Kurbelwellenlager / Abstand des Lagers zur KW

Getriebe, Lager, Ventiltrieb, Kolben, mechanische Geräusche, Kupplung
Hiha
Beiträge: 2617
meble kuchenne Ruda Śląska Rybnik Tychy
Registriert: Di 1. Jul 2003, 09:15

Re: Kurbelwellenlager / Abstand des Lagers zur KW

Beitrag von Hiha »

Vielleich macht man ihn nicht fest, es ist aber die falsche Lösung, ihn locker zu lassen. Wie man an sehr vielen an dieser Stelle verschlissenen Kurbelwellen erkennen kann. Neue Welle und neues Lager sitzt jedenfalls so stramm, dass man es nur sehr wam drauf, und nur mit dem Trennmesser runter kriegt. Ich bin deshalb der Ansicht, dass es fest auf der Welle sitzen sollte, ggf. mit Loctite. Das Alugehäuse ist so elastisch, das gleicht eventuelle Dehnungsunterschiede locker aus.
Gruß
Hans

Benutzeravatar
Hedos
Beiträge: 144
Registriert: Fr 8. Jul 2005, 16:48
Wohnort: Im Norden
Kontaktdaten:

Re: Kurbelwellenlager / Abstand des Lagers zur KW

Beitrag von Hedos »

Moin

Da darf die Frage erlaubt sein warum es tatsächlich sehr viele, an der Stelle verschlissene Wellenstümpfe gibt.
Die rechte Lagerseite ist die Festseite (Aussenring eingepresst/gezogen (C3), innen mit Primärmutter angezogen).
Die linke Seite ist die Losseite, wobei der Aussenring ins Gehäuse gepresst/gezogen wird (der einzige
Grund für C3 Lager) und der Innenring bei sämtlichen jungfräulichen Motoren einen Abstand zum
Steuerkettenritzel hat von ca 0,7mm.
Das Gehäuse geht bei Erwärmung auseinander, egal wie elastisch es ist. Die KW Lager sollten auf keinen Fall
zu hohe Axialbelastung bekommen und somit verschiebt sich der Innenring auf der Welle (was gewollt war) und
erzeugt dann erst den Verschleiss auf dem Stumpf.
Richtig locker lassen sollte man ihn natürlich nicht, aber es wäre sinnvoller den Stumpf neu spritzen und schleifen
zu lassen anstatt das Lager mit Loctite fest zu kleben.
Im Grunde bei dem Treckermotor aber auch alles völlig Latte, laufen wird der immer... :D


Gruß
H

Antworten