ein paar kurze fragen zur bremse

Hier gehts ausschliesslich um das Thema Bremsen, Beläge, Bremsbehälter, Flüssigkeiten, entlüften, Stahlflex, Bremsprobleme, usw...

Moderator: displex

Antworten
bumfaust
Beiträge: 5
Registriert: Fr 1. Jun 2018, 09:59

ein paar kurze fragen zur bremse

Beitrag von bumfaust » Fr 4. Jan 2019, 14:26

guten tag,
ich versuche nun schon etwas länger meine xt 600 z tenere 3AJ wieder auf die straße zu bekommen und komm bei der bremse nicht wirklich weiter.

vorgeschichte: bremsen wurden von dem vorbesitzer wohl schlecht gewartet, dann bin ich relativ wenig gefahren und dann stand die maschiene noch 1 jahr draußen, fazit: beide bremskolben sitzen fest und bewegen sich keinen millimeter mehr.

was ich bis jetzt gemacht hab: Bremssättel ausgebaut und zerlegt. dabei gingen sämtliche gummis, manschetten kaputt und auch die kolben konnt ich leider nicht retten da sie ziemlich festgegammelt waren. also hab ich mir über ebay (powerhouse.uk) zwei rep. sätze (für vorne nur dichtungen für hinten dichtungen+kolben) gekauft und wollte dann meine bremssättle überholen.

das problem: kolben ist zu klein und beim ausbauen der originalen manschette war ein kleiner metallring mit verbaut (ich denke mal er hat die maschette im sattel gehalten) dieser war beim rep. satz auch nicht dabei.

meine fragen:
1. welche größe aben die bremskoben ?
(bei mir sind es vorne und hinten 38mm im durchmesser, powerhouse meinte es sind 38mm vorne und 35mm hinten. meine theorie ist das jemand hinten einen bremssattel verbaut hat der eigentlich nach vorne gehört. wär das möglich ?)

2. kennt sich jemand mit den rep. sätzen aus ? ist der metallring wichtig oder gehts auch ohne ?

lg leo

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3479
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: ein paar kurze fragen zur bremse

Beitrag von christian78 » Fr 4. Jan 2019, 15:57

Moin Leo,
Mach doch Bilder...

Der Metallring... böse Erinnerungen kommen wieder hoch :mrgreen:
Wenn du Teile bestellst, bestelle die bei Motoritz - weil die passen dann.

LG
Chris
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

bumfaust
Beiträge: 5
Registriert: Fr 1. Jun 2018, 09:59

Re: ein paar kurze fragen zur bremse

Beitrag von bumfaust » Sa 5. Jan 2019, 15:49

hier ist ein foto von beiden bremssätteln mit kolben. leicht zu erkennen, selbe größe und auf beiden steht auch 1,5 zoll was ja 38mm wären.
kolben dafür würd ich jetzt einfach mal bestellen aber wie siehts mit den metallringen aus, brauch ich die bzw. wo kann man die einzelt nachkaufen ?
lg leo
Dateianhänge
IMG_20190105_153616.jpg

Benutzeravatar
Maybach
Beiträge: 550
Registriert: So 14. Okt 2012, 12:24

Re: ein paar kurze fragen zur bremse

Beitrag von Maybach » Sa 5. Jan 2019, 19:01

Ich habe diese Bremse nicht, aber ich vermute, Du meinst den Federstahlring (der gerne recht korrodiert ist). Der dient dazu, die Gummimanschette "unten" im Sattel an einem Steg zu fixieren. Ohne würde ich eher nicht empfehlen, auch wenn es gehen sollte, denn dann hast Du den ganzen Schmodder gleich wieder am Kolben ...
Und bitte: Einbau mit ATE-Paste, nicht mit Bremsflüssigkeit vornehmen. Und den Kolben mit dem neuen Gummi-Dichtring vorher ganz sanft damit einsalben, dann geht das leicht. Und wenn Du alle Drei Jahre die Radbremszylinder aufmachst, reinigst und wieder mit ATE-Paste zusammenbaust, dann haben die Gummis auch das ewige Leben.Gilt übrigens auch für servicierbare Handbremszylinder. Der an der TT600E gehört leider nicht dazu - er läst sich nicht zerstörungsfrei zerlegen. *grmbl*

Maybach

Antworten