Ölfilterdeckel untere Schraube M8 Vollgewinde

nicht ganz dicht ? Gewinde oder Dichtung im Eimer ?
Benutzeravatar
motorang
Beiträge: 3826
Registriert: Mi 31. Dez 2003, 05:13

Re: Ölfilterdeckel untere Schraube M8 Vollgewinde

Beitrag von motorang » Mi 19. Okt 2016, 07:11

Der Stritzi hat recht!
Schaft 7 mm, Gewinde M6.
Ob die Schraube lang genug ist sieht man: Ölfilterdeckel runter, Ölfilter raus, schauen! Das Ablaufloch ist mit freiem Auge erkennbar ...

Das Prinzip gab es auch schon genau so beim XT500 / SR500 Motor.

http://www.motorang.com/bucheli-projekt ... m#schraube

Bild

Bild

Die Länge variierte je nach Modell.

Gryße!
Andreas, der motorang

Makes0511
Beiträge: 13
Registriert: Do 8. Sep 2016, 09:59

Re: Ölfilterdeckel untere Schraube M8 Vollgewinde

Beitrag von Makes0511 » Mi 19. Okt 2016, 10:04

Schön...
Also so wie ich am Anfang vermutet habe...
seit Jahren ohne ordentlichen Öldruck...
Da ja die reingewürgte M8 nur bis vor das 6er Gewinde geht und den Ablauf gar nicht erreicht geht mir der Druck nach innen flöten...
Wie lang bzw tief ist das M6 Gewinde an der unteren Schraube, überlege gerade da ne 6er Made rein zu drehen um den Ablauf halbwegs zu verschließen..?

Edit: ca 11mm sehe ich gerade...

Benutzeravatar
motorang
Beiträge: 3826
Registriert: Mi 31. Dez 2003, 05:13

Re: Ölfilterdeckel untere Schraube M8 Vollgewinde

Beitrag von motorang » Mi 19. Okt 2016, 11:37

Servus,
Vorsicht, miss es lieber nach. Ich weiß nicht mehr an welchem Motor genau ich das gemessen habe (500er/600er).

Gryße!
Andreas, der motorang

Benutzeravatar
stritzi
Beiträge: 1632
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 19:53

Re: Ölfilterdeckel untere Schraube M8 Vollgewinde

Beitrag von stritzi » Mi 19. Okt 2016, 11:40

Beileid! Dasselbe wie bei meiner 34L, fette M8 bis vors 6er Gewindeloch getrieben, Ölkanal dauernd offen...war auch immer sehr laut...noch läuft sie und mit der passenden Schraube wurde sie merklich leiser...wie es drinnen aussieht, will ich noch gar nicht wissen... :D

Manche verschließen das innere Gewindeloch des Ablaufkanals auch mit Epoxy-Knete wie JB-Weld oder sowas....

Makes0511
Beiträge: 13
Registriert: Do 8. Sep 2016, 09:59

Re: Ölfilterdeckel untere Schraube M8 Vollgewinde

Beitrag von Makes0511 » Mi 19. Okt 2016, 12:03

Schöne Schxxxx
Kann nur hoffen das die Ölpumpe noch potent genug gewesen ist...
Denke ich werde ne 6er Made dort einkleben das der Kanal dicht ist, der Kopf sollte eh runter, bin mal gespannt was mich erwartet... :?

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3478
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: Ölfilterdeckel untere Schraube M8 Vollgewinde

Beitrag von christian78 » Mi 19. Okt 2016, 18:52

Wurde die einfach reingewürgt ohne gewindeschneiden? :shock:
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Makes0511
Beiträge: 13
Registriert: Do 8. Sep 2016, 09:59

Re: Ölfilterdeckel untere Schraube M8 Vollgewinde

Beitrag von Makes0511 » Mi 19. Okt 2016, 18:55

Bei dem weichen Gehäuse geht das denk ich recht einfach...

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3478
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: Ölfilterdeckel untere Schraube M8 Vollgewinde

Beitrag von christian78 » Mi 19. Okt 2016, 19:06

Stritzi hat natürlich recht - Asche auf mein Haupt :roll:

Das heißt die Bohrung war voll offen?
Und wie wurde das mit dem O Ring gemacht? Das kann doch nach aussen hin nicht dicht werden?
Wenns meine wäre, würde ich entweder ne Buchse, da wo das M6 Gewinde ist, setzen, oder Helicoil.
Mit ner Buchse hätte sich das Problem mit dem Kanal auch erledigt - ob halt genug Fleisch ist für ne Buchse?
Oder halt den Kanal mit ner M3 oder sowas zumachen, mit endfest einkleben.


Das empfindlichste, würd ich sagen, ist die Lagerung der NW.
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Makes0511
Beiträge: 13
Registriert: Do 8. Sep 2016, 09:59

Re: Ölfilterdeckel untere Schraube M8 Vollgewinde

Beitrag von Makes0511 » Mi 19. Okt 2016, 20:10

Wie gesagt.
Der Oring saß drauf, hat aber wohl nicht richtig gedichtet.
Daher war der komplette Deckel an den Gummidichtungen mit ner leichten Schicht Dichtmasse versehen.
Hab alles abgepult, gereinigt und wieder zusammengebaut, nach ner 1 Stündigen Probefahrt war es dann ein wenig ölfeucht unter dem Deckel...
Denke ich werde da auch die M3 einsetzen, hab noch welche liegen...
Ne 6er Madenschraube müsste ich erst besorgen und der Effekt ist der gleiche.
Hatte eh vor den Kopf und den Zylinder zu machen, hatte aber gehofft das die Teile auch noch gut aussehen nach 37tkm.
Da muss ich jetzt erst mal schauen was die Lagerung sagen ob das noch Sinn macht aufzuarbeiten...

Wie lange sie so gelaufen ist kann ich auch jetzt nicht sagen, der Vorbesitzer hatte sie 16 Jahre, und so alt sah die Schraube auch aus... :roll:

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3478
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: Ölfilterdeckel untere Schraube M8 Vollgewinde

Beitrag von christian78 » Mi 19. Okt 2016, 20:20

Hat sie geklappert, wenn sie warm war?
Wenn sie nur kalt klappert kanns der Kolben sein, das haben viele XT´s.
Kriegste schon wieder hin - notfalls nimmste gebrauchtteile von Moritz.
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Antworten