34L ruckelt ab 3000 und höherem Konstantgas...mal wieder

Motor - zieht nicht mehr, ruckelt, springt nicht an, geht gleich wieder aus, hat nicht mehr die volle Leistung usw.Tipp !! >> Troubleshooting/unerklärliche Phänomene auf http://www.xt600.de
Ölbrenner
Beiträge: 40
meble kuchenne Ruda Śląska Rybnik Tychy
Registriert: Mo 4. Jan 2021, 14:07
Wohnort: Berlin

Re: 34L ruckelt ab 3000 und höherem Konstantgas...mal wieder

Beitrag von Ölbrenner »

motorang hat geschrieben:
Fr 11. Jun 2021, 07:04

Was mir noch nicht ganz klar ist: zieht der Motor bei Vollgas und hoher Drehzahl ruckelfrei, oder wird die Ruckelei dann schlimmer? Will sagen, ist das nur ein Problem bei mittleren Drehzahlen?

Und ist es ein Unterschied ob Du ohne viel Gas mit 3000 U/min dahinfährst, oder voll beschleunigst (zB Überholvorgang)?
Wenn man gas gibt ruckelt es kurz oder manchmal gar nicht bei 3000 . Obenrum läuft sie dann nicht sauber und wenn man langsam gas gibt ruckelt es schon auch bei 3000 , aber sofort.

Ölbrenner
Beiträge: 40
Registriert: Mo 4. Jan 2021, 14:07
Wohnort: Berlin

Re: 34L ruckelt ab 3000 und höherem Konstantgas...mal wieder

Beitrag von Ölbrenner »

Es scheint so, als hätte ich das Problem langsam eingegrenzt. Letzte Woche hab ich noch mal einen wirklich gut laufenden Vergaser von einer TT600 (vorher noch Probe gefahren) umgebaut. Bei meiner XT war keinerlei Besserung und nach Rückbau auf seine Maschine lief diese auch schlecht. Vermutlich ein Virus. Ob es die neue Delta Variante ist? keine Ahnung....

Ölbrenner
Beiträge: 40
Registriert: Mo 4. Jan 2021, 14:07
Wohnort: Berlin

Re: 34L ruckelt ab 3000 und höherem Konstantgas...mal wieder

Beitrag von Ölbrenner »

Nee jetzt mal echt...Ich hab den Vergaser umgebaut und da sie immer noch schlecht lief, hab ich eine halbe Dose Bremsenreiniger bei laufendem Motor auf die neuen Ansaugstutzen gesprüht. ...und es hatte den Anschein, daß da was nicht stimmt. Als ich dann noch die Ansaugstutzen der TT rübergeschraubt hab, lief sie deutlich besser. Endlich hatte ich was gefunden. Aber erstmal wieder alles zurückgeschraubt, dass mein Kumpel mit der TT auch wieder fahren konnte.
...Ich hatte noch Motorangs Worte im Ohr: Lief die Karre denn schon jemals gut? Ja das tat sie, ganz zu Beginn der Story auf meiner Probefahrt in Italien.
Ich hab mir daraufhin meine alten originalen Yamaha Stutzen, die ganz am Anfang drauf waren, nochmal unter die Lupe genommen. Ich hatte sie letztes Jahr auf Verdacht getauscht, weil sie einfach alt waren und ganz leichte Risse hatten.
Ansaugstutzen.jpg
Die neuen sind von Tourmax und sehen eigentlich ok aus. Allerdings ist die Nut 2mm tief, Bei den originalen nur 1,7.
Ich vermute, daß die O-ringe nicht richtig angepresst werden und es so ist zu Undichtigkeiten gekommen ist.
Ich schätze auch, dass die Qualität der mitgelieferten O-Ringe nicht besonders gut ist.
Beim Rückbau auf die TT ist mir nämlich einer der originalen kaputtgegangen und ich hab den von Tourmax verbaut, heute rief mich mein Kumpel an, dass seine jetzt auch schlecht läuft...er hat dann auch mit Bremsenreiniger getestet und siehe da: zieht jetzt auch Nebenluft.
Ich hab jetzt mal die alten originalen Yamahateile zum testen mit Dichtmasse zwischen Stutzen und Motor draufgebaut. Im Stand lief sie schon viel sauberer, konnte aber noch keine Probefahrt machen.Vielleicht hilft hier auch ne selbergebastelte Papierdichtung, das muss ich noch ausprobieren.
...Und noch was, bei Rückbau auf die Originalstutzen passen auf einmal die Ansauggummies vom Luftfilter wieder. Man munkelt, dass diese mit der Zeit kurz werden und schrumpfen...Am Wochenende muss ich den Rest zusammenbauen und dann gibts erstmal ne richtige Probefahrt. Ihr bleibt auf dem Laufenden...

Benutzeravatar
motorang
Beiträge: 4390
Registriert: Mi 31. Dez 2003, 05:13

Re: 34L ruckelt ab 3000 und höherem Konstantgas...mal wieder

Beitrag von motorang »

So einen O-Ring sollte man auftreiben können ... mit größerer Schnurstärke.
https://www.kedo.de/produkte/27312.html

Oder
Yamaha 93210-36549 O-RING

Gryße!
Andreas, der motorang

Antworten