43F Modell Spuren an der Nockenwelle

Getriebe, Lager, Ventiltrieb, Kolben, mechanische Geräusche, Kupplung
Dacapo
Beiträge: 15
meble kuchenne Ruda Śląska Rybnik Tychy
Registriert: Mi 9. Okt 2019, 21:14

43F Modell Spuren an der Nockenwelle

Beitrag von Dacapo »

Hallo zusammen,

Heute bin ich dazu gekommen Den Ventildeckel ab zu bekommen. 😔

Leider sieht es für mich jetzt nicht so toll aus.

Ich stell mal ein paar Bilder rein.
Ich glaube ich muss den ZylinderKopf wechseln.
Wie seht ihr das?

An der Linkenseite, wo auch das Kettenrad ist, ist ein Metallstück was da so nicht hingehört. Aber irgendwie mit dem Kopf verbunden ist.

Was sagen die Experten?

Bin für jeden Tipp dankbar.
Dateianhänge
1EF43CBC-D490-4DFE-A4E3-2D64B115DD79.jpeg
C536C069-B6EC-4738-AC30-7B91CAABE05F.jpeg
AC7E17A7-1190-41A4-A1E5-EA80F25407B7.jpeg
D7988AC4-3131-47FE-A081-BB2E09BA99E1.jpeg
822DEC68-6139-40E5-AF24-55C210F45728.jpeg
986299B6-0CF1-462C-88D4-7C13D4D4239A.jpeg
7296D743-2663-4F06-8F8E-A31F438D99EF.jpeg
B1B82B9B-C0D3-4FC4-A291-B576ADCC5D6E.jpeg
9D1B21D3-3F46-47D2-BDCB-C916FFB08ECE.jpeg
5CAEF98C-1F4F-42EA-B396-22EBEB88DC28.jpeg

Dacapo
Beiträge: 15
Registriert: Mi 9. Okt 2019, 21:14

Re: 43F Modell Spuren an der Nockenwelle

Beitrag von Dacapo »

Und der Kolben hat auch leichte Spuren.
Auf einer Seite...
Dateianhänge
5327B123-2E98-458B-B3C2-896A9A1FB14A.jpeg
04EB7B51-317D-4D0F-B83E-20C922C19D68.jpeg
90B67158-1603-467C-8680-3F979BE44B60.jpeg

Hiha
Beiträge: 2480
Registriert: Di 1. Jul 2003, 09:15

Re: 43F Modell Spuren an der Nockenwelle

Beitrag von Hiha »

Hmm, nicht mehr richtig gut. Möglicherweiae ein Bastlerschaden? Alle Ventilfedern sind falschrum drin, das deutet zumindest drauf hin, dassda schonmal wer drin rumgewurschtelt hat.
Ob der Kopf noch geht, kann man nicht eindeutig erkennen, da müsst man ihn life sehen.
Gruß
Hans

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3901
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: 43F Modell Spuren an der Nockenwelle

Beitrag von christian78 »

Die Lagerung ist nicht mehr gut, meine Meinung.
Das linke Lager auf der NW - wie tief sind die Riefen? Es gab schon Nockenwellen, die an der Stelle abgerissen waren.
Ein Bisschen viel Silikon - gucke mal, ob da irgendwelche Schmierbohrungen verstopft sind.
Kolben mit Zylinder ist ok - leichter Kaltstartreiber, bei Kickermodellen normal.
Ich würde Motoritz nach einem gebrauchten Kopf mit Deckel fragen und evtl ne NW.

Die beiden Dichtringe der Öldruckbohrung vom Block zum Zylinder und von selbigen zum Kopf mache bitte originale rein.

Könntest du bitte ein Bild 90 Grad von links machen wo man sieht wie die Steuerkette auf den Zahnrad sitzt?


Die Inbusschrauben sind auch nicht original...

