Ölquelle Fussdichtung

nicht ganz dicht ? Gewinde oder Dichtung im Eimer ?
beys
Beiträge: 48
Registriert: Fr 28. Sep 2012, 05:11
Wohnort: Chiemgau

Ölquelle Fussdichtung

Beitrag von beys » Mi 20. Mär 2019, 19:38

Servus!
Ich brauche bitte mal gesammeltes Fachwissen XT 600, die Forensuche hat auf die Schnelle nichts ergeben.
Es geht um eine Tenere 1VJ Bj 87
Nach einem Prüfstandlauf im Herbst ’16 mit dem Nachweis einer äusserst traurigen Leistung habe ich im Winter einen Übermasskolben einschleifen lassen und montiert.
Schlampige Montage des Zylinderkopfes (ich schäme mich) führte im Spätsommer ’17 zum Verlust der Hutmutter auf dem 8er Stehbolzen unter dem Auspuff und in der Folge zu einer durchgeblasenen Zylinderkopfdichtung.
Also im Winter 17/18 den Motor wieder ausgebaut, Kopf demontiert, eine neue Kopfdichtung eingebaut und alles wieder zusammengeschraubt.
Bei der Montage habe ich von 22 Schrauben an Zylinder und Kopf bei 14 die Gewinde herausgezogen und erneuert, natürlich nicht auf einmal, sondern nach und nach…
Wer die wilden Geschichten um die künstlich gealterten 1VJ-Zylinder kennt, wird nicht wirklich überrascht sein.

Als dann im Frühjahr 18 endlich alles wieder beieinander war, machte sich mit lautem Heulen der 5.Gang bemerkbar.
Da etwas vorangehen sollte, habe ich von Motoritz einen neu aufgebauten Rumpfmotor gekauft, Lima, Kupplung und Zylinder von meinem Motor montiert, dabei nochmal 2 Gewinde gezogen.
Ich hab dann an Pfingsten eine kleine Alpentour unternommen, bei der der Kupplungsdeckel anfing, Öl zu schwitzen. Also den Deckel abgedichtet und plötzlich hat sich die Ölquelle zum Zylinderfuss verlagert.
Ich war dann so angefressen, dass ich die Tenere erstmal zur Seite gestellt habe und den ganzen Sommer mit anderen Krädern unterwegs war. (Gottseidank haben wir genug ;-) )

Vor ein paar Wochen hab ich sie dann endlich wieder hervorgezogen, den Zylinder wieder demontiert, eine neue Fussdichtung spendiert und neue Kolbenringe (es war überraschend viel Ölkohle auf dem Kolbenboden; die Überlegung war, dass die Ringe durch die häufige Demontage bei den Gewindereparaturen beleidigt sein könnten),
aber die Ölquelle am Fuss sprudelt nach wie vor.

Ja, und jetzt weiss ich nicht mehr weiter.

Kann es sein, dass die Kurbelgehäuseentlüftung zu ist und sich deshalb im Gehäuse Druck aufbaut?
Wenn ja, wie kann ich das prüfen?
Sonst noch Ideen?

Dankegrüsse
Bernhard
1VJ
2KF Gespann
43F in Teilen

Benutzeravatar
motorang
Beiträge: 3826
Registriert: Mi 31. Dez 2003, 05:13

Re: Ölquelle Fussdichtung

Beitrag von motorang » Do 21. Mär 2019, 09:23

Servus,
ned bös sein, aber hast Du einen Drehmomentschlüssel? Und funktioniert der auch richtig?

Dann würd ich am Fuß die Verschraubungen nachziehen. Und sonst halt schwitzen lassen. Undicht wird es da nur wenn etwas wild verzogen ist (aufgrund der Steifigkeit der Teile unwahrscheinlich) oder die Dichtung defekt ist (Fremdkörper, schlechte Dichtung erwischt) oder die Schrauben der Reihe nach direkt festgezogen werden anstatt schrittweise und über Kreuz. Und mit dem richtigen Drehmoment und sauberen lediglich leicht ölfeuchten Gewinden (KEIN FETT, KEINE KUPFERPASTE).

Dass die Kurbelgehäuseentlüftung verlegt ist ist unwahrscheinlich. Lässt sich aber feststellen: Schlauch abziehen, reinblasen.

