Frage zum Thema Kettenschloss

Räder, Federung, Höher- und Tieferlegung, Übersetzung, Kette, Ritzel
Benutzeravatar
motorang
Beiträge: 4981
meble kuchenne Ruda Śląska Rybnik Tychy
Registriert: Mi 31. Dez 2003, 05:13

Re: Frage zum Thema Kettenschloss

Beitrag von motorang »

Hier ein Bildchen von DID zur Veanschaulichung:
DID-X-Ring.png
DID-X-Ring.png (100.96 KiB) 161 mal betrachtet
Gryße!
Andreas, der motorang

Benutzeravatar
2KFan
Beiträge: 581
Registriert: Di 24. Mai 2022, 15:46

Re: Frage zum Thema Kettenschloss

Beitrag von 2KFan »

Vielen Dank für deine Mühe und die Hinweise Andreas! Das RK 520 SO sollte passen. Habe es jetzt für 4€ und bei KEDO bestellt. Und wenn’s nicht passt dann nutze ich nur die O-Ringe und den Clip.

Melde mich dann mal :)
Grüße, Tim


Motorräder:
Yamaha XT 600 2KF (EZ: 08/1989, KM: ~26.000)
Yamaha XT 600 2KF (EZ: 09/1989, KM: ~42.000)

Benutzeravatar
motorang
Beiträge: 4981
Registriert: Mi 31. Dez 2003, 05:13

Re: Frage zum Thema Kettenschloss

Beitrag von motorang »

Zur Montage noch Hinweise:

Das Kettenschloss ist vor dem Einsetzen zu fetten! An die Achse und die Innenseite der Ringe kommt von außen kein Kettenspray.

Man setzt ja zuerst die Platte auf um das Kettenglied zu vervollständigen, und dann erst wird der Clip reingeschoben zur Sicherung. Hier sollte man genau arbeiten. Schiebt man die Platte nicht weit genug drauf, kriegt man den Clip schwer rein, verbiegt ihn und zerbricht ihn eventuell sogar. Schiebt man die Platte zu weit drauf, dann ist die Kette später an der Stelle schwergängig.

Die Platte geht meist nicht mit Handkraft drauf. Ideal zum Nachhelfen ist eine Zange mit Übersetzung (Zangenschlüssel mit Parallelbacken von Knipex) weil sehr fein dosierbar. Notfalls Wasserpumpenzange. Wieder lockern geht mit einem Kettenniettrenner, wenn man an der Verschlussplatte gegenhält und nicht auf der anderen Schlossseite. Testen durch Knicken der Kette an der Stelle, und vergleichen mit beliebiger anderer Stelle. Sollte tendenziell etwas weicher gehen weil das Fett nicht so steif ist wie das original verbaute.

Was ich mach:

Verschlussplatte ganz reindrücken, Clip einsetzen, dann mit Gefühl mit dem Kettentrenner die Verschlussplatte wieder etwas zurückholen. Dann sitzt der Clip spielfrei und damit sicherer ...

Zum Draufschieben des Clips braucht man eine Zange mit scharfer Vorderkante - Zangen mit rundgenudelten Backen rutschen über den dünnen Clip. Es gibt dafür ein spezielles Zangerl, das man für fast nichts anderes gebrauchen kann und das dadurch scharf bleibt :-)
Heißt Kettenzange und gibt es einfacherweise beim Louis.

Daheim verwende ich dafür auch alternativ den 250mm-Zangenschlüssel, unterwegs entweder den kleineren 150mm-Zangenschlüssel aus dem Bordwerkzeug oder einen Leatherman.

Gryße!
Andreas, der motorang

Benutzeravatar
Stuecki
Beiträge: 702
Registriert: Mo 28. Okt 2019, 20:02
Wohnort: Steiermark (Österreich)

Re: Frage zum Thema Kettenschloss

Beitrag von Stuecki »

Top Andreas !! Wichtiger Hinweis, so eine Kette hat 2 Schmiersysteme:
Fett innen auf der Achse abgedichtet das drin bleibt und außen das Kettenfett für die Rollen etc , das ist vielen nicht bewusst ;) sieht man schön in der Schnittzeichnung

Gibts einen Grund warum ihr Clipschlösser nehmt und kein Nietschloss?

