Drehzahlmesser zerlegen

Zubehör & Anbauteile Keine Suche/Biete-Einträge hier !

Moderator: displex

xt_dirk
Beiträge: 24
Registriert: Mi 17. Aug 2005, 10:21

Drehzahlmesser zerlegen

Beitrag von xt_dirk » Di 23. Aug 2005, 12:52

Ja Hallo erstmal !

Seit letztem WE hab ich zwei kaputte Drehzahlmesser (XT 600 2KF). An einem ist die Scheibe gebrochen, an dem anderen ist wahrscheinlich der Antrieb defekt ( zeigt nur noch etwa die Hälfte der Drehzahl an ).
Meine Frage :
Hat schon mal irgend Jemand Yamaha Instrumente so auseinandergenommen, dass man sie hinterher auch wieder heile und FUNKTIONSTÜCHTIG zusammengebaut bekommt ?
Der Tipp unter http://ezwebz.com/gs-classic/index1.htm Tipps/Instrumente/Instrumente reparieren ist schon nicht schlecht, aber wo bekomme ich den dort beschriebenen neuen Ring her ? Bei Yamaha gibts die Instrumente nur komplet.

Dirk

guest
Beiträge: 19394
Registriert: Mo 8. Nov 2010, 22:58

RE: Drehzahlmesser zerlegen

Beitrag von guest » Di 23. Aug 2005, 15:37

Servus!

Habe das gleiche Problem - auch das mit der halben Drehzahl. Ich vermute, daß das Anschlußstück der Welle, welches in den DZM reingeht, verschlissen ist. Dh das Problem ist gfs. nicht der Antrieb selber. Aber ich habs noch nicht probiert ob die Vermutung richtig ist.

LG,
Wolfgang

guest
Beiträge: 19394
Registriert: Mo 8. Nov 2010, 22:58

RE: Drehzahlmesser zerlegen

Beitrag von guest » Mi 31. Aug 2005, 00:15

Moin,
in dem von Dir angegebenen Link gehts um von Oben verschlossene Blechinstrumente. Also, wo man oben am Glas den Chromring hat. Die Yamse - Instrumente sind von unten verschlossen, geklebt. Du hast im Prinzip eine Grundplatte als Instrumententräger und das obere Gehäuse incl. Glas. Der Verschluß sieht aus wie eine Türzarge, also die Grundplatte ist kleiner und das Obergehäuse führt um die Grundplatte herum, sieht ungefähr so aus __| . Zum Trennen mit einem Cuttermesser erst mal von unten in den Spalt schneiden. Dann versuchen, mit einem schmalen Schraubendreher teilweise um die Ecke zu hebeln, um die andere Klebestelle mit 90 ° Versatz aufzuhebeln. Hat bei mir ohne nennenswerte Verletzung des umlaufenden Bundes mit der Originalverklebung funktioniert. Verklebt habe ich das erste Mal mit Pattex PA700, ein Polyurethankleber auf Silikonkartusche. Dann musste ich nochmal ins Instrument und mußte den ganzen Bund wegschneiden, so geklebt hat das Sch...zeuch. Dann hab ich mal mit Kleber für PVC, ABS und dergleichen verklebt, hält auch.
Probiers einfach an einem Instrument, hast ja 2.

CU,

Maju

Alexander_NRW
Beiträge: 1692
Registriert: Mo 30. Jun 2003, 22:31
Wohnort: Ruhrgebiet + Niederrhein
Kontaktdaten:

Digicam ?

Beitrag von Alexander_NRW » Mi 31. Aug 2005, 01:02

Hallo Ihr,

es wäre sehr schön wenn jemand Bilder von so einer Instrumenten-Öffnungsaktion machen könnte.
So wie ich das übersehen kann wäre das Pionier-Fotographie :-)
Bilder bitte hier reinsetzen oder mir schicken, dann tue ich das.
Vielen Dank !

