Mikuni Tm 34-B65 in 43f/34l/55w

Tuning, Optimierung im technischen Bereich. Für Optische Veränderungen haben wir ein entsprechendes Unterforum.
Antworten
Röm
Beiträge: 25
meble kuchenne Ruda Śląska Rybnik Tychy
Registriert: Do 6. Dez 2018, 18:18
Wohnort: Reinach AG, Schweiz

Mikuni Tm 34-B65 in 43f/34l/55w

Beitrag von Röm »

Hallo zusammen


Hier nun den versprochenen Umbaubericht einer Tenere 55w auf Mikuni Tm34-B65.
Basis war ein originaler Mikuni vorabgestimmt auf alle Umänderungen meiner XT.

So sah das ganze aus. Gut zu erkennen die Standgasschraube bzw deren Halterung. Deswegen passt der Mik nicht in den Rahmen.
TM34-B65_700.jpg
Also den Halter mit Standgasschraube so abschneiden , dass der Vergaser in den Rahmen passt.
Aus Stahlblech einen neuen Halter biegen. Daran das Stück mit Originalstandgasschraube anschweissen. Die Schraube funktioniert nun auf Zug und nicht mehr auf Druck. Ich war am Anfang skeptisch ob das hält aber es funktioniert tadellos.
Ich hoffe auf den Bildern sieht man was ich meine:


20201016_172752.jpg
20201016_173248.jpg
20201016_173301.jpg
Zusätzlich müsst ihr euch Adapterringe drehen lassen, falls ihr die originalen Luftverbinder weiterverwenden wollt.
Ich rate sehr dazu da durch die Länge des Ansaugweges weniger Drehmoment im unteren Bereich verloren geht.
Keine Angst. Obenrum läufts auch ohne Direktluftfilter oooordentlich:)
20201016_173327.jpg
Ich habe dann Ansaugstutzen der 1vk genommen, da diese ein bisschen grösser sind als die der 34l.
Zur Demontage des Vergasers müssen die Ansaugstutzen am Motor abgeschraubt werden. So gehts eigentlich ziemlich gut;)
So sieht das ganze dann eigebaut aus:
20201016_175546.jpg
Danach eine Breitbandlambdasonde im krümmer verbauen und das ganze schön abstimmen.
Es braucht Zeit aber der Umbau lohnt sich und ist absolut alltagstauglich!
Meine läuft seit 20000km ohne Probleme. Letzten Sommer in Sardinien auch ordentlich offroad getestet:)
DSC_6587.JPG
Viel Spass beim Basteln. Keine Angst. einfach mal anfangen und Zeit mitbringen. Dann wird das schon;)


LG
Röm

Svenglueckspilz13
Beiträge: 24
Registriert: Fr 14. Aug 2020, 12:50

Re: Mikuni Tm 34-B65 in 43f/34l/55w

Beitrag von Svenglueckspilz13 »

Servus Röm,

eine geile Idee und ein super Bericht, vielen Dank dafür
Ich habe heute den Vergaser inkl original Ansaugstutzen erfolgreich in die 34L eingebaut, Gefühl: unbeschreiblich :D :D
Bisher bin ich den Weg gegangen, den Vergaser mit kürzeren Ansaugstutzen Marke Eigenbau zu verpflanzen. Deine Idee ist definitiv die bessere.

Ein paar Fragen habe ich noch.
- Der Vergaser berührt bei mir auf der linken Seite den Rahmen (siehe Bild), wieviel Platz hast du hier zum Rahmen. Hast du evtl ein Bild davon?
Wie hast du die Aluminiumadapter auf den Vergaser befestigt. Ich würde sie als Presspassung auslegen und aufschrumpfen, sollte dicht sein. Hast du eine Skizze der Adapter?
- Wie hast due Das Ende der Standgasschraube angepasst. Ich würde eine Beilagscheibe anschweißen, oder den Kopf einer Linsenkopfschraube.

Gruß
Svenglueckspilz
Dateianhänge
Keine Luft zwischen Vergaser und Rahmen
Keine Luft zwischen Vergaser und Rahmen
Mikuni-Vergaser in 34L Rahmen
Mikuni-Vergaser in 34L Rahmen

Röm
Beiträge: 25
Registriert: Do 6. Dez 2018, 18:18
Wohnort: Reinach AG, Schweiz

Re: Mikuni Tm 34-B65 in 43f/34l/55w

Beitrag von Röm »

Hallo sven

Gratuliere das ist doch schonmal ein anfang:)
Also die ganze sache ist bei mir auch ziemlich eng.
Jedoch habe ich ein bisschen luft zwischen rahmen und vergaser. An selbiger stelle habe ich einen aufgeschnittenen kühlschlauch um den rahmen gelegt; sozusagen als prallschutz...hilft zusätzlich den schweren vergaser zu tragen.
Von den ringen habe ich keine masse. Ergibt sich aber vonselbst. Wir haben auch eine presspassung gemacht und das ganze zusätzlich mit JB weld verklebt, da vergaserseitig nicht sehr exakt, weil aluguss.
Wegen der standgasschraube:
habe ich nicht erwähnt aber ich habe auch ein ründstahl aufgeschweisst und dann bearbeitet...funktioniert tip top.

Da ich bald zur mfk muss ist sowiso umbau auf otiginalvergaser angesagt...falls du noch mehr bilder brauchst.

Wünsche dir viel erfolg und lass weiter hören :D

Straßenschrauber
Beiträge: 127
Registriert: So 29. Mär 2020, 21:38

Re: Mikuni Tm 34-B65 in 43f/34l/55w

Beitrag von Straßenschrauber »

Wie ist eigentlich der Durchmesser der Ansaugwege im Zylinderkopf?
Ich frage, weil die originalen Vergaser maximal 28 mm Durchlaß haben.

Röm
Beiträge: 25
Registriert: Do 6. Dez 2018, 18:18
Wohnort: Reinach AG, Schweiz

Re: Mikuni Tm 34-B65 in 43f/34l/55w

Beitrag von Röm »

Straßenschrauber hat geschrieben:
Sa 26. Mär 2022, 12:36
Wie ist eigentlich der Durchmesser der Ansaugwege im Zylinderkopf?
Ich frage, weil die originalen Vergaser maximal 28 mm Durchlaß haben.
Die kanäle der xt sind orig um 30mm.
Maximal kannst du auf 32mm gehen weil die ansaugsturzen maximal dieses ausdrehmass zulassen.
Viel mehr als kanäle bearbeiten bringt es den ventilsitzring auf maximaldurchmesser ausdrehen (vergrösserung des ringspalts) und eine andere nockenwelle:)

Straßenschrauber
Beiträge: 127
Registriert: So 29. Mär 2020, 21:38

Re: Mikuni Tm 34-B65 in 43f/34l/55w

Beitrag von Straßenschrauber »

Danke.
Bei der nächsten Revision denk ich drüber nach.

Antworten