Zündstromkreise, Seitenständerschalter

Elektrische Werte, Spulenwiderstände, LiMa prüfen und was so dazu gehört
Antworten
Benutzeravatar
Henner
Beiträge: 19110
meble kuchenne Ruda Śląska Rybnik Tychy
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:35
Wohnort: Gräfenberg
Kontaktdaten:

Zündstromkreise, Seitenständerschalter

Beitrag von Henner »

Zum besseren Verständnis hier eine schematische Darstellung des 1VJ-Zündsystems:
https://www.xt600.de/xt_werkstatt/_bast ... is_1vj.htm

und hier eine des 3TB-Zündsystems (ab Bj. 95):
https://www.xt600.de/xt_werkstatt/_bast ... _bj_95.htm
Grüße, Henner

Admin XT600.de und XT-FOREN.DE

Ex: 3TB 4PTY EZ 98 - 4x 1VJ unterschiedlicher Baujahre - Umgestiegen auf nen V8 mit 5.7L

Benutzeravatar
motorang
Beiträge: 4624
Registriert: Mi 31. Dez 2003, 05:13

Re: Zündstromkreise

Beitrag von motorang »

Viele Leute meinen der 1VJ-Motor liefe auch ohne Batterie.
Ja, aber ...

Achtung, das ist jetzt nur für Tiefen-Interessierte die sich da mit durchdenken mögen ... der normale Anwender muss nur unten den Großdruck wissen.

Die grundsätzliche Funktionsbeschreibung gibt es hier, am besten in einem separaten Browser oder neuen Browserfenster aufmachen zum Mitschauen:
https://www.xt600.de/xt_werkstatt/_bast ... is_1vj.htm

Ich kann das für die 1VJ erklären:

Bild

Im Bordnetz ist ein Relais, das den Zündkreis freigibt. Auf der Zeichnung mittig "Unterbrecherrelais Zündstromkreis".
Damit dieses Relais anzieht muss im Bordnetz eine Mindest-Gleichspannung zur Verfügung stehen.

Mit einer halbdefekten Batterie oder defekten Ladespule mag das noch gehen.
Ohne Batterie wahrscheinlich nicht mehr. Der Regelstromkreis braucht eine halbwegs funktionierende Batterie, damit ein stabiler Gleichstrom erzeugt werden kann. Mit defekter Batterie gehen beispielsweise die Blinker nicht mehr, ein Hinweis auf "schlechte Gleichstromversorgung". Die Relais der Tenere haben Spulen, und Spulen bauen mit Gleichstrom ein stabiles Magnetfeld auf. Mit Wechselstrom nur ein wechselndes Magnetfeld, das in Summe schwächer ist.

Geschaltetes Plus versorgt über die braune Leitung das "Unterbrechungsrelais der Zündanlage", wenn man den Zündschlüssel auf ON dreht.

Das ist dafür da, dass man nicht bei ausgeklapptem Seitenständer wegfahren kann.
Oder anders gesagt: ein eingeklappter Seitenständer (oder für die weiteren Betrachtungen: ein kurzgeschlossener Seitenständerschalter) macht das gleiche wie das Zündunterbrechungsrelais (weil die sind parallel geschalten).
Oder nochmal anders: das Zündunterbrechungsrelais ist ein "Override" für den Seitenständerschalter, gesteuert vom Neutralschalter und Kupplungsschalter.

Ich betrachte nur den Fall des Ankickens (kein E-Start, der ist eh auf der verlinkten Seite beschrieben):

Die CDI braucht zum Zünden auf einer von zwei Leitungen Verbindung zu Masse:
  • Blaue Leitung = Kupplungsschalter und Leerlaufschalter
  • Gelb-weiße Leitung = Not-Aus und Seitenständerschalter
Das genannte Relais sitzt ZWISCHEN diesen beiden Stromkreisen und sorgt für eine logische Verschaltung.
Es wird von der blauen Leitung gesteuert (Neutral, Kupplung), und schaltet die gelb-weiße Leitung (Seitenständer, Not-Aus).

Und jetzt das Gesamtbild, was die CDI gerne beim Kicken hätte:
  1. Die Zündung muss AN sein (damit der Zündstrom von der CDI nicht übers Zündschloss direkt an Masse gelegt wird, schwarzweiße Leitung)
  2. Der Not-Aus muss auf RUN stehen damit die gelb-weiße Leitung auf Masse schalten kann.
  3. Wenn dann
    - ENTWEDER der Seitenständer oben ist
    - ODER der Leerlauf eingelegt ist
    - ODER ein Gang eingelegt aber die Kupplung gezogen ist,
    dann wird ein Zündfunke erzeugt.
Das Zündunterbrecherrelais ist also dafür da, dass trotz ausgeklapptem Seitenständer ein Zündfunken erzeugt wird, wenn entweder der Leerlauf drin ist oder die Kupplung gezogen ist.

Daraus folgt:

Bei ausgeklapptem Seitenständer MUSS das Relais anziehen, damit man den Motor mit Kicken ankriegt, man braucht also Gleichstrom am Relais und somit eine halbwegs funktionierende Batterie.

Klappt man den Ständer beim Kicken ein (bei funktionierendem Seitenständerschalter), dann muss dieses Zündunterbrechungsrelais nicht schließen und damit kann man die Tenere auch ohne Batterie ankicken.


Hat man ohne Batterie den Motor angekickt, dann kann es sein, dass er ausgeht, wenn der Seitenständer ausgeklappt wird. Weil dann müsste das Zündunterbrechungsrelais anziehen, was es ohne Batterie möglicherweise nicht ausreichend stabil tut.