Gruß [font face="Comic Sans MS"][link:www.xt-foren.de/cgi-bin/dbman/db.cgi?db ... he+Starten |Alexander NRW][/font][/span]
[font face="Arial" size="1"][link:www.xt600.de/xt_des_monats/2005/02_2005.htm|XT des Monats Februar `05][/font]
http://imbezill.de
[font face="Arial" size="1"]XT, TT, WR Prospektbilder[/font]

mw
Beiträge: 201
Registriert: Do 5. Aug 2004, 22:52

RE: Drehzahlmesser zerlegen / reparieren

Beitrag von mw » Mi 21. Sep 2005, 11:51

Hi,
hab auch das Problem mit dem trägen Drehzahlmesser (gehabt, hoffe ich)
Am schönsten war der "Motornachlauf" ;-) , soll heißen: Motor aus, Drehzahlmesser zeigt noch 1000 U/min an, langsam abnehmen..
Ich hab das Ding dann gestern Abend unten mit dem Dremel geöffnet (untere Klebe/Rast-kannte), die Mechanik - ist ja das selbe System wie bei den Tachos: Manet wird über die Welle angetrieben, das Magnetfeld nimmt dann die Zeigerachse gegen den Rückholfederdruck mit hoch - dann mit Bremsenreiniger gesäubert und anschließend die Lagerstellen mit Autol Kriechöl etwas geschmiert.
Teflon Trockengleitmittel wäre wohl besser, das zieht nicht wieder Staub wie das ölige/fettige Schmiermittel.
Dann das Ganze mit Pattex wieder zusammengeklebt.
Probelauf war ok. Nachher mal schauen, wie's nach ner Nacht aussieht.
Wenn es dauerhaft funktioniert, kommt unten etwas Sikaflex drum, dann ist es wieder bombenfest verschlossen.
..die Fotos hab ich natürlich vergessen.. ist aber ziemlich einfach aufgebaut und wenn man nich unbedingt an der Feder rumspielt, macht man auch nichts (außer dem Gehäuse unten..) kaputt.
Ciao,Marcus


Mirnek
Beiträge: 3
Registriert: Do 15. Mär 2018, 23:17

Re: Drehzahlmesser zerlegen

Beitrag von Mirnek » Do 15. Mär 2018, 23:22

Guten Abend,

ich bin neu hier im Forum. Hatte auch ein Problem mit dem Drehzahlmesser, habe ihn heute aufgemacht und Fotos gemacht. Würde diese gerne mit Euch teilen, wenn noch Interesse besteht. Auf welchem Weg ist das am besten möglich?

Gruß Mirnek

Benutzeravatar
Maybach
Beiträge: 647
Registriert: So 14. Okt 2012, 12:24

Re: Drehzahlmesser zerlegen

Beitrag von Maybach » Fr 16. Mär 2018, 07:28

Fotos kannst du unter "Dateiabhänge" unterhalb dieses Schreibfelds anhängen.

Maybach

Mirnek
Beiträge: 3
Registriert: Do 15. Mär 2018, 23:17

Re: Drehzahlmesser zerlegen

Beitrag von Mirnek » Fr 16. Mär 2018, 13:18

Alles klar, vielen Dank!
Dateianhänge
image4.jpeg
image3.jpeg
image1.jpeg
IMG_9064.JPG
IMG_9062.JPG

Uz1969
Beiträge: 16
Registriert: So 24. Nov 2019, 13:37

Re: Drehzahlmesser zerlegen

Beitrag von Uz1969 » Mi 8. Jan 2020, 22:22

Hallo Mirnek !

Prima Fotos, vielen Dank! Kannst du vielleicht noch was sagen, wie du den Drehzahlmesser gereinigt hast? Konntest du das Problem nachhaltig lösen?

Herzliche Grüße,

Udo

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3763
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: Drehzahlmesser zerlegen

Beitrag von christian78 » Do 9. Jan 2020, 02:23

Unten wo die Trommel ist kann man das Blech mit den zwei Kreuzschrauben wegschrauben "Wirbelstrommitnehmer".
Drunter wird ziemlich sicher ausgetretenes Silikonöl kleben => einfach wegwischen.
Das ist 1:1 der gleiche Käse wie beim Tacho...

Bloß wenn du den soweit mal auseinander hast, willst du den wahrscheinlich nicht mehr haben :mrgreen:
Du must dir überlegen, wo du schneidest und wie du den wieder zukleben kannst.

ich habe mal nen Tacho aufgesägt, auf Seite 4 habe ich es beschrieben, das Material ist doppelwandig:
https://www.xt-foren.de/xt-phpbb/viewto ... 3&start=30
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Antworten