XT 600 kaufen "Springt nicht mehr an"

Fragen zu Angeboten, VK-Preisen usw gehören hier rein.
Hux
Beiträge: 6
Registriert: Fr 16. Sep 2016, 06:22

XT 600 kaufen "Springt nicht mehr an"

Beitrag von Hux » Fr 16. Sep 2016, 06:33

Hallo,
Ich bin auf eine XT 600 gestoßen, die seit kurzem nicht mehr anspringt. EZ 87, 2KF, knapp 50k km, viele Hände.
Natürlich könnt ihr mir nicht sagen, was mit der Maschine nicht stimmt, allerdings interessiert mich quasi das Worst-Case-Szenario.
Ich hab schon ein bisschen quergelesen und rausgefunden, dass sich die CDI als Ursache dafür aufdrängt, wenn es nun aber doch die LiMa ist, wo bewegen sich da in etwa Kosten und Aufwand diese zu wechseln?
Oder gibt's noch einen schlimmeren Grund, warum die Maschine plötzlich den Dienst verweigern könnte?

Bis zu welchem Preis kann man denn bedenklos zuschlagen?

Was sollte man denn beim Anschauungstermin noch so explizit beachten - die üblichen Funktionen außen vor (also quasi eine kleine HU)?

Danke und Grüße!

Benutzeravatar
Henner
Administrator
Beiträge: 18607
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:35
Wohnort: Gräfenberg
Kontaktdaten:

Re: XT 600 kaufen "Springt nicht mehr an"

Beitrag von Henner » Fr 16. Sep 2016, 10:58

Servus,

das kann so ziemlich alles sein. Von Tank leer bis Loch im Kolben. Hier zu spekulieren ist sehr mühselig.

LiMa sind um die 140€ und 2h Arbeit.

Der Gesamtpreis hängt immer vom Rest der Maschine ab, den wir hier aber nicht kennen. Und bis wo DU zuschlagen kannst, hängt unter anderem von Deinem Schraubergeschick und dem restlichen Zustand des Mopped ab. Was Du nie vergessen darfst, dass die 2kf nun 29 Jahre alt ist.

Hier noch ein paar Tips: https://www.xt600.de/xt_werkstatt/_sons ... /index.htm

Wenn Du den Bock im näheren Umfeld kaufen willst (Mittelfranken, Oberfranken) dann kann ich gerne mitkommen und ihn mir anschauen.
Grüße, Henner

Admin XT600.de und XT-FOREN.DE

Hux
Beiträge: 6
Registriert: Fr 16. Sep 2016, 06:22

Re: XT 600 kaufen "Springt nicht mehr an"

Beitrag von Hux » Fr 16. Sep 2016, 11:35

Servus, Danke für Deine Antwort und das Angebot mitzukommen!
Kann ich aber fast nicht verlangen / annehmen, das wären 140km einfach von Dir.

Zum Schraubergeschick... naja. Ich würde mich als ambitionierten und lernbereiten Hobbyschrauber bezeichnen.
An meinen Mopeds mache ich inzwischen alle Arbeiten (auch im Motor) selbst, teils unter kundiger Anleitung.
Hatte als Ausflug in die Zweizylinder-Welt eine CX 500 neu aufgebaut und die XBR lief auch nicht, als ich sie gekauft habe.
Also "geht schon halbwegs".

Das Loch im Kolben müsste ich doch erahnen können, wenn keine Kompression das ist, oder?
Kann vielleicht noch etwas ausschließen, wenn die XT mit Anschieben anspringt?

Benutzeravatar
Henner
Administrator
Beiträge: 18607
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:35
Wohnort: Gräfenberg
Kontaktdaten:

Re: XT 600 kaufen "Springt nicht mehr an"

Beitrag von Henner » Fr 16. Sep 2016, 11:40

Die Entfernung wird mit der Menge des zu verrechnenden Bieres deutlich uninteressanter ;-)
Wo steht denn der Zossen und woher kommst Du ?

Wenn sie mit Anschieben anspringt, dann ist jemand zu doof zum kicken :-)
Grüße, Henner

Admin XT600.de und XT-FOREN.DE

Hux
Beiträge: 6
Registriert: Fr 16. Sep 2016, 06:22

Re: XT 600 kaufen "Springt nicht mehr an"

Beitrag von Hux » Fr 16. Sep 2016, 11:47

:D

Ich sitze in Rothenburg o/T (also wenn ich zu Hause bin), die XT steht in Dombühl, ca. 15km entfernt.
Aktuell hat sich das aber erledigt, da ich eben erfahren habe, dass sie sich schon jemand mit Anzahlung reserviert hat und sich Samstag zeigt, ob er sie mitnimmt. Ärgerlich, da ich seit gestern auf eine Rückmeldung vom Verkäufer gewartet habe.