Beim Fahren ist das Relais egal, solange der Seitenständer oben ist. Weil der Seitenständerschalter die CDI freischaltet.

Klappt der Seitenständer nach unten, dann stellt der Motor ab:
  • Ohne Batterie: immer.
  • Mit Batterie; nur wenn kein Leerlauf drin ist oder die Kupplung gezogen ist.
Und so kann man an einer 1VJ ein minimales System herstellen, sei es um sie zu betreiben wie eine Ur-Tenere (ohne E-Start) oder zur Fehlersuche:
zuendstromkreis_1vj_reduziert.jpg
Erklärung:
Das ganze System aus Relais, Dioden und Schaltern dient nur der Absicherung des E-Starters und des Seitenständers. Den Seitenständerschalter kann man wahlweise stilllegen oder für TUV oder Sicherheit anschließen. Zur Fehlersuche würde ich empfehlen ihn erstmal aus dem System zu entfernen.

a) Das schwarzweiße Kabel an der CDI abstecken, das führt nur zum Zündschloss und wird dort zum Abstellen des Motors auf Masse gelegt. (Schalter auf OFF, oben in der Zeichnung). Eventuell liegt es aber irgendwo dazwischen fast/manchmal auf Masse und schwächt den Zündfunken.
Das schwarzweiße Kabel führt den gleichen gepulsten Strom wie das orange Kabel zur Zündspule. Es neigt eher zum irgendwo Durchschlagen als normale 12V Gleichstrom, beispielsweise in einem verschmutzen salzfeuchten Stecker oder durch eine halb durchgewetzte Kabelisolierung - oder direkt auf der Kontaktplatte im Zündschloss.
Der Motor geht dann übers Zündschloss nicht mehr abzustellen, aber zum Abstellen reicht der Killschalter.

b) Das blaue Kabel an der CDI abstecken, das dient nur der Anlasserfreigabe.

c) Den Killschalter in der rechten Lenkerarmatur eventuell durch ein Neuteil ersetzen.
Ein Universalschalter von Louis funktioniert an meiner Tenere seit vielen Jahren wunderbar.
Der Schalter stellt im Gegensatz zum Zündschloss bei TRENNUNG den Motor ab - ist die Verbindung im Killschalter offen, wird kein Zündfunke erzeugt.
Ich würde da aus Misstrauen in den alten Kabelbaum ein neues Kabel ab CDI ziehen. An der CDI an blau-gelb anschließen.
Wenn man den Seitenständerschalter verwenden möchte, dann wird er anstelle der violett gezeichneten dicken Verbindung oberhalb in Serie eingesetzt.
Wenn von der CDI über den Seitenständerschalter und weiter über den Killschalter eine Verbindung zur Masse hergestellt wird, kann die CDI zünden. Ist einer der beiden Schalter offen (Seitenständer unten oder Killschalter auf OFF oder beides gibt es keinen Funken. Das Mopped läuft so NICHT auf dem Seitenständer weil der Neutralschalter nicht eingebunden ist, aber das tut ihm eh nicht gut (dann hängt die Sekundär-Ölpumpe in der Luft und fördert erstmal nicht).

d) Bei Kabelbaumproblemen sicherheitshalber neue und direkte Leitungen von der CDI zur Zündspule ziehen:
Orange von CDI nach Orange Zündspule
Schwarz von CDI nach Batteriemasse/Fahrzeugmasse und zu Schwarz Zündspule.

Gryße!
Andreas, der motorang

Benutzeravatar
motorang
Beiträge: 4624
Registriert: Mi 31. Dez 2003, 05:13

Re: Zündstromkreise

Beitrag von motorang »

Der Seitenständerschalter schließt den Stromkreis wenn der Ständer oben ist. Ist der Stromkreis unterbrochen UND weder Kupplungs- noch Leelaufschalter sorgen für einen Bypass, geht der Motor aus.
Ein ziemlich untrügliches Zeichen für ein Problem an der Stelle ist, wenn der Motor beim Losfahren ausgeht, obwohl der Ständer oben ist.
Ein ranziger Schalter kann aber auch während der Fahrt für Aussetzer und Fehlzündungen sorgen. Auch gern nur bei bestimmten Wetterlagen, feuchteabhängig.

Testen:
  • Dem Kabel des Schalter folgen
  • Abstecken
  • Motorradseitig mit einer Drahtbrücke (z.B. Büroklammer) die beiden Kontakte kurzschließen
Dann glaubt die Zündbox, der Ständer ist immer oben ...
Achtung: klarerweise wird damit die Sicherheitsfunktion lahmgelegt und man könnte losfahren, obwohl der Seitenständer nicht hochgeklappt ist ...

So richtig gut zerlegbar ist der Schalter zwar nicht, es geht aber. Damit ist er wartbar und reparierbar ...
Meist hilft mechanische Reinigung und anschließend ein Schluck Kontaktreiniger.

Siehe viewtopic.php?t=155538 und viewtopic.php?f=348&t=155132
seitenstaenderschalter1.jpg
seitenstaenderschalter2.jpg
seitenstaenderschalter3.jpg
Anmerkung:
Einen Kontaktreiniger verwenden, der dauerhaft drauf bleiben darf. Nachlesen! Es gibt auch welche, die recht scharf sind und nach Verwendung ausgewaschen werden müssen, z.B. Kontakt 60 . Den sollte man mit reichlich Multispray wieder abwaschen, oder mit ... Kontakt 61.
Mit einem, der drinbleiben darf, kann man auch versuchen, nach Abheben der Staubschutzkappe etwas Kontaktreiniger in den abgebauten Schalter laufen zu lassen ...

Antworten