san felipe, mexico 2.1.2005

Reisebericht:Frank Schneider mit einer 92er XT600 3TB Panamerikana von Alaska nach Feuerland*** Nur Lesen erlaubt ***

Moderator: frankie

Antworten
frankie
Beiträge: 575
Registriert: Mi 9. Jul 2003, 21:47

san felipe, mexico 2.1.2005

Beitrag von frankie » Mo 3. Jan 2005, 02:22

[font size="1" color="#FF0000"]LETZTE BEARBEITUNG AM 03-Jan-2005 UM 02:26 Uhr (GMT)[/font][p]buenos!
allen ein frohes neues jahr!
nach zwei wochen abhaengen hier in san felipe wird es wieder zeit, am kabel zu ziehen! die xt hat in der letzten woche keinen meter gemacht - zu faul...

die weihnachtsfeiertage haben wir mit verstaerkung durch olli aus dem emsland (auf dr 650) recht ruhig verbracht. die mexikaner feiern weihnachten erst am 6.1., deshalb ist uns der uebliche rummel erspart geblieben! schon nett, weihnachten am strand zu feiern! wir haben uns es nicht nehmen lassen, einige kakteen mit lametta zu schmuecken, was unter den einheimischen einiges befremden ausgeloest hat. ueber los angeles tobte letzte woche ein sturm, dessen auslaeufer uns hier fast aus dem zelt geweht haben. deswegen waren wir auch froh, fuer eine woche ein haus mit einigen leuten in der stadt mieten zu koennen. dort feierten wir dann auch mit noch weiteren travellern (insgesamt zehn leute) sylvester. passanten bestaunen immmer noch die zimmerdeckenhohe wand, die wir mit leeren bierdosen gebaut haben - alemanes gustan cerveza!!!

mittlerweile hat sich die endkappe des schalldaempfers verabschiedet (die mutter ist abgerostet), aber hier kuemmert sich niemand um die lautstaerke eines fahrzeugs. im gegenteil - die mexikaner lieben es, mit voll aufgedrehter musikanlage und heruntergelassenen fenstern herumzufahren (koeln-ehrenfeld laesst gruessen!).

was mir hier persoenlich auf den **** geht, ist die tatsache, dass sich die amis auffuehren, wie deutsche kegelvereine auf mallorca: die kommen nur hierhin , um zu saufen und mit ihren crossern oder quads ueber den strand zu rasen. die mexikanische bevoelkerung duldet dies in anbetracht der dollars. nachteil ist, dass die leute alles versuchen, um einen peso zu verdienen und man wird auf 100 metern 4 mal angequatscht. nervig... ich hoffe, auf dem mainland wird das besser.

ebenfalls laestig sind die vielen streunenden hunde hier. vor einigen tagen wurden wir zeuge, wie sich fuenf dieser flohzirkusse ueber einen einzelnen hermachten und ihn fast totgebissen haetten, wenn nicht in diesem moment ein auto gekommen waere. da floss schon blut und selbst der beherzte versuch eines jungen, die tiere unter zuhilfenahme seines bmx-rades auseinanderzutreiben schlug fehl - blutrausch! wir waren schockiert und gleichzeitig wurde uns bewusst, dass das leben hier anders funktioniert, als im behueteten deutschland, kanada oder usa...

das wetter hat bis jetzt jeden tag etwas neues auf lager: mal sturmartiger wind aus nord, lauwarme brise aus sued, auch regen hat es gegeben, oder nebel bis zum abwinken. aber generell reichen hier jeans und pulli - auf jeden fall besser als in alemania!

morgen werden die twintraveller und ich in begleitung eines befreundeten paerchens weiter richtung sueden fahren - jetzt juckt wieder die gashand!!!
hasta luego!
frankie

Antworten