Kaltstart nur mit Starthilfe

Vergaser, Ansaugstutzen, Luftfilter usw. Tipp !! >> Vergaser/Gemischaufbereitung auf http://www.xt600.de
smitti
Beiträge: 18
Registriert: Fr 31. Mär 2017, 22:47
Wohnort: Neu-Isenburg

Re: Kaltstart nur mit Starthilfe

Beitrag von smitti » Fr 28. Apr 2017, 21:40

Hi,

ich darf noch weiter üben beim Vergaserausbau. :cry:

Es lag leider nicht daran, dass der Vergaser nicht weit genug in die Ansaugstutzen eingeführt wurde...

Aber noch mal eine andere Frage, von der ich weiß, dass sie schon oft gestellt wurde, aber vielleicht erbarmt sich ja doch noch mal jemand...

Es geht um die Frage, wieviele Umdrehungen die Leerlaufschraube herausgedreht werden muss bei meiner 1991er E-Starter 3UW mit 33 kw. Ich glaube ja verstanden zu haben, dass dadurch, dass die 3UW mittlerweile 33kw hat, eine 3TB geworden ist.

Aber auch wenn ich damit richtig liege, sagt das bucheli, dass im Falle von (D) (wohl für Deutschland???) die Schreube 1 Umdrehung rausgeschraubt werden soll, ansonsten 2,5 Umdrehungen. Nach den Infos, die Henner am Anfang dieses Threats dankenswerter weise verlinkt hatte, stand 1,25 Umdrehungen wieder ausdrehen, wobei das für die 1991 3TB Kickstarter Variante gilt...

Bitte entschuldigt, dass ich damit noch mal nerve, vermutlich sehe ich den Wald vor Bäumen nicht...

Greetings,
smitti

Benutzeravatar
displex
Beiträge: 1823
Registriert: Mo 12. Mär 2007, 07:35
Wohnort: Enzkreis

Re: Kaltstart nur mit Starthilfe

Beitrag von displex » Sa 29. Apr 2017, 08:21

Grundeinstellung nach Liste,
aber genaue Einstellung nach Drehzahl bei warmem Motor und das ist individuell.

Kedo hat das ganz gut beschrieben: https://www.kedo.de/com/ssl/php/dbms-pa ... vdpn57oq94

Zitat:
Im betriebswarmen Zustand die Leerlaufregulierschraube bis zum Anschlag eindrehen (Achtung: nicht zu fest, Spitze kann abbrechen) und dann so weit herausdrehen, bis der Motor die höchstmögliche Leerlaufdrehzahl erreicht hat. Von diesem Punkt aus die Regulierschraube eine Viertel-Umdrehung in Richtung fett drehen. Erreicht man mit der Regulierschraube keine Drehzahländerung (ca. 50-100 U/min), so ist die Leerlaufdüse falsch gewählt.

Läuft der Motor im Leerlauf unruhig und schwankt er zwischen plötzlichem Abfall und darauf folgendem Anstieg, so ist das Leerlaufsystem zu fett eingestellt. Bringt das Einstellen der Leerlaufregulierschraube (in 1/2 Umdrehungs-Schritten) in Richtung mager keine Besserung, ist die Größe der Leerlaufdüse nicht korrekt.

Hängt die Drehzahl nach einem kurzen Gasstoß deutlich über Leerlaufdrehzahl fest und sinkt erst verzögert auf die Leerlaufdrehzahl von maximal 1000 U/min zurück, so ist das Leerlaufsystem zu mager eingestellt. Achtung: in der Praxis verursachen meist undichte Ansaugsysteme diesen Fehler (z.B. ein undichter Ansaugstutzen).
Tipp: Die Dichtigkeit des Systems kann durch vorsichtiges (Brandgefahr!) Besprühen des Ansaugsystems mit Bremsenreiniger getestet werden. Erhöht sich hierbei die Drehzahl, liegt eine Undichtigkeit vor. Nach diesem Test alle Gummiteile mit Kunststoffpflege vor dem Austrocknen schützen sowie blanke Aluteile reinigen.

