Bremszange der 3TB an 2NF?

Hier gehts ausschliesslich um das Thema Bremsen, Beläge, Bremsbehälter, Flüssigkeiten, entlüften, Stahlflex, Bremsprobleme, usw...

Moderator: displex

Benutzeravatar
XT-Baer
Beiträge: 253
meble kuchenne Ruda Śląska Rybnik Tychy
Registriert: Di 1. Jul 2008, 22:21

RE: Bremszange der 3TB an 2NF

Beitrag von XT-Baer »

So,

im Anhang ist schon mal - wie versprochen - die gescannte Zeichnung für den Bremssatteladapter. Ich muss dazu sagen, dass ich kein ausgebildeter technischer Zeichner bin, aber dem Maschinenbauer reicht sie jedenfalls aus, um für mich etwas anzufertigen. Er wird allerdings auch die Stichsäge bemühen müssen, denn um den Adapter komplett auf der CNC-Fräsmaschine herstellen zu können, müssten für jede Kurve auch die exakten Winkel vermerkt sein, dafür war ich allerdings zu faul... Ist auch nicht unbedingt nötig, da die Biegungen an der Hinterkante nicht auf den 100sten Millimeter genau sein müssen, die Bohrungen allerdings schon.

Ach ja, das Teil hat eine Stärke von 10 mm und sollte möglichst aus hochfestem Aluminium der Norm EN AW-7075 bestehen.

Das fertige Werkstück bekomme ich hoffentlich morgen ausgehändigt, dann mache ich so schnell wie möglich auch noch Bilder.

Viele Grüße vom XT-Bär
-- Anhänge --
Anhang #1 (759.jpg)
Seit 23 Jahren dieselbe 2KF. Verbesserungen: prog. Gabelfedern, Hyperpro Feder, 320mm Bremsscheibe mit Doppelkolbensattel der 3YF an selbst entworfenem Adapter, Hauptständer, Edelstahlkrümmer, Sebring Enduro G und seit neuestem: Kettenöler Rehoiler IQ10.

Benutzeravatar
Steffen
Beiträge: 3953
Registriert: Di 18. Mär 2008, 18:08

RE: Bremszange der 3TB an 2NF

Beitrag von Steffen »

Danke. Du bist ein Schatz! super!

Bin mal gespannt, was dabei raus kommt. Ich glaube, ich mach mir eine Brembo-Zange dran, mal sehen. Die gibts in goldfarben, passt dann zur Felge *grins

Benutzeravatar
XT-Baer
Beiträge: 253
Registriert: Di 1. Jul 2008, 22:21

RE: Bremszange der 3TB an 2NF

Beitrag von XT-Baer »

Moin Gemeinde,

hier also das gute Stück, allerdings noch nicht montiert, da ich heute noch ein bißchen arbeiten muss, das Wetter hier ist ja eh besch..., klar wir haben Wochenende... x(

@Steffen: der gezeichnete Adapter passt nur für den Nissin-Sattel von Yamaha mit einem Lochabstand von 100 mm! Falls Du Dir einen 2-Kolben-Sattel von Brembo mit 95 mm Lochabstabstand montieren möchtest, besorg Dir besser das Adapter-Muster vom Rehburger, das passt dann auch... Falls Du planst, eine Brembo-Anlage bei eBay zu ersteigern, achte auf den Lochabstand des Befestigungsadapters, da gibt es nämlich welche mit 60 mm und mit 95 mm, je nach KTM-Modell, an dem sie befestigt waren.

In gold eloxiert habe ich bislang eigentlich nur den 4-Kolben-Sattel von Brembo gesehen, da wäre ich aber vorsichtig, da der innen evtl. zu breit baut und dann mit den Speichen Deines Vorderrads in Konflikt kommt. Außerdem sitzt bei dem Sattel der Bremsleitungsanschluss ziemlich blöd (nämlich oben) und Du würdest eine Leitung mit gekröpftem Fitting benötigen. Daher erst genau messen, dann kaufen... Rehburgers Adapter passt dafür allerdings auch nicht, da der 4-Kolben-Sattel wieder eine völlig andere Befestigung hat!

Ich hatte auch erst mit dem Gedanken gespielt, eine Brembo-Anlage zu verbauen, aber nachdem ich bei eBay einige Brembo-Auktionen beobachtet hatte, habe ich mich aus Kostengründen doch für den Nissin-Sattel einer XTZ 660 entschieden, den bekommt man incl. Bremspumpe manchmal schon für 15.- bis 20.- Euronen. Eine gut erhaltene Brembo-Anlage wirst Du zur Zeit für den Preis voraussichtlich nicht bekommen, da geht es meist erst ab 60.- Euro los. Hat natürlich den Vorteil, dass da schon die Stahlflex-Leitung dabei ist, aber die brauchte ich eh nicht mehr.

