1VJ fährt.
Original ist schön und gut - ich fahre lieber.

LAU-XT-600
Beiträge: 6
Registriert: Do 17. Mai 2018, 20:09
Wohnort: Lauf an der Pegnitz

Re: XT 600 und Gelände

Beitrag von LAU-XT-600 » Fr 15. Jun 2018, 16:55

Hallo XT-Sucher,

vielen Dank für den Tipp --tolle Seite :D

Gruß Peter

Antworten