Drehzahlkurve für Selbstbau-CDI-Zündbox

Zündaussetzer, Seitenständerschalter, Lichtmaschine usw.
Antworten
xtcrasher
Beiträge: 35
meble kuchenne Ruda Śląska Rybnik Tychy
Registriert: Mo 19. Okt 2009, 00:06

Drehzahlkurve für Selbstbau-CDI-Zündbox

Beitrag von xtcrasher »

Hallo,

ich bins wieder mal.
Meine XT600 43F fährt immer noch, leider ist mir meine CDI-Einheit eingegangen
(wirklich, alles durchgemessen, macht nichts mehr. Davor hat die Zündung einfach während der Fahrt ausgesetzt. Ich tippte auf Wackelkontakt in den Kabeln, aber der Wackler ist irgendwo tiefer drinnen. Meine "Aufschneide-Analyse" war dann leider nicht von Erfolg gekrönt).
Gebraucht kriegt man das Ding nicht mehr und der letzte original Preis war sowieso 1000€

Jedenfalls bau ich mir gerade eine selbst und setzte dabei auf dieser Schaltung auf: https://transmic.net/analog/cdi_ana_sch_v22c5.pdf

Damit fährt meine XT, nur gibt es einen "Turbo-Boost-Effekt, wenn sich der 36° Vorzündungs-Geber-Impuls bei höherer Drehzahl "durchsetzt". Bis 40km/h gehts, dann ruckelt der Motor, dann kommt der Turbo.

Meine Selbstbau-CDI macht jetzt mit einem Atmega48 Microcontroller aus dem 36° Vorzündungsimpuls den eigentlichen Zündimpuls abhängig von der Drehzahl. Soweit so gut, aber was ist diejenige Drehzahl überhaupt, bei der diese 36° Vorzündung mit 0 Verzögerung optimal für den Motor ist ?

Wie ich das verstehe sind 12° genau richtig fürs Starten und die Lehrlaufdrehzahl.
Aber welche Umdrehungszahl passt dann genau zu den 12° Vorzündung.

Diese beiden Drehzahlen brauche ich für meinen Microcontroller und meine Formel, die aus der aktuellen Drehzahl
berechnet, um wieviel ms der 36° Zündimpuls verzögert werden soll.

Delay36 (ms) = (Drehzahl36° - AktuelleDrehzahl) / (Drehzahl36° - Drehzahl12°) * Differenz_in_ms_von_12_u_36_bei_Drehzahl12°

Hat jemand irgendwie mehr Einblick in die "Werkseinstellungen" dieses XT-Motors?

Was ist die Drehzahl, die genau zu dem 12° Zündimpuls passt und was ist die Drehzahl, die genau zu dem 36° Zündimpuls passt, bzw. stimmt das überhaupt, dass die beiden Geber 12° u. 36° Vorzündungsimpulse sind?

Und ist meine Überlegung überhaupt richtig, dass die orig. Zündbox auch nichts anderes macht, als den 36° Zündimpuls
linear abhängig von der Drehzahl zu verzögern? Solange bis man diese Drehzahl erreicht hat, die genau zu den 36° passt und ab da nicht mehr verzögert? Oder ist diese Verzögerug etwa nicht linear?

Danke

Euer xtcrasher

Cyrus
Beiträge: 7
Registriert: So 5. Apr 2020, 09:50

Re: Drehzahlkurve für Selbstbau-CDI-Zündbox

Beitrag von Cyrus »

Yamaha XT600 (34L 43F): 12° bei 1200rpm, 36° bei 4500rpm

Quelle

xtcrasher
Beiträge: 35
Registriert: Mo 19. Okt 2009, 00:06

Re: Drehzahlkurve für Selbstbau-CDI-Zündbox

Beitrag von xtcrasher »

Hallo,

danke für die Info.
Weißt du vielleicht auch, was die Zündbox macht, wenn die Drehzahl unter 1200 und über 4500 geht und ob der Verlauf der Vorzündung linear ist ?

LG xtcrasher

Hiha
Beiträge: 2498
Registriert: Di 1. Jul 2003, 09:15

Re: Drehzahlkurve für Selbstbau-CDI-Zündbox

Beitrag von Hiha »

Nach meiner Ansicht kann die Vorzündung von den 12° bis etwa 1500/1600 bleiben, dann steigt sie, bis sie bei etwa 4-4500/min auf der maximalen Vorzündung angekommen ist. Damit läuft der Motor prima, andere Kurven kann man auf dem Leistungsprüfstand erarbeiten, anhand von Abgastemperatur und Lambdawert. Leistung findet man meist nicht mehr viel...

