Schlachtfest oder Verkauf als defekt ???

Lustiges, Sinnloses, labern eben.
Benutzeravatar
motorang
Beiträge: 5243
meble kuchenne Ruda Śląska Rybnik Tychy
Registriert: Mi 31. Dez 2003, 05:13

Re: Schlachtfest oder Verkauf als defekt ???

Beitrag von motorang »

Den Draht kriegst Du auch beim Louis oder im Enduroladen oder bei Kedo.

Straßenschrauber
Beiträge: 542
Registriert: So 29. Mär 2020, 21:38

Re: Schlachtfest oder Verkauf als defekt ???

Beitrag von Straßenschrauber »

Hiha hat geschrieben:
Do 21. Mär 2024, 07:00
Im noch vohandenen Teil des Arms 1-2 Löcher bohren, und zwar dergestalt, dass man einen Stahldraht (vornehmlich Schraubensicherungsdraht aus dem Flugzeugbau oder Rennsport, unbeschichteter Blumendraht geht aber auch) durchziehen kann, der dann verzwirbelt die Achse in ihren ja noch vorhandenen Sitz zieht. Das ist eine erprobte Dauerlösung.
Hab ich damals auf Rat vom Hans bei bei dem sehr ähnlicher Vergaser der TT600R gemacht.
~-o|-

Hiha
Beiträge: 3213
Registriert: Di 1. Jul 2003, 09:15

Re: Schlachtfest oder Verkauf als defekt ???

Beitrag von Hiha »

Wenn Du jetzt Zeit hast: Bei Kleinanzeigen gabs jemanden, der eine recht ordentliche Reparatur anbot indem er einen neu gefertigten Arm einsetzt.
Ich find nur grad den Link nicht, vielleicht kennt ja jemand die aktuelle Adresse?
Gruß
Hans

SiggiRüdMa
Beiträge: 109
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 21:16

Re: Schlachtfest oder Verkauf als defekt ???

Beitrag von SiggiRüdMa »

Hallo Motivierer , Unterstützer und Begleiter ,

es ist erstmal vollbracht :
verkl_2_20240417_124332.jpg
verkl_2_20240417_124332.jpg (247.03 KiB) 57 mal betrachtet
Ein umfängliches “ DANKE SCHÖN “ an Euch Alle !

Ein bisschen gemeckert hat sie schon , die abnehmende Person : wackelische SchinaBlinker , fehlende Abdeckung rechts wg. heiss werdendem Auspuff , ein klemmender Rücklichtschalter Handbremse mit dem Phänomen , dass bei Betätigen des Handbremshebels auf den ersten drei Millimetern die Bremsleuchte geht , beim kräftigen Durchziehen dann nicht mehr. . . .
Soviel zum “ offiziellen “ Teil ;
Montage Vergaser : SONDERTHEMA !
OMG . . . . .
Montage en bloc ? Vergiss‘ es ; ich MUSSTE erst die Ansaugstutzen montieren .
Hier :
bitte passt’s auf , dass
- die Schellen so über den Stutzen sind , dass man sie schrauben kann und NICHT die Muttern nach oben zeigen
- die O-Ringe/Dichtungen an 3 Punkten mit Silikonfett im Stutzen befestigt sind , da sie ansonsten immer herausfallen
- zwei massive Holzkeile im Rahmen den Luftfilterkasten nach Lösen seiner 3 Schrauben maximal nach hinten drücken und halten
Hier ein unerprobter Tip : meine Stutzen vom Luftfilterkasten sind absolut starr und unflexibel ; Abhilfe soll hier ein Einwirken lassen von Benzin schaffen und die Teile wieder so geschmeidig machen , dass der Vergasereinbau erheblich einfacher von statten geht. Das war bei mir , ohne den Tip , leider nicht der Fall. . . .
- bevor der Vergaser eingefummelt wird , alle Schläuche so positioniert sind , wie sie gehören ; ist der Vergaser mal im Rahmen , kommt man kaum noch erfolgreich an einen der Entlüfter
- APROPOS :
sitzt der Vergaser erst einmal auf den neuen Ansaugstutzen , kriegt man ihn kaum wieder runter .
Sehr fest sass auch die Gummikappe auf dem Stift des linken Ansaugstutzen . . . . .

Wissen , das die Welt nicht braucht :
beim Probelauf nach der Montage hat’s plötzlich heftig weiss geraucht : der Bremsflüssigkeitsbehälter hatte einen Ausgang mehr.
Ich hatte ihn nur lose gesteckt und nicht verschraubt , musste mir erstmal mit Heisskleber behelfen , Ersatz wird beschafft ; der Behälter war auf den heissen Auspuff geraten . . . . .

So ,
nun geh‘ ich in die Ecke , Gesicht zur Wand , freu‘ mich (un)heimlich und überlege :
wie komm‘ ich jetzt noch an bezahlbaren Kofferträgerrahmen und Hauptständer.

Liebe Grüsse erstmal und allzeit sichere Fahrt
Siggi

Antworten