Triumph Bonneville 650

Hier gehört rein was nicht mit Motorradfahren zu tun hat(Schreibrechte nur für reg. User)
Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3616
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Triumph Bonneville 650

Beitrag von christian78 » Fr 6. Sep 2019, 01:10

Moin!

Ein Spezl puzzelt gerade nen Motor zusammen.
In den unterlagen steht Ventilspiel:
E 0,20
A 0,15

Kann das stimmen? Es steht in den unterlagen so drin und auch handschriftlich von dem, der das Ding vor 20 jahren zerlegt hat.
Mir gehts nicht um die Werte, sondern weil Spiel E > A :?: :?: :?:
Sowas sehe ich zum ersten Mal...
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3616
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: Triumph Bonneville 650

Beitrag von christian78 » Fr 6. Sep 2019, 02:45

Hab jetzt beim Polo Daten gefunden:
E 20
A 25

Und in nem Triumph Handbuch
E 0,05
A 0,1
Das wird wahrscheinlich das mindeste sein, dass die Ventile warm noch schließen. :?:
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Hiha
Beiträge: 2382
Registriert: Di 1. Jul 2003, 09:15

Re: Triumph Bonneville 650

Beitrag von Hiha » Fr 6. Sep 2019, 08:41

Wenn ichs nicht vergesse frag ich heut die Irma, die macht Engländer beruflich. Was hat das Moped denn für ein Baujahr?
Gruß
Hans

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3616
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: Triumph Bonneville 650

Beitrag von christian78 » Fr 6. Sep 2019, 19:57

Das ist ne gute Frage :mrgreen:
Kann ich evtl bis Dienstag rausbekommen.
Das war in Teilen, in Kisten verpackt, der Rahmen liegt noch wo anders, Papiere keine Ahnung...
Wurde von nem 2 Rad Mech zerlegt, der dann aber verstorben ist.
Werkstatthandbücher haben wir.

Der Motor ist wirklich nicht ohne. Es ist ein wunderschönes Triebwerk, aber alles Zöllig.
Ausgerissene Gewinde, Zöllige Gewindeeinsätze, Zöllige Gewindeschneider, der Aufbau her typisch 60er Jahre.
Den kann man nicht einfach mal schnell zerlegen, Lager tauschen und wieder zusammenbauen, wie bei Yamaha.
Wir hatten große Probleme bei den Stößelrohren und den Dichtungen.
Drei Primärketten auf der Kurbelwelle :shock:
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Hiha
Beiträge: 2382
Registriert: Di 1. Jul 2003, 09:15

Re: Triumph Bonneville 650

Beitrag von Hiha » Sa 7. Sep 2019, 10:11

So, wenns eine alte Bonneville ist: E=0,1mm und A=0,15mm. Alt bedeutet 25 plus.
Gestern bin ich so einen neumodischen Triumph Dreizylinderschopper nach Vergaserüberholung probegefahren. Erwähnte ich, dass ich ein Freund des gepflegten Dreizylinders bin? :mrgreen:
Gruß
Hans

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3616
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: Triumph Bonneville 650

Beitrag von christian78 » Sa 7. Sep 2019, 16:53

Ja, es ist ne alte, eher 40, 50.
Sehe ich auch so, 0,1 und 0,15 sind für mich normale Werte - mit denen der Motor ganz sicher läuft.

E0,20 und A0,15 steht in dem Werkstatthandbuch. Das macht für mich überhaupt keinen Sinn.
Zumindest nicht beim Thema Wärme.
Vielleicht soll das ja die Steuerzeiten etwas verändern?
Wir haben trotz Werkstatthandbuch zwei Tage gebraucht, bis wir uns sicher waren, dass die Steuerzeiten stimmen :shock:
Mehrere Markierungen auf den Stirnrädern und nicht eindeutige Zeichnungen - und vor allen Dingen mehrere verschiedene Zeichnungen, die es gilt per Ausschlussverfahren auszuwählen.
Das ist ein gleichläufiger Zweizylinder.


Hab auch mal ne 600 Vierzylinder zerlegt, die Kolben waren so groß wie ein Überraschungsei :mrgreen:
Ich bin eher ein Freund des gepflegten Einzylinders.
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Hiha
Beiträge: 2382
Registriert: Di 1. Jul 2003, 09:15

Re: Triumph Bonneville 650

Beitrag von Hiha » So 8. Sep 2019, 10:05

Zum Feststellen der Steuerzeiten verlasse man sich möglichst nicht auf Markierungen, sondern messe sie mittels Gradscheibe und Messuhren nach, dann weiß man was man hat. Und ob die dann gut sind, kann man markenunabhängig beurteilen lassen, z.B. von mir ;-)
Zum Überraschungsei: Von Honda gabs einen 125er Fünfzylinder vierventiler... :D
Gruß
Hans

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3616
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: Triumph Bonneville 650

Beitrag von christian78 » So 8. Sep 2019, 15:56

Der Motor ist voll übel:

Die NW sind untenliegend unzugänglich, zwischen den Motorhälften, die Stößelrohre sind nicht gerade, sondern stehen einen unbekanhten Betrag schief, oben nach innen geneigt.
Die Nutensteine sitzen nicht sinnvoll symetrisch, sondern sind irgendwie platziert.
Man kann nur die Nocken betrachten, dass sie symmetrisch stehen. Und dann stimmen die Markierungen nicht :lol:

Ich binn gespannt wie ein Flitzebogen, wie der läuft.
Im Januar haben wir angefangen, hab auf Dezember getippt - so falsch war das nicht :mrgreen:
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3616
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: Triumph Bonneville 650

Beitrag von christian78 » Fr 13. Sep 2019, 02:43

Nächster Rückschlag, Lima Stator kaputt.
Das wurde vergossen, sieht wie Bakelit aus - die Kabel sind beschädigt, genau wo sie rauskommen und die Isolierungen sind steinhart. Fühlt sich mehr wie ein Kupferrohr an, als nach Kabel.
Mal beim Teichmann fragen?
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Benutzeravatar
XTsucher
Beiträge: 712
Registriert: Do 9. Jan 2014, 16:29
Wohnort: Kreis Karlsruhe

Re: Triumph Bonneville 650

Beitrag von XTsucher » Fr 13. Sep 2019, 08:16

Ja, denn
1. fragen kostet nichts
2. die können was

Cooles Projekt! Brauche auch wieder was im Keller und Garage :-)
Grüße, Frederik - der jetzt 1VJ fährt.
Original ist schön und gut - ich fahre lieber.
Projekt 2019:
- LED Zusatzscheinwerfer - dauert :-)

Antworten