Kurbelwellenlager - Ideensammlung

Getriebe, Lager, Ventiltrieb, Kolben, mechanische Geräusche, Kupplung
Antworten
JoMe
Beiträge: 50
meble kuchenne Ruda Śląska Rybnik Tychy
Registriert: Mi 14. Dez 2005, 12:15

Kurbelwellenlager - Ideensammlung

Beitrag von JoMe »

Hallo,

ich habe meinen Zweitmotor zerlegt und bin gerade dabei die Lager und das Gehäuse so schonend wie möglich zu trennen.
Bisher haben alle Lager im Backofen den Widerstand aufgegeben, außer dem KW-Lager!
120 Grad und ziehen anschließend vorsichtige Schläge auf den Aussenring kein Erfolg.
Nochmaliges erhitzen und herabkühlen des Lagers mit Kältespray war auch nicht effektiv.
Anschließend habe ich mir eine Vorrichtung zum Ausdrücken des Lager gebaut, welche sich zur Belustigung aller nur verzogen hat. :shock:
Bin gerade mit meinen Ideen am Ende, ich möchte ungern mit einem Kilohammer und einer Nuss auf das Lager einprügeln!
Gibt es noch mir unbekannte Riten um die beiden zu trennen? (Nachts um die Tanne den eigenen Namen tanzen hab ich schon versucht.)

Horridoh Jochen

Hiha
Beiträge: 2549
Registriert: Di 1. Jul 2003, 09:15

Re: Kurbelwellenlager - Ideensammlung

Beitrag von Hiha »

Da die Lager sich gerne in ihrem Sitz lockern und die Aussenringe dann mitdrehen, werden sie oft eingeklebt. Normalerweise unterstützt man die Gehäusedeckel rund um den Lagersitz mit einem möglichst genau passendem Rohr und legt das Ganze nach Erwärmen auf ca.150° unter die Presse. Die Lager tauscht man bei einer Motorrevision sowieso. Prügeln ist nicht gut, und ohne Unterstützung schon garnicht, denn Gehäuse werden langsam seltener.
In Ermangelung einer Presse kann man sich einen Lagerauszieher bauen, wozu man ebenfalls ein passendes Rohr mit Innendurchmesser >= Lageraussendurchmesser braucht. Das setzt aber handwerkliche Möglichkeiten voraus, z.B. Drehbank. Ein Abzieher der sich verbiegt, verdient den Namen nicht :mrgreen:
Gruß
Hans

JoMe
Beiträge: 50
Registriert: Mi 14. Dez 2005, 12:15

Re: Kurbelwellenlager - Ideensammlung

Beitrag von JoMe »

Hallo Hans,

vielen Dank für die Antwort, habe jetzt tatsächlich mit Hilfe eines Freundes (dessen Presse und großen Stecknüssen) das Lager auspressen können.
Obwohl das Lager nicht geklebt war, habe ich auch mit erhitzen noch ordentlich "drücken" müssen! :o
Das Lager hatte ordentlich Passungsrost, ich nehme an, dass dadurch die Probleme entstanden sind.
Mein Fazit und Empfehlung auf keinen Fall ohne Hitze und auf jeden Fall ohne Hammer! :)

Gruß Jochen

Hiha
Beiträge: 2549
Registriert: Di 1. Jul 2003, 09:15

Re: Kurbelwellenlager - Ideensammlung

Beitrag von Hiha »

Das Wichtigste ist das Unterbauen des Gehäuses rund ums Lager. Es ist allerdings sehr selten dass die Lager so fest sitzen. Bei der 600er hatte ich das gar noch nie.
Gruß
Hans

Antworten