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3609
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: XT 600 kaufen "Springt nicht mehr an"

Beitrag von christian78 » Fr 16. Sep 2016, 20:13

Das ist die schwarz/rote aus dem Mobile, richtig? Die ist mir auch schon aufgefallen :mrgreen:
Für den Preis kannste die nehmen, ohne anzuschauen...

Was da auf dich zukommt und ob da noch mehr dran zu machen ist, kann dir keiner sagen.
Du kaufst die Katze im Sack.


LG
chris
Zuletzt geändert von christian78 am Fr 16. Sep 2016, 20:25, insgesamt 1-mal geändert.
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Benutzeravatar
Henner
Administrator
Beiträge: 18607
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:35
Wohnort: Gräfenberg
Kontaktdaten:

Re: XT 600 kaufen "Springt nicht mehr an"

Beitrag von Henner » Fr 16. Sep 2016, 20:20

Da steht grad ne richtig schöne in den Kleinanzeigen biete
Grüße, Henner

Admin XT600.de und XT-FOREN.DE

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3609
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: XT 600 kaufen "Springt nicht mehr an"

Beitrag von christian78 » Fr 16. Sep 2016, 20:29

Hab irgendwo, glaub auch Mobile noch eine gefunden unter 1000 da hieß es "Habe die Maschine entdrosselt und seitdem springt sie nicht mehr an"

Ob das so ist, wie der schreibt, oder ob da noch sowas wie ein Eisberg zum Vorschein kommt, wenn sie dann läuft? :mrgreen:
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Benutzeravatar
Henner
Administrator
Beiträge: 18607
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:35
Wohnort: Gräfenberg
Kontaktdaten:

Re: XT 600 kaufen "Springt nicht mehr an"

Beitrag von Henner » Fr 16. Sep 2016, 20:31

christian78 hat geschrieben:Hab irgendwo, glaub auch Mobile noch eine gefunden unter 1000 da hieß es "Habe die Maschine entdrosselt und seitdem springt sie nicht mehr an"

Ob das so ist, wie der schreibt, oder ob da noch sowas wie ein Eisberg zum Vorschein kommt, wenn sie dann läuft? :mrgreen:
Der wollte erdrosselt schreiben :D
Grüße, Henner

Admin XT600.de und XT-FOREN.DE

Hux
Beiträge: 6
Registriert: Fr 16. Sep 2016, 06:22

Re: XT 600 kaufen "Springt nicht mehr an"

Beitrag von Hux » Fr 16. Sep 2016, 21:50

Hi Christian, ja, über kleinanzeigen bin ich drauf gestoßen, aber die steht wohl auch in mobile. Da standen (stehen) 500 VHB, hätte ich auf keinen Fall gezahlt. Da aber quasi in der Nachbarschaft, hätte ich sie mir gern mal angeschaut. Katze im Sack... auf jeden Fall. Mit Pech tote Katze im Sack. :) Mit Glück wären nur ein paar Sachen zu machen und der schöne Eintopf bollert erstmal wieder und könnte 2017/18 eine Komplettkur bekommen.
Ähnlich war's mit der XBR, die stand jahrelang (trocken), da sie aber beim Kauf nicht anpringen wollte war's ein Schnäppchen und die läuft nach einigen Arbeiten und nem "großen Kundendienst" nun fröhlich vor sich hin.
Ich kauf' mir aber nur ungern ein Motorrad, um es dann zu schlachten und zu hoffen, dass ich nicht draufzahle.

Ich hab aber jetzt keinen Druck, wie erwähnt laufen die LS und die XBR gerade, eine zweite LS ist mit einem recht aufwändigen Um- und Wiederneuaufbau in der Mache, also zu basteln hab ich die nächsten 2-3 Jahre im Grunde genug, bevor mir langweilig wird. Mit der XT 600 liebäugle ich aber schon eine ganze Weile und eine halbwegs gute Basis für nicht die Welt an Geld kann man sich auch mal in die Garage stellen.
Neben der XT "suche" ich noch nach einer DR Big und evtl. auch wieder nach einer DR 650. Ziel wäre so oder so ein langstrecken-, gelände- und Sozia / Gepäcktaugliches Möppi.

Das einzige, das gegen eine Yamaha spräche, wäre, dass ich meine recht kurze Schraubererfahrung von 5-6 intensiven Jahren halt hauptsächlich an Suzis und Hondas sammeln konnte und meinen kleinen Werkzeugpark ein bisschen daraufhin ausgerichtet habe.
Ich weiß jetzt nicht, ob's ein treffendes Beispiel ist, aber der z.B. der Polradabzieher für die LS passt auch für die DR. Wäre jetzt zum Lima-Wechsel wieder ein Spezialwerkzeug nötig, bin ich vom gedachten Budget her unter Umständen schon wieder drüber raus, bevor ich überhaupt weiß, ob ich Mühle mahlt. Und dann sollte sie auch erfüllen, was ich mir von den Fahreigenschaften davon verspreche... und und und.

Ich mag die XT 600, aber nicht auf Biegen und Brechen.

Danke auch nochmal Henner für Deinen Input! :)

Antworten