Ein weiterer Test ist die Kontrolle im zweiten Gang bei ca. 3000 U/min, hier sollte bei wenig geöffnetem Gashahn möglichst ruckelfreier Lauf erreicht werden.
Gruß Thomas

Eintopf rockt!!
Hab ne handvoll davon
Yamaha XT600Z Ténéré 87 (1VJ) blau
KTM LC4 600 92 weiss
3x Yamaha SR 500 78-80-81
Bildergalerie

Erdmaennchen
Beiträge: 14
Registriert: So 19. Mär 2017, 17:19

Re: Kaltstart nur mit Starthilfe

Beitrag von Erdmaennchen » So 14. Mai 2017, 10:14

Moin,
also ich hatte keine Zeit, daher habe ich das einem Kumpel gegeben, der ist Motorrad Schrauber. Er sagte Ultraschall wäre nicht nötig.
Ich war skeptisch hab in aber machen lassen.
Er hat den Vergaser ohne Ultraschall gereinigt, eingestellt und auch noch ein bisschen an der Dekompression gestellt.
Jetzt spring der Motor deutlich besser an, ist gut, lasse ich so!

Leider gibt es seit gestern ein anderes Problem, das schreibe ich aber in einem anderen Thread.

Grüße und schönen Sonntag
Klaus

smitti
Beiträge: 18
Registriert: Fr 31. Mär 2017, 22:47
Wohnort: Neu-Isenburg

Re: Kaltstart nur mit Starthilfe

Beitrag von smitti » Di 16. Mai 2017, 12:19

Vielen Dank Thomas und Klaus,
ich war die letzten Tage beruflich viel unterwegs, habe mir aber für heute den nochmaligen Ausbau des Vergasers vorgenommen. Eine Werkstatt bei mir um die Ecke hat ein Ultraschallmöglichkeit. Das werde ich als nächstes versuchen und berichten.
Greetings,
smitti

smitti
Beiträge: 18
Registriert: Fr 31. Mär 2017, 22:47
Wohnort: Neu-Isenburg

Re: Kaltstart nur mit Starthilfe

Beitrag von smitti » Mo 22. Mai 2017, 23:33

Hallo Allerseits,

Meine Maschine ist heute angesprungen, kalt! Naja, es waren ja 24Grad, aber ich bezeichne das trotzdem mal als Kaltstart. :D

Den Erfolg lasse ich mir nicht nehmen.

Also, woran lag es? Ich weiß es leider nicht, weil ich sehr viel gemacht habe:

Veragser ausgebaut, alle Düsen raus und inspiziert, neue Dichtungen rein, neue Schwimmernadel mit dem alten Filternetz (oder wie auch immer man dazu sagt). Bei dem Ersatzteilset war dieses Filternetz im übrigen nicht dabei. Dieser kleine Filter war eigentlich das einzige, wo ein wenig Dreck dran zu erkennen war. Insofern habe ich dann auch doch von dem Ultraschallen des ganzen Vergasers Abstand genommen.

Die Ansugstutzen hatte ich ab, sahen an sicht gut aus, aber die Dichtungsringe waren nicht mehr wirklich erhaben (aber vermutlich normal bei den Temperaturen?). Die Auflagefläche bei dem Ansaugstutzen vom Sekundärvergaser (also rechts) war es nicht ganz blank, wohl ein bisschen Kraftstoffgemisch. Kann also sein, dass er da die Luft gezogen hat.

Luftfilter und Kerze habe ich getasucht obwohl die beiden alten Teile noch echt sehr gut aussahen. Ach ja, der obere Schlauch zwichen Primär und Sekundärvergaser ist bei mir sehr kurz. Habe den jetzt so gelegt, dass er zwar etwas verwinkelter läuft aber dafür keine 2mm jeweils auf beiden Seiten zu kurz ist.

Ich dachte ja, dass das mit dem Vergaserausbau beim zweiten mal etwas besser geht. Aber ich habe auch diesmal den Auspuff ausgebaut, um das Luftfiltergehäuse weit genug nach hinten zu bekommen. Wenn es da einen Trick gibt, wäre ich noch einmal für Tipps dankbar.

Ach ja und dann hatte ich noch die Leergemischschraube bei meiner ehemals 3UW, jetzt wohl 3TB 3 Umdrehungen herausgeschraubt. Das hatte ich in einer anderen Quelle gelesen (hier: https://www.xt600.de/xt_werkstatt/_spec ... rgaser.htm) und nicht so wie auf der von Henner verlinkten Seite (siehe oben im Thread). Keine Ahnung, ob es jetzt TROTZ oder WEGEN dieser Einstellung läuft, werde das mal probieren und berichten.

Bin auf jeden Fall stolz wie Bolle, dass ich das soweit hinbekommen habe. Morgen werde ich mal eine Runde drehen, juché.

Greetings
smitti

Benutzeravatar
christian78
Beiträge: 2832
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:15

Re: Kaltstart nur mit Starthilfe

Beitrag von christian78 » Di 23. Mai 2017, 00:26

Fahr nur soweit du schieben kannst :mrgreen:
Ich wohn zwar nicht am Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus hervorragend sehen!

Antworten