Gruß
Hans

Cyrus
Beiträge: 7
Registriert: So 5. Apr 2020, 09:50

Re: Drehzahlkurve für Selbstbau-CDI-Zündbox

Beitrag von Cyrus »

xtcrasher hat geschrieben:
Di 7. Jul 2020, 07:49
Hallo,

danke für die Info.
Weißt du vielleicht auch, was die Zündbox macht, wenn die Drehzahl unter 1200 und über 4500 geht und ob der Verlauf der Vorzündung linear ist ?

LG xtcrasher
Ich bin da leider auch kein Experte, aber es wird vermutlich nach folgendem Prinzip ablaufen:
Der PIC empfängt die Impulse aus dem 36 Grad-Sensor und:

Verzögert den Impuls bei niedriger Drehzahl (RPM).

Verarbeitet diesen Impuls sofort bei hoher Drehzahl

zwischen diesen zwei Extremen, verzögert der PIC die Impulse nach der programmierten Kurve.
Quelle

Hiha
Beiträge: 2498
Registriert: Di 1. Jul 2003, 09:15

Re: Drehzahlkurve für Selbstbau-CDI-Zündbox

Beitrag von Hiha »

Die originale Zündbox ist analog, zumindest die der CDI.
Ich hab vor 25 jahren mal eine Digitalzündung programmiert, so richtig mit Assembler und so :lol: . Sie sollte Kickstartertauglich sein, drum hat sie für niedrige Drehzahlen 1500 bis runter auf 0 einen fixen Zündzeitpunkt mit einem eigenen Pickup bekommen. War die Drehzahl höher, hat der Controller auf eine Tabelle zugegriffen, und die Zeit ab dem ersten Pickup draus entnommen. Die Tabelle wiederum hab ich mit einem eigenen DOS-Programm erstellt, so konnte ich meine Kurven extern programmieren, und dann rüberkopieren.

Gruß
Hans

Benutzeravatar
motorang
Beiträge: 4129
Registriert: Mi 31. Dez 2003, 05:13

Re: Drehzahlkurve für Selbstbau-CDI-Zündbox

Beitrag von motorang »

Im 2KF-Büchl ist eine Kurve:
zuendung_2KF.jpg
Wir haben in einer 1VJ die Zeeltronic CDI laufen, die hat die gleiche Kurve.
Wäre eine günstige Kaufoption, Lieferzeit drei Wochen. Ist dann halt neu und besser als original (meiner Meinung nach).
Siehe https://www.xt-foren.de/xt-phpbb/viewto ... 9&t=155270

Gryße!
Andreas, der motorang

xtcrasher
Beiträge: 35
Registriert: Mo 19. Okt 2009, 00:06

Re: Drehzahlkurve für Selbstbau-CDI-Zündbox

Beitrag von xtcrasher »

Hallo,

danke für den Input

@Cyrus:
Wie kann das sein, dass verschiedene XT600 Motoren so unterschiedliche Werte haben (36° bei 4500 upm u. 28° bei 6000 upm)?

@Hiha:
Wie müßte dann die Kurve aussehen, wenn man nicht mehr Leistung, sondern weniger Abgase "herausholen" wollen würde, bzw. weniger Benzinverbrauch? Wäre sie dann logarithmisch?
Ist es nicht schlecht für den Motor, wenn die Touren einmal über 4500 upm geraten, die Vorzündung aber bei 36° stehen bleibt. Da müßte es ja einen Leistungsverlust geben, oder?
Wie macht die analoge originale Zündbox diese Zünd-Verzögerung ?

@motorang:
Das ist interessant, dass die Vorzündung bis 1.5 Grad und 350 upm runter geht.
Bedeutet das, dass die original Zündbox das wie in der Kurve so macht und dadurch der Motor leichter anspringt?
Mir kommt vor, dass ich mit meinen fixen 12° mindestens schwerer antreten muss bzw es länger braucht.
Sind die Kurven der 2KF, 1VJ und 43F gleich ?

LG xtcrasher

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3950
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: Drehzahlkurve für Selbstbau-CDI-Zündbox

Beitrag von christian78 »

Wie müßte dann die Kurve aussehen, wenn man nicht mehr Leistung, sondern weniger Abgase "herausholen" wollen würde, bzw. weniger Benzinverbrauch?
Das wird einher gehen mit dem Wirkungsgrad.
Schlechter Wirkungsgrad, schlechte Leistung und schlechte Abgase.
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Antworten