Gewinde Öldruckschalter Kurbelgehäuse geschrottet

Hier gehört rein was nicht mit Motorradfahren zu tun hat(Schreibrechte nur für reg. User)
Maggi
Beiträge: 123
Registriert: So 12. Dez 2010, 16:00

Re: Gewinde Öldruckschalter Kurbelgehäuse geschrottet

Beitrag von Maggi » Do 3. Aug 2017, 19:45

Rau das Gewinde von dem Öldruckmesser vernünftig mit einem Sägeblatt an, dann kommt nichts vom dem Hanf nach innen.
Und wenn, was ich nicht glaube, bringen ein, zwei "Haare" deinen Motor nicht um - Dichtunsmasse ist da viel gefährlicher
Was spricht gegen ausprobieren, hinüber ist das Innengewinde eh schon.
Gruß Maggi

Hiha
Beiträge: 2237
Registriert: Di 1. Jul 2003, 09:15

Re: Gewinde Öldruckschalter Kurbelgehäuse geschrottet

Beitrag von Hiha » Fr 4. Aug 2017, 07:54

Zwei Hanffasern können den Motor durchaus umbringen, wenn sie nach dem Filter in den Ölkreislauf gelangen, was in dem Fall der Fall wäre.
Aufgehanft hab ich lang genug, sogar in sensiblen Bereichen wie Medizintechnik. Dichtungsmasse ist in der Tat schlimmer, lagert sich aber aber meistens aussen am Ölsieb an.
stritzi hat geschrieben: ..naja, hiha meint, es gäbe Einsätze, die nicht dichthalten...müßten sie dann ja nicht, wenn sie nur die mechanische Belastung wegstecken...
Stimmt, da hast Recht, da reicht dann die Kupferdichtung (vorher weichglühen). Es wär aber immer noch interessant, was der Schalter für ein Gewinde hat, obs konisch, zöllig, metrisch, esoterisch ist...

Gruß
Hans

Benutzeravatar
stritzi
Beiträge: 1582
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 19:53

Re: Gewinde Öldruckschalter Kurbelgehäuse geschrottet

Beitrag von stritzi » Fr 4. Aug 2017, 15:58

...ja, ich versuch was über das Gewinde rauszubekommen, einen neuen Öldruckschalter brauch ich ja sowieso...eine lehre hab ich, whitworth und metrisch..ich mach dann mal ein bild vom gewinde des schalters...danach such ich mir das passende helicoil oder so...

lowrider82
Beiträge: 296
Registriert: Di 16. Okt 2007, 11:17

Re: Gewinde Öldruckschalter Kurbelgehäuse geschrottet

Beitrag von lowrider82 » Fr 4. Aug 2017, 23:09

Gewinde bestimmen (sich MF oder Whitworth) und entsprechende Ensatbuchse verbauen. Diese mit Loctite Gewindedichtung (http://www.loctite.at/gewindedichtung-29956.htm) einkleben.
Wegen der Späne: So gut wie möglich Kopf über arbeiten. Und danach ohne Zündung und Druckschalter starten. Dann spült das Öl eventuelle Späne raus.

Benutzeravatar
stritzi
Beiträge: 1582
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 19:53

Re: Gewinde Öldruckschalter Kurbelgehäuse geschrottet

Beitrag von stritzi » Fr 1. Dez 2017, 15:17

Spät aber doch...
Gewinde M10x1.
Ich schmier Staufferfett in die Aussparungen am Gewindebohrer, das hält Späne fest.
Dann mal ohne den eingeschraubten Druckschalter starten, das wirft eventuelle Späne mit dem Öl raus.
Danach Ölwechsel....mehr können sie für ihre Maschine nicht tun... :mrgreen:

Hiha
Beiträge: 2237
Registriert: Di 1. Jul 2003, 09:15

Re: Gewinde Öldruckschalter Kurbelgehäuse geschrottet

Beitrag von Hiha » Mo 4. Dez 2017, 07:18

Fein. Bei M10x1 gibts übrigens noch die Option dass es ein Rohrgewinde 1/8"-28G ist. Kann man fast nicht auseinander halten, weder von den Maßen, noch von der Gewindesteigung her, und es gibt viele Blindstopfen und Öldruckschalter die dieses Rohrgewinde haben. Ich erinnere mich an den Blindstopfen in der Kurbelwelle der XT/SR500, und die hydraulischen Bremslichtschalter an diversen VW Passat/Golf, usw.

Gruß
Hans

Benutzeravatar
stritzi
Beiträge: 1582
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 19:53

Re: Gewinde Öldruckschalter Kurbelgehäuse geschrottet

Beitrag von stritzi » Mo 4. Dez 2017, 19:10

...kann ich mir damit das Gewinde versemmelt haben? Weil ich mir sicher war, es wäre der passenden Adapter...

Hiha
Beiträge: 2237
Registriert: Di 1. Jul 2003, 09:15

Re: Gewinde Öldruckschalter Kurbelgehäuse geschrottet

Beitrag von Hiha » Di 5. Dez 2017, 07:09

Probiers aus, wird schon gehn.

Hans

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3209
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: Gewinde Öldruckschalter Kurbelgehäuse geschrottet

Beitrag von christian78 » Di 5. Dez 2017, 12:15

...kann ich mir damit das Gewinde versemmelt haben?
Ja :mrgreen:

Je nach Ölplan kannst du probieren - da gibts doch unten nen Ölfilter und oder zusätzlich dazu so ein Ölsieb - von oben nach unten durchpusten.
Wenn Spähne nach oben gefördert werden, hängen die dann unter umständen in irgend nem Lager fest => das ist voll Scheisse!
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Benutzeravatar
stritzi
Beiträge: 1582
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 19:53

Re: Gewinde Öldruckschalter Kurbelgehäuse geschrottet

Beitrag von stritzi » So 8. Jul 2018, 17:02

...so, nach endloser Zeit nun das Ergebnis:
Gewinde nachschneiden auf M10x1 ging wunderbar, mit Staufferfett in den Nuten des Gewindeschneiders blieben alle Späne hängen.
Leider kann ich den neuen Öldruckschalter (M10x1) jetzt wohl problemlos reindrehen, wenn ich ihn aber mit dem vorgeschriebenen Drehmoment von 12-14Nm anziehen will, dann dreht er schon lang davor wieder durch und wendelt mir haarfeine Spiralen aus dem neuen Innengewinde im Motorgehäuse...
was heißt das?
Stimmt da das angegebene Gewindemaß doch nicht???
Das ist angeblich laut Hersteller aber M10x1, hab auch eine Lehre angehalten und es passte.
Wenn ich jetzt eine Time Sert Buchse reinmachen will, welches Maß nehm ich denn dann, damit das danach auch hält?
Am Schalter hab ich wie gesagt M10x1...das Gehäuse ist sicher nicht mehr als 1 bis 1,5cm dick an der Stelle.
Oder nehm ich eine Time Sert, die in das jetzt auf M10x1 geschnittene Innengewinde passt und ich dreh am Öldruckschalter das Gewinde auf ein kleineres, eben in diese Time-Sert Buchse passendes Gewinde ab?
Oder kleb ich den dämlichen, neuen Öldruckschalter einfach mit Schraubensicherung hochfest rein????
Es sollen aus nachvollziehbaren Gründen möglichst keine Späne in den Motor kommen, also alles, was ich mir da an Bohr- und Schneidarbeiten ersparen kann, wär mir recht...
dank auch

Antworten