Gryße!
Andreas, der motorang

beys
Beiträge: 48
Registriert: Fr 28. Sep 2012, 05:11
Wohnort: Chiemgau

Re: Ölquelle Fussdichtung

Beitrag von beys » Do 21. Mär 2019, 20:33

motorang hat geschrieben:
Do 21. Mär 2019, 09:23
Servus,
ned bös sein, aber hast Du einen Drehmomentschlüssel? Und funktioniert der auch richtig?
Hab ich. In zweifach. Relativ neu. Entspannt gelagert und vor Benutzung eingestellt. Von Hazet. Beide. Sollten also funktionieren.
Und ja, ich habe sie bei der Montage benutzt.
motorang hat geschrieben:
Do 21. Mär 2019, 09:23
Dann würd ich am Fuß die Verschraubungen nachziehen.
Hab ich unmittelbar vor der Probefahrt bei der Zylindermontage angezogen, kreuzweise mit schrittweiser Drehmomentsteigerung. Junior hat extra einen Gabel-Drehmomentschlüssel von der Arbeit mitgebracht für die zwei rechten Muttern, an die man mit der Ratsche nicht kommt.
motorang hat geschrieben:
Do 21. Mär 2019, 09:23
Und sonst halt schwitzen lassen.
Es schwitzt nicht, es rinnt. Mit Schwitzen könnt ich leben.
motorang hat geschrieben:
Do 21. Mär 2019, 09:23
Undicht wird es da nur wenn etwas wild verzogen ist (aufgrund der Steifigkeit der Teile unwahrscheinlich) oder die Dichtung defekt ist (Fremdkörper, schlechte Dichtung erwischt)
Deswegen hab ich alles auseinandergebaut, um das auszuschliessen. Neue Fußdichtung ist verbaut, zweimal Defekt nacheinander halt ich für unwahrsćheinlich.
motorang hat geschrieben:
Do 21. Mär 2019, 09:23
oder die Schrauben der Reihe nach direkt festgezogen werden anstatt schrittweise und über Kreuz. Und mit dem richtigen Drehmoment und sauberen lediglich leicht ölfeuchten Gewinden (KEIN FETT, KEINE KUPFERPASTE).
Siehe oben, Drehmoment nach Bucheli: 42 Nm für die M10, 10 Nm für die M6.

Die Kurbelgehäuseentlüftung werde ich prüfen.
Im Moment bin ich ratlos.

Grysse
1VJ
2KF Gespann
43F in Teilen

Hiha
Beiträge: 2344
Registriert: Di 1. Jul 2003, 09:15

Re: Ölquelle Fussdichtung

Beitrag von Hiha » Fr 22. Mär 2019, 07:01

Mei Bernhard, manchmal glaub ich, einer von euch Beiden hat ein scheixx Karma. Es is ja echt zum verzweifeln, wie oft Du de Kraxn scho hosd zreissn miaßn :(
Kanns vielleicht ein Riss im Gehäuse oder im Zylinder sein? Ich hab keinen 600er-Motor mehr als Anschauungsmaterial. Da geht doch das Öl doch über einen extra Kanal in den Kopf. Kannst die Ölquelle mit Talkum einkreisen?
Ich hatte auch schon mal einen Zylinder(kopf), der auf einer zu langen Passhülse geritten ist. Nur ein paar Zehntel, die hast Du nicht gesehen, aber das hat zum Durchblasen gereicht.

Gruß,
Hans

Benutzeravatar
motorang
Beiträge: 3826
Registriert: Mi 31. Dez 2003, 05:13

Re: Ölquelle Fussdichtung

Beitrag von motorang » Fr 22. Mär 2019, 12:43

Aaah
stimmt
sorry Bernhard, ich vergess immer dass Du hier der beys bist :oops:

Das wird die kleine Kragendichtung vom Ölkanal sein.
Normalerweise gibt die obere zuerst auf und die Leut glauben es ist die Zylinderkopfdichtung.

Die aus den Zubehördichtsätzen taugt hier oft nichts. Deswegen steht seit x Jahren bei mir auf der Website der Tipp, diese Dichtungen lieber original zu kaufen (ebenso wie die Schaftdichtungen).

http://www.motorang.com/motorrad/tenere_tips.htm#18

Ois guade!

Gryße!
Andreas, der motorang

Hiha
Beiträge: 2344
Registriert: Di 1. Jul 2003, 09:15

Re: Ölquelle Fussdichtung

Beitrag von Hiha » Fr 22. Mär 2019, 17:45

Und das ölt bis runter zum Zylinderfuß, ohne dass mans runterrinnen sieht?

Hans

beys
Beiträge: 48
Registriert: Fr 28. Sep 2012, 05:11
Wohnort: Chiemgau

Re: Ölquelle Fussdichtung

Beitrag von beys » Fr 22. Mär 2019, 20:25

Hiha hat geschrieben:
Fr 22. Mär 2019, 17:45
Und das ölt bis runter zum Zylinderfuß, ohne dass mans runterrinnen sieht?

Hans
Ich mach morgen Vormittag noch einen Probelauf nach gründlicher Reinigung in der Hoffnung, die Quelle genau zu lokalisieren.
Am Abend reden wir dann... :roll:
1VJ
2KF Gespann
43F in Teilen

Benutzeravatar
Henner
Administrator
Beiträge: 18503
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:35
Wohnort: Gräfenberg
Kontaktdaten:

Re: Ölquelle Fussdichtung

Beitrag von Henner » Fr 22. Mär 2019, 20:52

Du kannst Babypuder, Talkum oder Mehl auf die gereinigten Stellen auftragen. So siehst relativ schnell wo was kommt.
Grüße, Henner

Admin XT600.de und XT-FOREN.DE

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3478
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: Ölquelle Fussdichtung

Beitrag von christian78 » Fr 22. Mär 2019, 23:52

Es kann auch zwischen den Getriebehälften austreten.
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

beys
Beiträge: 48
Registriert: Fr 28. Sep 2012, 05:11
Wohnort: Chiemgau

Re: Ölquelle Fussdichtung

Beitrag von beys » Sa 23. Mär 2019, 08:08

christian78 hat geschrieben:
Fr 22. Mär 2019, 23:52
Es kann auch zwischen den Getriebehälften austreten.
Ja, aber nachdem es ein von Motoritz aufgebauter Rumpfmotor ist, habe ich bis jetzt versucht, diesen Gedanken zu verdrängen.
1VJ
2KF Gespann
43F in Teilen

Antworten