Die Zange für die Clipschlösser hab ich auch, gibts günstig bei Louis und die macht ihren Job gut :mrgreen:
Grüße, Stücki :!:
aus: Steiermark, Österreich

Motorräder:
  • Yamaha XT 600E (BJ 1999)
  • Kawasaki ZX-6R 636 Ninja (BJ 2003)

Benutzeravatar
motorang
Beiträge: 4981
Registriert: Mi 31. Dez 2003, 05:13

Re: Frage zum Thema Kettenschloss

Beitrag von motorang »

Ja, weil mehrfach verwendbar und auch unterwegs reparierbar. Wüstengeschädigt :-)
Musste auch schon mal meine XT in Albanien 30 km vom Kumpel schleppen lassen weil Zündung defekt, da sollte man die Kette dafür abnehmen (Getriebeschmierung) und später halt auch wieder montieren können. Und: mehrfach verwendbar. Ich wechsle beispielsweise am Gespann den Kettensatz jährlich, hab da eine 530er Kette für den Sommer mit langer Übersetzung und eine 520er mit kurzer Übersetzung.

Meiner Meinung (und Erfahrung) hat eine vernietete Kette oder gar Endloskette keinerlei Vorteile gegenüber der Clipschlossvariante (richtig montiert und bei unserer moderaten Motorleistung). Ich fahr die Dinger seit 1987 ...

Gryße!
Andreas, der motorang

Benutzeravatar
Stuecki
Beiträge: 702
Registriert: Mo 28. Okt 2019, 20:02
Wohnort: Steiermark (Österreich)

Re: Frage zum Thema Kettenschloss

Beitrag von Stuecki »

Danke - so natürlich nachvollziehbar ;)
Grüße, Stücki :!:
aus: Steiermark, Österreich

Motorräder:
  • Yamaha XT 600E (BJ 1999)
  • Kawasaki ZX-6R 636 Ninja (BJ 2003)

Benutzeravatar
2KFan
Beiträge: 581
Registriert: Di 24. Mai 2022, 15:46

Re: Frage zum Thema Kettenschloss

Beitrag von 2KFan »

Mein neues Schloss ist heute angekommen. Bin allerdings leicht ernüchtert. Es stimmt leider nicht zu 100% mit dem alten Schloss überein.

Die Bolzen sind augenscheinlich ein kleines bisschen länger und die Öffnung vom Clip minimal kleiner.

Wenn man es in die Kette steckt, steht es auch weiter ab.

Zeit zum genauen messen hatte ich noch nicht…
IMG_2023-09-20-180343.jpeg
IMG_2023-09-20-180430.jpeg
Grüße, Tim


Motorräder:
Yamaha XT 600 2KF (EZ: 08/1989, KM: ~26.000)
Yamaha XT 600 2KF (EZ: 09/1989, KM: ~42.000)

Benutzeravatar
motorang
Beiträge: 4981
Registriert: Mi 31. Dez 2003, 05:13

Re: Frage zum Thema Kettenschloss

Beitrag von motorang »

Ich würde das testweise verbauen, eventuell die X-Ringe aus dem alten Schloss statt der neuen O-Ringe probieren. Die Abweichungen sind ja minimal.

Zum "genauen messen" würde ich kein Kunststoffwerkzeug oder welches mit Skala auf einem Abziehbild nehmen. Brauchbare aus Metall gibts ab einem Zehner beim Diskonter oder online, das rechnet sich ... ich würde auf eine feine gravierte/geätzte Skala achten und dass da nix wackelt.

Louis hat auch brauchbare

https://www.louis.at/de/messschieber-mi ... r=10003841
https://www.louis.at/de/digital-messsch ... r=10003868



Gryße!
Andreas, der motorang

Benutzeravatar
2KFan
Beiträge: 581
Registriert: Di 24. Mai 2022, 15:46

Re: Frage zum Thema Kettenschloss

Beitrag von 2KFan »

Das Schloss passt ! 8-)

Zumindest wackelt es nicht, die ORinge sind brav in Position gerutscht und der Clip sitzt sauber in der Nut. Ordentlich eingefettet habe ich es auch. War ja im kleinen Tütchen dabei. Ich denke so kann ich erstmal fahren… :mrgreen:

Vielen Dank an alle !
Grüße, Tim


Motorräder:
Yamaha XT 600 2KF (EZ: 08/1989, KM: ~26.000)
Yamaha XT 600 2KF (EZ: 09/1989, KM: ~42.000)

Benutzeravatar
motorang
Beiträge: 4981
Registriert: Mi 31. Dez 2003, 05:13

Re: Frage zum Thema Kettenschloss

Beitrag von motorang »

Fein! Trotzdem beobachten, gell? Vor allem ob es gut beweglich bleibt. Ist es zu locker werden die Dichtringe unterwandert und es rostet im Gelenk.

Gryße!
Andreas, der motorang

Antworten