Der Maschinenbauer hat übrigens "nur" noch 60.- Euro für seine Arbeit haben wollen, ist aber immer noch besser, als mehrere Hundert bei HE zu lassen.

Bilder vom montierten Adapter lege ich noch nach, sobald ich das Teil angeschraubt habe... ;-)

Viele Grüße vom XT-Bär
-- Anhänge --
Anhang #1 (762.jpg)
Seit 23 Jahren dieselbe 2KF. Verbesserungen: prog. Gabelfedern, Hyperpro Feder, 320mm Bremsscheibe mit Doppelkolbensattel der 3YF an selbst entworfenem Adapter, Hauptständer, Edelstahlkrümmer, Sebring Enduro G und seit neuestem: Kettenöler Rehoiler IQ10.

Benutzeravatar
Steffen
Beiträge: 3953
Registriert: Di 18. Mär 2008, 18:08

stimmt... Brembo 4-Kolben ist zu breit

Beitrag von Steffen »

Ich seh die Problematik: die Brembo-Bremse ragt tatsächlich in die Speichen.

Die Zange von der XTZ 660 hat also nur zwei Kolben und bewegt sich dann quasi auf dem Bolzen des Aluhalters (den du natürlich mitverbaust). Und weil zur Speichenseite lediglich Beläge und die zwei "Finger" der Bremszange zum Festhalten des Belags sind, baut dieser nicht so sehr auf und kommt nicht in die Speichen. Richtig ?

Heissen diese Zangen dann nicht "schwimmend gelagert", weil sich die ganze Zange beim Bremsen bewegt?

Also werd ich mal nach einer Doppelkolbenzange ausschau halten.

Steffen

Benutzeravatar
XT-Baer
Beiträge: 253
Registriert: Di 1. Jul 2008, 22:21

RE: stimmt... Brembo 4-Kolben ist zu breit

Beitrag von XT-Baer »

Hallo Steffen,

Du brauchst auf jeden Fall einen Schwimmsattel mit 2 Kolben, egal ob nun von Brembo oder von Yamaha (Nissin). Der Halter, auf dem der Nissin-Sattel "schwimmt", ist normalerweise dabei, wenn Du Dir so einen Sattel gebraucht kaufst. Bei einer Brembo-Anlage solltest Du darauf achten, dass der Halter auch dabei ist und es gibt - wie oben schon erwähnt - welche mit 60 mm und welche mit 95 mm Lochabstand. Rehburgers Adapter ist für einen Sattel mit 95 mm Lochabstand!

Meiner ist jedenfalls montiert (siehe Anhang) und bremst jetzt schon um Längen besser, als der Original-Sattel, obwohl sich die Bremsbeläge noch gar nicht richtig eingefahren haben...:9

Wenn du einen goldfarbenen Sattel haben möchtest, kannst Du ja die Sprühdose bemühen, hab meinen auch neu lackiert, weil er schon so angefressen war.

Viele Grüße vom XT-Bär
-- Anhänge --
Anhang #1 (766.jpg)
Seit 23 Jahren dieselbe 2KF. Verbesserungen: prog. Gabelfedern, Hyperpro Feder, 320mm Bremsscheibe mit Doppelkolbensattel der 3YF an selbst entworfenem Adapter, Hauptständer, Edelstahlkrümmer, Sebring Enduro G und seit neuestem: Kettenöler Rehoiler IQ10.

Skywalker
Beiträge: 87
Registriert: Mo 10. Mär 2008, 12:00

RE: stimmt... Brembo 4-Kolben ist zu breit

Beitrag von Skywalker »

cool, das wird ja langsam :-)
was würde den der tüv dazu sagen?

und wo kann ich den adapter kaufen?

Benutzeravatar
XT-Baer
Beiträge: 253
Registriert: Di 1. Jul 2008, 22:21

RE: stimmt... Brembo 4-Kolben ist zu breit

Beitrag von XT-Baer »

@Skywalker

was der TÜV dazu sagen wird, interessiert mich im Moment noch nicht so brennend, weil ich dort erst im Frühjahr war. Für die HE-Bremsscheibe habe ich eine ABE (das gesamte Bremskit für die 2KF gibt es seit letztem Jahr mit ABE), die Spiegler Stahlflex ist seit 1993 eingetragen und Bremspumpe und Sattel sind sowieso original von Yamaha... :+ Ich glaube nicht, dass irgendeinem TÜV-Prüfer auffallen würde, dass der Bremssattel jetzt einen Kolben mehr hat als er sollte...

Das einzige, was problematisch sein könnte, ist der selbst entworfene Adapter (nein, es gibt ihn nirgends zu kaufen, einfach diesen Thread weiter oben lesen, die angehängte Zeichnung ausdrucken und einem lokalen Maschinenbauer vorlegen!)

