Reifenfreigaben möglicherweise nicht mehr gültig

Freigaben, Erfahrungen, Laufleistung, Gripp usw. Tipp !! >> Reifeninfos auf http://www.xt600.de

Moderator: displex

ude
Beiträge: 996
meble kuchenne Ruda Śląska Rybnik Tychy
Registriert: Fr 6. Jun 2003, 08:36

Re: Reifenfreigaben möglicherweise nicht mehr gültig

Beitrag von ude »

Dazu noch profunde Infos vom Reifenhersteller.
Ist kein Hexenwerk, jeder Graukittel sollte das wissen/lernen.
Dateianhänge
metrische_Groessen_vr.JPG
metrische_Groessen_hr.JPG

Benutzeravatar
herr_dreier
Beiträge: 80
Registriert: Mi 6. Aug 2008, 11:29

Re: Reifenfreigaben möglicherweise nicht mehr gültig

Beitrag von herr_dreier »

Ich brauche neue Reifen für meine 3UW von 1991. Angesichts der hier beschriebenen Situation, habe ich einen Ingenieur vom TÜV dazu befragt. Der meinte, solange die eingetragenen Baugrößen nicht geändert würden, bestünde kein Anlass zur kostenpflichtigen Neueintragung.
Ich habe mehrere Reifenhändler, Fahrzeughändler, sowie Yamaha direkt angeschrieben. Nur ein Händler hat geantwortet und erklärte genau das Gegenteil: für Yamaha Motorräder von vor 2011 gäbe es eine Reifenfabrikatsbindung in der Betriebserlaubnis.
Das deckt sich mit dem Punkt 22 meiner Zulassungsbescheinigung Teil 1: "Reifenfabrikatsbindung gem. Betriebserlaubnis beachten"
Im Brief steht dasselbe. Es steht nur nirgendwo an welches Fabrikat ich den nun überhaupt gebunden bin.

Die Heidenau "Service-Information" vermag ich nicht zu interpretieren:
Die angegebene Bereifung stimmt nicht mit der Angabe in der Zulassungsbescheinigung Teil I / der Übereinstimmungsbescheinigung / der Datenbestätigung oder der Fahrzeuggenehmigung überein. Bei der Montage der Reifen liegt somit eine Änderung nach § 19 Abs. 2 StVZO vor.


Ist der K60 Scout (in den im Schein vermerkten Dimensionen von 120/90 - 17 und 90/90 - 21) nun Eintragungspflichtig oder nicht?
Ich blicke nicht mehr durch :-(
Schöne Grüße
dreier
----------------------------------------------------------
XT600E 3UW, '91

Benutzeravatar
Henner
Administrator
Beiträge: 18864
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:35
Wohnort: Gräfenberg
Kontaktdaten:

Re: Reifenfreigaben möglicherweise nicht mehr gültig

Beitrag von Henner »

Ich kann dir, nachdem ich nachgeschaut habe, glaubhaft versichern, daß meine 98er 3TB 4PTY ausschliesslich die Reifengrößen eingetragen hatte.
Zusatztext: Fahrtrichtungsanzeiger federnd aufgehängt (oder so ähnlich). Mehr stand damals nicht drin.
Grüße, Henner

Admin XT600.de und XT-FOREN.DE

Benutzeravatar
Svoeen
Beiträge: 227
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:07
Wohnort: Hofheim in Unterfranken

Re: Reifenfreigaben möglicherweise nicht mehr gültig

Beitrag von Svoeen »

Die Bindung kann man sich mit gewilltem Prüfer austragen lassen. Ich hab bei meiner drin stehen, dass nur vom gleichen Hersteller und Typ gefahren werden darf. Andere tragen sie auch komplett aus, so wie es der Vorbesitzer meiner 660er gemacht hat, was laut meinem Prüfer eigentlich nicht geht.

