Eigenbau Polradabzieher

Hier findet Ihr Anleitungen, was wie gemacht wird. Auch die Erstellung von Hilfswerkzeugen.
Antworten
Benutzeravatar
89 XT600
Beiträge: 48
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 09:18
Wohnort: 63571

Eigenbau Polradabzieher

Beitrag von 89 XT600 » Mo 15. Mai 2017, 15:17

Hallo.

Habe heute Zeit gehabt und mir mal einen Polradabzieher gebastelt. Er ist sehr massiv weil ich den ursprünglichen für ein Unimoggetriebe entworfen hab. Naja, angezeichnet und fix 4 neue Löcher reingebohrt. 12er Gewinde für die Zentrierschraube, 8er Gewindestangen mit M8er Mutter zum gegendrücken.

Die Mutter auf der Kurbelwelle gelöst, und noch zur Hälfte aufgeschraubt lassen, damit das Polrad, wenn es sich löst, dort gegen knallt und mir nicht auf den Boden oder so fällt. Die M12er Schraube zur Zentrierung nur soweit in den Abzieher schrauben, damit diese gerade so auf der anderen Seite herausschaut, um in der M14er Mutter Platz zu finden. Eigentlich nicht nötig aber war jetzt kein großer Mehraufwand.

Da der Abzieher einen enormen Überstand hat, hab ich keine Probleme die drei M8er Muttern anzuziehen. Der Tisch hält ganz automatisch gegen und ich hab alle Hände frei. Die Materialstärke von 10mm Stahl stellte sich als sinnvoll heraus- wahnsinn wie die Teile verbacken.

Auch beim festschrauben des neuen Polrades wird mir der Abzieher gute Dienste leisten, indem er auf der Rückseite mit dem Polrad mittels 2 Schrauben fest verschraubt wird und wieder auf den Tisch drückt, der als Gegenlager die Kraft für die Mutter auf der Kurbelwelle abgfängt.

Bild
89er XT600 2kF
99er TW225
76er DT50m
69er Puch MS25

Benutzeravatar
motorang
Beiträge: 3871
Registriert: Mi 31. Dez 2003, 05:13

Re: Eigenbau Polradabzieher

Beitrag von motorang » Mi 29. Mai 2019, 10:12

Noch ein Hinweis:
die hier auftretenden Kräfte können sehr groß sein.
Wer die Möglichkeit hat, sollte den Abzieher NICHT am Gewindestumpf der Kurbelwelle abstützen, sondern an der Schulter des Polradkonus.
So ein Gewinde ist schnell gestaucht, oder der Abzieher weicht seitlich aus und verdrückt den Stumpf schief.
Das ist mit einem kurzen Rohrstück plus dicker Druckscheibe gut machbar. Ich hab mir mit Wasserleitungsrohr und einer Mutter geholfen:
Kurbelwelle2.jpg
Gryße!
Andreas, der motorang

Antworten