bryce canyon, 4.10.04

Reisebericht:Frank Schneider mit einer 92er XT600 3TB Panamerikana von Alaska nach Feuerland*** Nur Lesen erlaubt ***

Moderator: frankie

Antworten
frankie
Beiträge: 575
Registriert: Mi 9. Jul 2003, 21:47

bryce canyon, 4.10.04

Beitrag von frankie » Mo 4. Okt 2004, 22:48

hi folks!
es ist ein kreuz hier nit den internet!!! da wir von nationalpark zu nationalpark fahren, kommen wir fast nur durch kleine orte, wo man internet cafes mit der lupe suchen muss. und dann verlangen die gerne schon mal 12$ pro stunde!! andere moeglichkeit sind die oeffentlichen buechereien, aber die werfen einen nach 15 bis 30 minuten raus... es ist zum...

nachdem wir uns abends zum sonnenuntergang noch den delicate arch im arches n.p. angesehen haben (und mit uns ca. 100 andere leute), verbrachten die twintraveller martin, katja und ich den naechsten abend im suedlichen teil des canyonland parks. leute, man konnte nachts ein buch lesen, so hell waren mond und sterne in der wueste!

der mesa verde (oder auch "vesa merde", hihi), beeindruckte durch seine um 1200 vor christus entstandenen indianerbauten im sandstein. teilweise gelangte man zu diesen staetten nur durch kriechtunnel - viele freunde hatten die damals wohl nicht...
nachts konnten wir dem coyotengeheul lauschen...

beruehmt fuer das aufeinandertreffen von vier us-staaten ist "four corners". hier treffen arizona, utah, new mexico und colorado aufeinander. allerdings ganz schoen viel theater fuer eine bloede betonplatte und ein paar souvenierbuden mitten im nirgendwo!

im monument valley sind wir dann drei tage geblieben und es war schon der hammer, morgens beim aufstehen auf diese riesigen roten sandsteingebilde zu gucken, die man sonst nur aus western oder anderen filmen kennt. den sonnenuntergang kann ich hier ohne visuelle unterstuetzung garnicht beschreiben... hier trafen wir auch ein schweizer paerchen wieder, dass wir vor wochen am denali trafen - die travellerwelt ist klein!

natural bridges und capitol reef waren im vergleich nicht so beeindruckend, aber das lag bestimmt auch am miesen wetter - regen ohne ende!

der grand staicase-escalante n.p. war wiederum uumwerfend! es ist sowieso schwer, hier unbeeindruckt zu sein, denn hinter jeder ecke lauert etwas neues! jedenfalls haben wir drei tage im petrified forest gecampt und martin und ich haben es uns nicht nehmen lassen, die "hells backbone road" zu fahren und ein bisschen offroad rumzublasen - geil!!!

vom bryce habe ich noch nix gesehen, denn wir sind gerade erst angekommen, aber ich freue mich schon auf 0 grad celsius heute nacht (schnatter!).

die xt laeuft ohne probleme und ich bin foh, mal wieder stollenreifen unterm hintern zu haben!

das war's mal wieder, ich hoffe bald wieder oefter ans netz zu kommen!
gruss frankie


Antworten