XT600 43F Kurbelwellenlager

Motor - zieht nicht mehr, ruckelt, springt nicht an, geht gleich wieder aus, hat nicht mehr die volle Leistung usw.Tipp !! >> Troubleshooting/unerklärliche Phänomene auf http://www.xt600.de
Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3209
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: XT600 43F Kurbelwellenlager

Beitrag von christian78 » Fr 9. Mär 2018, 21:44

Ach jetzt - hab den Thread verwechselt, da hatte einer nämlich genau an der Stelle mit dem O Ring geschweißt.
Da gibts zwei O Ringe am Limadeckel.

Problem ist, wenns ne alte Ölpumpe ist, die schon Riefen hat, schafft sie es nicht aus eigener Kraft das Öl zu fördern.
Im Schlauch und den kanälen ist Luft => Bis die Pumpe das Öl gesaugt hat, ist der Motor kaputt.
Mim Kicker dauerts glaub ich drei tage, bis du Öl hast.

Fülle doch mal den Ölzulaufschlauch mit heißem Öl auf, langsam, dass es schön runterläuft und keine Luft eingeschlossen wird.
Dann wartest du mal ne Stunde und dann probiers nochmal.

Die Nockenwellentaschen Schmiertachen kannste auch auffüllen.


Du musst auch den kleinen Widerstand vom Ölrückschlagventil überwinden => von alleine läuft das Öl nicht in die Pumpe.
https://www.xt600.de/xt_werkstatt/_spec ... /index.htm
=> Speiseölkreislauf

Wenns nichts wird, baue lieber den rechten Motordeckel nochmal ab - da ist nämlich das Ölrückschlagventil drin.
Probiers dann mit Druck nochmal - oder du kannst auch am Ölkanal ziehen, der zum rechten Seitendeckel führt.
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

timmae
Beiträge: 98
Registriert: Fr 16. Sep 2016, 12:16
Wohnort: Remagen

Re: XT600 43F Kurbelwellenlager

Beitrag von timmae » So 11. Mär 2018, 01:17

Den Tipp mit dem heißen Öl hatte ich vergessen, dass werde ich als nächstes mal machen. Bin erstmal froh, dass der Deckel auf der Lima bleiben kann. :D

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3209
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: XT600 43F Kurbelwellenlager

Beitrag von christian78 » So 11. Mär 2018, 16:18

Dann gibts noch den Trick mit dem Accuschrauber.
Wenn kein öl aus dem kanal kommt, baue mal die Pumpe ab.
Kannste zerlegen, begutachten, oder oder und mit Öl befüllen und dann einbauen,
Wenn die pumpe draussen ist, läuft natürlich der Öltank aus => Stöpsel oder vorher absaugen.

Man kann auch die Pumpe mit Öl befüllen, ohne Demontage des rechten Deckels:
Ölfilter über die Entlüfterschraube befüllen und Motor rückwärts drehen :mrgreen:
Musste halt nochmal den zulaufschlauch abmachen, damit du die luft rausbekommst.
Wenn ich das richtig blicke, öffnet das Rückschlagventil in diese Richtung.
Man kann allerdings keinen Druck ausüben, da das überschüssige Öl nach oben in den Kopf läuft (so kann man die NW schmieren)
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3209
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: XT600 43F Kurbelwellenlager

Beitrag von christian78 » So 11. Mär 2018, 16:48

Nein, geht nicht mit Rückwärtsdrehen - war ein Fehler. Das Ventil macht natürlich in die Richtung zu :oops:
Zumindest nicht mit montiertem Seitendeckel.
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

timmae
Beiträge: 98
Registriert: Fr 16. Sep 2016, 12:16
Wohnort: Remagen

Re: XT600 43F Kurbelwellenlager

Beitrag von timmae » Mo 12. Mär 2018, 00:35

Also sauge ich erstmal den Öltank leer und fülle den Zulauf mit heißem Öl. Sollte sie das nicht beeindrucken gehe ich an den rechten Deckel. Hoffe das wird nicht nötig. Danke mal wieder. 8-)

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3209
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: XT600 43F Kurbelwellenlager

Beitrag von christian78 » Di 13. Mär 2018, 01:22

Das Problem ist halt einfach, dass ne gebrauchte Ölpumpe mit der Zeit Riefen bekommt und trocken die Luft nicht durch pumpen kann.
Sobald Öl in der Pumpe ist, dichtet sie wieder und sie schafft auch etwas Luft durchzuwurschteln. Der Zulaufschlauch muss halt voll sein, sonst dauerts zu lange.

Würde empfehlen, in die Entlüfterbohrung Öl zu drücken, das geht nach oben zur Nockenwelle (die empfindlichen Nockenwellenlagerstellen) und in die Kurbelwelle (unteres Pleullager) - dann hast du schon mal sowas wie ne kleine Notlaufeigenschaft.
Nockentaschen auffüllen ist auch immer gut.
Schleuderschmierung für den Kolben über kurbelwelle funktioniert aber wirklich nur, wenn die Pumpe reichlich Öl fördert => trotzdem aufpassen!


Wenn man weiß, dass die Pumpe pumpt und Öl hat, kann man sich das Öffnen der Entlüfterschraube beim normalen Ölwechsel eigentlich sogar auch sparen.
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

timmae
Beiträge: 98
Registriert: Fr 16. Sep 2016, 12:16
Wohnort: Remagen

Re: XT600 43F Kurbelwellenlager

Beitrag von timmae » Di 13. Mär 2018, 19:13

Ich hab das Öl 50:50 durch den Ventildeckel und in den Öltank gegeben. Ist jetzt zwar auch wieder etwas her, aber trocken sollte es da nicht sein. Mit einer Spritze in die Entlüfterbohrung klingt gut, dann etwas ruhen lassen und wieder ohne Zündung treten?

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3209
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: XT600 43F Kurbelwellenlager

Beitrag von christian78 » Di 13. Mär 2018, 22:23

Mach mal die Kerze raus und geh links an die Kurbelwellenmutter durch das Plastedeckelchen, Linkslauf.
Accuschrauber? Oder du schiebst die Karre mit eingelegtem gang.

Vorher die Schwimmerkammer ablassen, damit der Motor nicht ersäuft.
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Antworten