Die 3tb/uw hat eine Bindung. Es gibt im Netz irgendwo ne Übersicht vieler Yamahas mit den gebundenen Reifen. Da hat die 3tb 3 oder so verschiedene Typen eingetragen.
XT 600E 3UW offen, XTZ 660 3YF, XTZ 850 mit 3VD, XT 750 Scrambler, Bandit 1200S

Benutzeravatar
herr_dreier
Beiträge: 80
Registriert: Mi 6. Aug 2008, 11:29

Re: Reifenfreigaben möglicherweise nicht mehr gültig

Beitrag von herr_dreier »

Svoeen hat geschrieben:
Fr 17. Apr 2020, 11:29
Die Bindung kann man sich mit gewilltem Prüfer austragen lassen.
Das habe ich heute einen Prüfer beim TÜV Süd gefragt. Der war schon mal nicht gewillt. Er meinte, eine Austragung sei nicht möglich.
Svoeen hat geschrieben:
Fr 17. Apr 2020, 11:29
Die 3tb/uw hat eine Bindung. Es gibt im Netz irgendwo ne Übersicht vieler Yamahas mit den gebundenen Reifen. Da hat die 3tb 3 oder so verschiedene Typen eingetragen.
Da würde ich ja zu gerne mal einen Blick reinwerfen. Ich habe aber nichts gefunden. Yamaha hat wohl mal eine Seite mit Freigaben und Gutachten gehabt, der Link ist jedoch tot.

Wie siehts mit dem Benutzerhandbuch aus? Gibt es das irgendwo im Internet (3UW, Bj91, habe es selber nicht gefunden)?
Oder kann jemand in seinem mal nachsehen, welche Reifentypen dort vermerkt sind? Ich habe keines, da meine 3UW ein Gebrauchtkauf war.
Schöne Grüße
dreier
----------------------------------------------------------
XT600E 3UW, '91

Benutzeravatar
Svoeen
Beiträge: 227
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:07
Wohnort: Hofheim in Unterfranken

Re: Reifenfreigaben möglicherweise nicht mehr gültig

Beitrag von Svoeen »

Kann sein, dass ich die Yamaha Seite in Erinnerung hab, ist schon etwas länger her. Ich kann aber mit Bestimmtheit sagen, dass Reifen bei der 3TB drin standen und bei der 660er keine. Im Prinzip ist ja egal welche, die gibt es eh nicht mehr zu kaufen.

Die Reifenbindung wurde übrigens bei der Umstellung auf neuen Brief/Schein bei allen Motorrädern eingetragen, auch wenn die keine besaßen.
XT 600E 3UW offen, XTZ 660 3YF, XTZ 850 mit 3VD, XT 750 Scrambler, Bandit 1200S

Benutzeravatar
herr_dreier
Beiträge: 80
Registriert: Mi 6. Aug 2008, 11:29

Re: Reifenfreigaben möglicherweise nicht mehr gültig

Beitrag von herr_dreier »

Gerade mal mit einem sehr freundlichen Mitarbeiter der Fa. Heidenau telefoniert. Er konnte mir bestätigen, dass der K60 Scout auf der 3UW nicht eintragungspflichtig ist, solange ich die eingetragenen Dimensionen 90/90 - 21 und 120/90 - 17 beachte.
Alles andere muss eingetragen werden. Damit lebe ich jetzt und gut ist!
Schöne Grüße
dreier
----------------------------------------------------------
XT600E 3UW, '91

Hiha
Beiträge: 2480
Registriert: Di 1. Jul 2003, 09:15

Re: Reifenfreigaben möglicherweise nicht mehr gültig

Beitrag von Hiha »

herr_dreier hat geschrieben:
Fr 17. Apr 2020, 23:03
Das habe ich heute einen Prüfer beim TÜV Süd gefragt. Der war schon mal nicht gewillt. Er meinte, eine Austragung sei nicht möglich.
Du brauchst einen TÜV-Sachverständigen, keinen Prüfer. Die Prüfer wissen i.A. nix, und erzählen einem immer irgend einen Schmarrn, um Arbeit fern zu halten und Unwissenheit zu kaschieren.
Gruß
Hans

Antworten