LG
Chris
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Dacapo
Beiträge: 15
Registriert: Mi 9. Okt 2019, 21:14

Re: 43F Modell Spuren an der Nockenwelle

Beitrag von Dacapo »

Danke schonmal, also der Kopf muss neu da bin ich mir sicher.
Nockenwelle auch.
Da war vorher auf jeden Fall schon einer dran.
Hat alles mit flüssigdichtung gemacht.😔

Imbusschrauben vielleicht weil er die Gewinde verhunzt hat.🤔

Sind Original die vier langen Schrauben gleich? 🤷‍♂️
Mein erster XT Motor den ich vor mir habe.
Vielen Dank für Unterstützung.

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3901
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: 43F Modell Spuren an der Nockenwelle

Beitrag von christian78 »

Das sind normalerweise aussensechskant Schrauben, wie die anderen beiden auch.

Da gehört nur Flüssigdichtmittel rein. Man verwende es sparsam, damit keine Reste in den Motor fallen.
Hier wurde mit Permatex Ultra Copper gute Erfahrungen gemacht.
Angeblich kann man das bei der nächsten Revision in einem Stück abziehen und es lösen sich keine Reste ab.

Ich selber habe bisher immer Dirko HT verwendet - gibts mitlerweilen auch in schwarz, weil ich das einfach sowieso schon liegen hatte.
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Hiha
Beiträge: 2480
Registriert: Di 1. Jul 2003, 09:15

Re: 43F Modell Spuren an der Nockenwelle

Beitrag von Hiha »

Die Kipphebel wirst Du -sofern ich das sehe- auch tauschen müssen. Immerhin kann man(ich) Deine nacharbeiten, weils schon die HartBLOCKhebel sind, nicht mehr die HartverCHROMten. Mach doch mal ein gutes Foto von den gesäuberten Gleitflächen.
Die vier Schrauben sind gleich lang, und dass die Gewinde aus dem Zylinder gerissen werden, ist leider recht häufig. Gewindereparatur geht, die Gewindeeinsätze sollten aber dünnwandig, und mindestens 2,5xNenndurchmesser aufweisen.
Auf alle Fälle die Ventilfedern richtigrum einbauen.
Wenn Du den Kopf nicht mehr selber richten willst, würd ich ihn gern nehmen. Es gibt noch Ambitionen, defekte Lagerungen preiswert wieder aufzubauen. Entweder durch Schweißen oder mittels Lagerschalen.

Gruß
Hans

Benutzeravatar
motorang
Beiträge: 4093
Registriert: Mi 31. Dez 2003, 05:13

Re: 43F Modell Spuren an der Nockenwelle

Beitrag von motorang »

Hast Du vor den Motorblock zu trennen?
Wenn Du den Verdacht hast dass Dichtungsmaterial im Ölkreislauf war, würde ich empfehlen die Ansaugglocke der Ölpumpe zu öffnen und das darunter liegende Sieb zu säubern. Leider kommt man da von außen nicht dran.

Gryße!
Andreas, der motorang

Dacapo
Beiträge: 15
Registriert: Mi 9. Okt 2019, 21:14

Re: 43F Modell Spuren an der Nockenwelle

Beitrag von Dacapo »

Dank euch allen!

Ja ich werde den Motor komplett öffnen alles säubern.

Nockenwelle und Zylinderkopf plus Deckel habe grade geordert.

Sobald ich es schaffe in die Garage zu kommen mit etwas Zeit werde ich euch mit weiteren Bildern versorgen.

Die Kanäle werd ich mit Luft prüfen und hoffe da kommt keine böse Überraschung auf mich zu...

Was ich mit flüssig Dichtmittel meine, ist das der Typ einfach alle Dichtung weggelassen hat außer die am Zylinder...

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3901
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: 43F Modell Spuren an der Nockenwelle

Beitrag von christian78 »

Dichtfläche Zylinderkopf zu Zylinderkopf Deckel und zwischen den Getriebehälften gehört keine Dichtung, nur Flüssigdichtmittel.

Kopf und Fußdichtung muss natürlich vorhanden sein und Papierdichtung beider Motorseitendeckel.


ein neuer 5. wirds vermutlich werden.
Ach und wie gehts der Verzahnung am Antriebsritzel?
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Antworten