Ölquelle Fussdichtung

nicht ganz dicht ? Gewinde oder Dichtung im Eimer ?
Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3549
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: Ölquelle Fussdichtung

Beitrag von christian78 » Sa 23. Mär 2019, 08:26

Wenn der von Moritz ist, passt der.

Mir fällt nochwas ein:
Um den unten rausragenden Zylinder ist doch ein O Ring an der Stelle - ist der drin?
Hast du bei der Öldruckleitung, die durch den zylinder gehen, die beiden O Ringe original Yammi genommen?
Und an der Stelle, wo die beiden Hälften aufeinandertreffen mach ich immer nen kleinen Klecks Dirko, oder halt Permatex.

Wenn viel Öl austritt, liegts doch nahe, dass das von der Druckleitung kommt.
Das sucht sich seinen Weg und tritt halt irgendwo aus.
Und dann kannste noch kucken, ob der Zylinder unten plan ist. Die Schraube (n) am Steuerkettenschacht ok?

=> zerlegen und alles pinnibel prüfen. Irgendwas ist da nicht im soll!
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

beys
Beiträge: 48
Registriert: Fr 28. Sep 2012, 05:11
Wohnort: Chiemgau

Re: Ölquelle Fussdichtung

Beitrag von beys » Sa 23. Mär 2019, 08:33

O-Ring ist da und auch die Dinger in den Steigleitungen sind von Moritz, da sollte alles im Soll sein.

Irgendwie kann ich das gerade gar nicht brauchen,ich hatte andere Pläne:
Tochter-Motorrad muss bis Pfingsten fertig sein und da ist viel zu tun, das 2KF-Gespann ist auf dem Rückweg vom Tauerntreffen verreckt und sollte vielleicht auch mal nicht auf den letzten Drücker fertig werden...von den vielen Ideen, die ich hab, gar nicht zu reden, und ausserdem muss ich ja arbeiten auch noch :roll:
1VJ
2KF Gespann
43F in Teilen

Benutzeravatar
motorang
Beiträge: 3871
Registriert: Mi 31. Dez 2003, 05:13

Re: Ölquelle Fussdichtung

Beitrag von motorang » Sa 23. Mär 2019, 10:09

Hiha hat geschrieben:
Fr 22. Mär 2019, 17:45
Und das ölt bis runter zum Zylinderfuß, ohne dass mans runterrinnen sieht?

Hans
Nein, es ist so eine Dichtung auf beiden Seiten vom Zylinder.
Gegenüber vom Steuerkettenschacht.
Auch am Zylinderfuß.

Beim Bernhard würde dann diese, untere, aufgegeben haben.
In beiden Fällen, oben wie unten, ist es dieselbe Ersatzteilnummer: 90430-08178

https://www.partzilla.com/product/yamaha/90430-08178-00

Nummer 18 zum Kurbelgehäuse hin:
dichtung_zylinderfuss.jpg
Nummer 17 zum Zylinderkopf hin:
dichtung_zylinderkopf.jpg

beys
Beiträge: 48
Registriert: Fr 28. Sep 2012, 05:11
Wohnort: Chiemgau

Re: Ölquelle Fussdichtung

Beitrag von beys » Sa 23. Mär 2019, 11:54

Ich hab die zwei Dichtungen zusammen mit dem Rumpfmotor neu gemacht und auch die vom Motoritz bezogen.Beim letzten Mal vor 2 Wochen hab ich mir die Erneuerung gespart, weil ich da bei der 2KF, wo ja der Zylinder auch schon einige Male herunten war, noch nie Probleme hatte...
Aber kann natürlich sein.
Noch was ist mir heute Früh aufgefallen:
Kurbelgehäuseentlüftung - bei 1VJ und 2 KF hat des da ein dünnes Schläucherl, das zum Öltank führt und ein dickes, das zum Lufi-Kasten geht.
Das dünne lässt sich durchblasen, das dicke nicht.

Bei den zwei 43F-Motoren, die im Keller liegen, ist das dünne Schläucherl gar nicht vorhanden, bzw. der zugehörige Stutzen und das dicke lässt sich gut durchblasen. Kann da das Problem liegen?

Ich fahr jetzt erstmal zum Klösterl, vierrädrig, weil sie diese Woche noch kräftigst gesalzen haben bei uns.
Und für morgen hat sich der Moser Max angekündigt, da werd ich auch zu nix kommen.
(@all: das sind Interna für den motorang und den Hiha.... ;) )

Grysse
1VJ
2KF Gespann
43F in Teilen

Benutzeravatar
motorang
Beiträge: 3871
Registriert: Mi 31. Dez 2003, 05:13

Re: Ölquelle Fussdichtung

Beitrag von motorang » So 24. Mär 2019, 09:42

Des san zwei verschiedene Paar Schuh
  • Die dicke Leitung ist die Kurbelgehäuseentlüftung zum Luftfilter (Druckschwankungen wegen Kolbenbewegung/Blow-By).
  • Die dünne ist der Ölüberlauf aus dem Öltank ins Gehäuse (bzw bei den früheren Modellen - 2KF - zum Zylinderkopf). Blöd wenn man ein alten Motorgehäuse mit einem neuen Zylinderkopf paart, dann hat man nämlich einen Anschluss zu wenig :D
    Weil die Rückförderpumpe mehr pumpt als die Primärpumpe würde sonst der Öltank zu voll laufen.
BEIDE Leitungen müssen frei sein!
Auf den Anschluss der dicken Leitung passt übrigens auch ein normaler Gartenschlauch, meiner Erinnerung nach zumindest (Halbzoll / 12 mm).
Nur zum Testen, die werden bei Temperatur eventuell recht weich.

Gryße!
Andreas, der motorang

Benutzeravatar
Svoeen
Beiträge: 108
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:07
Wohnort: Hofheim in Unterfranken

Re: Ölquelle Fussdichtung

Beitrag von Svoeen » So 24. Mär 2019, 13:43

motorang hat geschrieben:
So 24. Mär 2019, 09:42
Auf den Anschluss der dicken Leitung passt übrigens auch ein normaler Gartenschlauch, meiner Erinnerung nach zumindest (Halbzoll / 12 mm).
Nur zum Testen, die werden bei Temperatur eventuell recht weich.
Und die sind nicht ölfest. Die werden knüppelhart. Muss man dann bergmännisch entfernen :D

beys
Beiträge: 48
Registriert: Fr 28. Sep 2012, 05:11
Wohnort: Chiemgau

Re: Ölquelle Fussdichtung

Beitrag von beys » Sa 1. Jun 2019, 20:04

Um das hier zu Abschluss zu bringen:
Ich bin wegen anderer Baustellen erst jetzt wieder dazu gekommen, mich um die Tenere zu kümmern.
Nach einem Telefonat mit Motoritz habe ich letzten Sonntag nochmal den Motor ausgebaut, den Zylinder gezogen und auf seinen Ratschlag hin die Fussdichtung mit Silikondichtmasse eingeschmiert.
Eine heutige 140km-Probefahrt hat keine Ölquellen mehr zu Tage gefördert.
Über Pfingsten gehts in die Obersteiermark, mal sehen was da passiert.

Danke fürs Mitdenken
Bernhard
1VJ
2KF Gespann
43F in Teilen

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 3549
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: Ölquelle Fussdichtung

Beitrag von christian78 » Sa 1. Jun 2019, 20:38

Du hast den gehäusestoß in der Mitte, evtl wars da?
Ich mach da auch immer nen Klecks Dirko an die Stelle.
Wobei ja eigentlich ein O Ring um die Buchse ist.
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Antworten