Ich werde evtl. demnächst mal bei der DEKRA anfragen, was die von meiner Konstruktion halten, ohne gleich das Mopped vorzuführen. Ich werde das Ergebnis dann hier posten.

Viele Grüße vom XT-Bär
Seit 23 Jahren dieselbe 2KF. Verbesserungen: prog. Gabelfedern, Hyperpro Feder, 320mm Bremsscheibe mit Doppelkolbensattel der 3YF an selbst entworfenem Adapter, Hauptständer, Edelstahlkrümmer, Sebring Enduro G und seit neuestem: Kettenöler Rehoiler IQ10.

Benutzeravatar
Steffen
Beiträge: 3953
Registriert: Di 18. Mär 2008, 18:08

RE: stimmt... Brembo 4-Kolben ist zu breit

Beitrag von Steffen »

Also mal was ganz niederträchtiges: einfach AMB mit auf den Zangenadapter schreiben (oder sowas) und ein Gutachten selbst ausdrucken, wenns mal eingetragen ist, ists eh egal ;-)

Vielleicht sollte man sowas wie ne Sammelbestellung für den Adapter machen. Ich werde mal bei den hiesigen Betrieben nach ner Kleinserie fragen, vielleicht kann ich die 60.- noch toppen, ansonsten ists ja auch nicht die Welt.

Würde der XTbear gegen Vorkasse sowas nochmal schnitzen lassen?

Steffen

P.S.: im FZR-Forum sind Gutachten online gestellt und Briefe (z.Teil unkenntlich gemacht) hochgeladen, als Argumentationshilfe beim TÜV. Ich weiss, dass es eine Seite für die XTs gibt mit PDFs der Teile, aber soetwas könnten wir doch noch verlinken...

Benutzeravatar
XT-Baer
Beiträge: 253
Registriert: Di 1. Jul 2008, 22:21

RE: stimmt... Brembo 4-Kolben ist zu breit

Beitrag von XT-Baer »

Eine Kleinserie wäre natürlich von Vorteil, wenn es um die Preisverhandlungen beim Maschinenbauer geht...

Ich glaube aber, dass mich meiner erschlagen wird, wenn ich ihm mit solchem Kleinscheiss in Serie komme, denn er ist zur Zeit so stark mit Großaufträgen ausgelastet, dass er meinen Adapter nur nach diversen Nachfragen etwas unwillig dazwischen geschoben hat, sonst hätte ich ihn immer noch nicht am Mopped... Aber ich kann demnächst gerne nochmal fragen, ob und wann er für eine Kleinserie Zeit hätte, wenn sich entsprechend viele Interessenten melden würden!

Das eigentliche Problem ist das Aluminium, was ich ja vorher besorgen musste, denn der Metall-Händler hat für mich ewig nach einem Rest gesucht, sonst hätte er mir nur für viel Geld eine 2 Meter-Platte verkaufen können, mit der ich dann tatsächlich eine Bremssatteladapter-Manufaktur hätte starten können...

Also, ich weiss natürlich nicht, wie viele Leute hier gerne einen 3TB-Sattel an ihrer 2KF, 2NF, 1VJ oder 3AJ haben möchten UND das Geld für eine 320er Bremsscheibe ausgeben wollen (die kostet bei HE neu nämlich auch nochmal 150.- Euro..), aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es so viele werden, dass die 2 Meter Alu-Platte aufgebraucht würde...

Daher empfehle ich allen Interessenten, erst mal mit der Zeichnung vor Ort nachzufragen, viel teurer als bei mir sollte es eigentlich nicht werden.

Grüße vom XT-Bär
Seit 23 Jahren dieselbe 2KF. Verbesserungen: prog. Gabelfedern, Hyperpro Feder, 320mm Bremsscheibe mit Doppelkolbensattel der 3YF an selbst entworfenem Adapter, Hauptständer, Edelstahlkrümmer, Sebring Enduro G und seit neuestem: Kettenöler Rehoiler IQ10.

Benutzeravatar
Steffen
Beiträge: 3953
Registriert: Di 18. Mär 2008, 18:08

Kleinserie

Beitrag von Steffen »

Hey Skywalker ... brauchst du auch so einen Adapter?

------

Habe mir jetzt anstelle der XTZ-Bremse eine von der XJ Diversion bestellt, schaut ziemlich identisch aus, hoffe die passt dann. Schön, dass die Hersteller immer auf bekannte und gleiche Baukastenteile zurückgreifen.

Vielleicht mal ne Auflistung machen, welche Zangen in Frage kommen, für zukünftige Bremsentuner.

Steffen

P.S.: das Gutachten für die Scheibe von HE werde ich die Tage hier als Bild verlinken, wer es dann downloaden und seine Rahmennummer darauf eintragen möchte bzw. es als Argumentationsstütze mit zum TüV nehmen möchte, kann dies natürlich tun.

Antworten